15 Dinge, die Sie über die Geburt eines Babys wissen sollten

15 Dinge, die Sie über die Geburt eines Babys wissen sollten

Ich dachte, ich wäre der beste Elternteil, dann bekam ich Kinder.

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen mit einem herrlichen Freudenbündel in den Armen, eine Szene, die Sie sich während Ihrer Schwangerschaft wahrscheinlich mehrmals im Kopf vorgestellt haben, und es trifft Sie, ich meine, es trifft Sie wirklich – ich bin ein Elternteil. Ich bin verantwortlich für dieses schöne Stück Leben in meinen Händen! Was zum Teufel mache ich jetzt? Babys werden nicht mit einer Anleitung geliefert.

Als ich Eltern wurde, erinnere ich mich, dass ich im ersten Jahr oft gedacht habe: Warum hat mir das niemand gesagt? Wie die meisten werdenden Eltern besuchten wir die üblichen Geburtsvorbereitungskurse, lasen Bücher, meldeten uns beim BabyCenter an und sprachen mit Freunden, die kürzlich Kinder bekommen hatten. Aber nichts kann Sie auf Ihre Erfahrung als werdende Eltern vorbereiten. Es ist eine dieser verrückten, magischen, ganz zu schweigen von extrem anstrengenden Achterbahnfahrten Ihres Lebens.

Egal, ob Sie Kinder lieben, Zweifel an Ihren elterlichen Instinkten haben oder denken, dass Sie diesen elterlichen Schein alles herausgefunden haben, Sie werden überrascht sein. Dein Leben wird sich auf unglaubliche Weise verändern!
Hier sind ein paar wichtige Hinweise, die Ihnen auf dem Weg helfen:

1. Stillen ist schwer, aber nicht unmöglich

Stillen ist nicht einfach und man braucht Zeit, um es richtig zu machen. Es ist jedoch ein guter Anfang für Ihr Kind, und wenn Sie sich dafür entscheiden, wappnen Sie sich mit den richtigen Informationen. Die meisten Stillprobleme lassen sich leicht lösen, wenn Sie die richtige Unterstützung suchen. Bitte sprechen Sie mit Freundinnen, die erfolgreich gestillt haben, um sich ein genaues Bild zu machen und um Empfehlungen für hilfreiche Ressourcen wie Stillberaterinnen zu erhalten.
Holen Sie sich alle Hilfe, die Sie im Krankenhaus nach der Entbindung benötigen. Suchen Sie eine gute Stillberaterin auf, die Ihnen das Stillen beibringen kann. Sie müssen lernen, einen richtigen Riegel zu erkennen und ob Ihr Kind gut füttert oder nicht. La Leche Liga und Kelly Mama sind großartige Websites, um zusätzliche Unterstützung und weitere Informationen zu finden.

2. Nicht alle Babys schlafen lange

Jedes Babybuch und jede Website sagt Ihnen, dass Babys 12-16 Stunden am Tag schlafen. Das klingt, als würden sie die ganze Zeit schlafen und Sie können Ihrer Arbeit nachgehen. Aber nicht alle Babys schlafen für lange, ununterbrochene Strecken. Sie schlafen anfangs zwischen 2-4 Stunden am Stück, sogar nachts.Werbung

3. Ein Baby zu bekommen bedeutet also, dass Sie den Schlaf schrecklich vermissen

Als ich eine Woche Mutter war, hatte ich schrecklichen Schlafmangel. Ich fragte einen anderen Freund mit mehr Erfahrung (mit 2 älteren Kindern), wann ich die Nacht richtig durchschlafen kann? Sie lachte und bemerkte: Definitiv nicht vor 20!

Langsam wird Ihnen klar, dass Schlafen ein Luxus für frischgebackene Eltern ist. Schlafen, wenn das Baby schläft, ist der beste Rat, den ich je bekommen habe. Nicht putzen, keine Wäsche waschen und diese Zeit nicht zum Kochen nutzen, bitte schlafen Sie einfach! Bleiben Sie abwechselnd nachts wach.

Egal, ob Sie sich für Co-Sleep, Schlaftraining oder was auch immer entscheiden, recherchieren Sie und entscheiden Sie, was für Ihre Familie am besten funktioniert. Gehen Sie mit dem durch, was allen mehr Schlaf bringt, zumindest bis Sie eine Phase erreichen, in der Sie nicht ständig erschöpft sind. Oder nicht nur das Baby, sondern auch Sie werden in Tränen ausbrechen. Sie können Pläne jederzeit ändern, wenn sich die Situation ändert.

4. Die ersten 3 Monate sind die härtesten

Sie nennen es nicht umsonst das vierte Trimester. Ihr Neugeborenes wird sich allmählich an das Leben außerhalb der Gebärmutter gewöhnen und Sie werden während der Genesung von der Geburt alle Arten von hormonellen und körperlichen Veränderungen durchmachen. Unsere Welt ist das komplette Gegenteil des sicheren Kokons, aus dem das Baby hervorgegangen ist. Sich an ständige Stimulation zu gewöhnen, zu lernen, seine Bedürfnisse auszudrücken, das Leben im Freien ist für ein Neugeborenes eine große Sache, einige passen sich leicht an, und andere lassen sich Zeit. Sie müssen sich in Ihr Kind einfühlen und ihm geben, was es braucht. Ich verspreche Ihnen, dass, wenn Sie Ihr Baby beruhigen, indem Sie es hochheben, es nicht für immer an Ihrer Hüfte kleben bleibt, nicht einmal ein paar Monate später.

Ihre Emotionen werden wie ein Pendel sein, das von einem Extrem zum anderen schwankt. Es ist wichtig, sich auszuruhen, gut zu essen und zu trinken. Es ist nur zu wahrscheinlich, dass Sie sich im geschäftigen Leben einer neuen Mutter verlieren, aber passen Sie auf sich auf. Berücksichtigen Sie in der Woche „Zeit für mich“, um sich wieder mit sich selbst zu verbinden und zu verjüngen. Eine glückliche Mutter macht ein glückliches Baby.

5. Jeder wird Ratschläge für dich haben, meistens ungerechtfertigt

Von der Familie über Ihren Nachbarn, Ihre Freunde ohne Kinder bis hin zu zufälligen Fremden, denen Sie begegnen, wenn Ihr Kind mitten in einem Weinanfall ist, jeder wird eine Meinung zur Erziehung Ihres Babys haben und Ratschläge und Vorschläge geben. Sie werden das Gefühl haben, nicht gut genug zu sein. Vertrauen Sie mir, Sie sind. Als frischgebackene Eltern erleben Sie diesen enormen Wunsch, alles richtig zu machen! Es ist also natürlich, sich Sorgen zu machen und zu hinterfragen, was Sie tun. Aber lernen Sie, auf Ihre elterlichen Instinkte zu hören, finden Sie Ihre eigene Erziehungsphilosophie und lassen Sie sich nicht zu sehr von den Ratschlägen aller beeinflussen. Wenn Sie offen genug sind, werden Sie auch lernen, die Entscheidungen anderer Eltern nicht zu beurteilen.Werbung

6. Holen Sie sich die Unterstützung, die Sie bekommen können

Sie sagen: „Es braucht ein Dorf, um ein Kind aufzuziehen“, und sie haben Recht. Holen Sie sich jede Hilfe, die Sie können: Sie werden sie brauchen. Bitten Sie Familie und Freunde um Babysitting, auch wenn nur für eine Stunde, damit Sie duschen und eine Mahlzeit zu sich nehmen können, ohne zu Ihrem Baby eilen zu müssen. Wenn Sie beim Kochen und bei der Hausarbeit Hilfe bekommen können, lehnen Sie nicht ab. Überlassen Sie Ihrem Partner die gleiche Verantwortung. Mach dir keine Sorgen, wenn das Haus unordentlich ist oder die Mahlzeiten hastig zusammengewürfelt werden, es ist in Ordnung, KEINE Super-Mama oder Super-Vater zu sein. Wenn Ihr Baby wächst, werden sich diese Probleme von selbst lösen. Gehen Sie vorerst einfach mit dem Strom.

Suchen Sie andere neue Eltern in Spielgruppen, Selbsthilfegruppen für Eltern, Stillcafés und sogar online. Es ist einfacher, sich an diejenigen zu wenden, die die gleiche Lebensphase durchlaufen, um Hilfe, Rat, Unterstützung und Anleitung zu erhalten. Ich hatte meine Familie nicht bei mir, als ich ein Baby bekam, also gründete ich eine Selbsthilfegruppe auf Facebook, um meine eigene Gemeinschaft von Freunden und Familie zur Unterstützung aufzubauen. Für mich als frischgebackene Mutter war das ein großer Trost.

7. Babys sind stärker und widerstandsfähiger als Sie wissen

Unfälle wie kleinere Stürze und Stöße mit Babys sind häufig, aber die meisten richten keinen großen Schaden an. Babys sind von Natur aus Entdecker, was nicht hilft, wenn Sie als Eltern erschöpft sind. Glücklicherweise haben Säuglinge flexible Knochen und was einem Erwachsenen ernsthaften Schaden zufügen könnte, wird einem kleinen Baby oft nicht viel Schaden zufügen.

Abgesehen von Unfällen gibt es so viel, worüber sich ein frischgebackener Elternteil Sorgen macht: Trinkt mein Baby genug Milch? Ist ihr Gewicht in Ordnung? Hat sie genug Zähne? Warum weint sie? Es ist eine endlose Liste und Eltern sind besorgt, dass sie alles falsch machen und ihr Baby ruinieren könnten.

Obwohl es manchmal schwierig ist, die Zeichen eines Babys einzuschätzen – es erfordert Übung und sorgfältige Beobachtung – sind Babys intelligente Menschen und wenn wir ihnen nicht viel im Weg stehen, werden sie wunderschön wachsen.

8. Meilensteine: Nicht vergleichen, denn es ist kein Rennen

Meilensteine ​​sind als Indikatoren für die Entwicklung gedacht und nicht als Maßstab, um das Wachstum und den Fortschritt Ihres Kindes zu messen. Feiern Sie die Meilensteine ​​Ihres Kindes und lassen Sie es von selbst dorthin gelangen. Viele Eltern glauben, dass sie ihrem Kind helfen oder ihm beibringen müssen, sich auf den Bauch zu drehen, zu krabbeln und zu gehen. Bitte lassen Sie die Natur ihr eigenes Ding machen. Diese sind instinktiv und Kinder werden diese in ihrer eigenen Zeit erreichen. Es ist nicht erforderlich, Ihr Kind zum Sitzen aufzustützen oder seine Hände zu halten, damit es gehen kann, noch bevor es von selbst richtig aufsteht. Es ist nicht nur physiologisch gut, es alleine tun zu lassen (hilft beim Aufbau einer starken Muskel- und Knochenstruktur), sondern ermöglicht Ihrem Kind, seinem Körper von klein auf zu vertrauen.Werbung

9. Halte ihre Kindheit fest

Mein Mann hat nur sehr wenige Babyfotos und wünscht sich, es gäbe mehr Fotos, die er schätzen kann. Also bestand er darauf, auf eine bessere Kamera umzusteigen, als wir wussten, dass wir ein Baby bekommen würden. Tatsächlich war es wahrscheinlich das teuerste Teil der Babyausstattung, in das wir investiert haben. Und ich bin sehr froh, dass er das getan hat, da wir so viele schöne Fotos und Videos von einer Phase haben, die so schnell vergeht, an die wir uns erinnern können. Ich schaue mir die Babybilder meiner Tochter an und denke mir: Oh je! Das hatte ich vergessen! Manchmal fühlt es sich an, als wären diese Fotos von einem ganz anderen Baby. Sie ändern sich so schnell, es ist unglaublich. Ganz zu schweigen davon, dass Sie meistens zu müde sind, um sich an alles zu erinnern.

Unnötig zu erwähnen, dass Sie jeden einzelnen Moment festhalten möchten. Neue Eltern sind nicht überraschend von ihren Neugeborenen besessen.

10. Babys brauchen nicht viele Dinge

Nur viele Windeln, ein paar Babyschlafanzüge, ein paar Decken und dein Set. Ein Neugeborenes braucht keine ausgefallenen Spielereien. Denken Sie also nach, bevor Sie dieses schicke Spielzeug kaufen. Alles, was sie im Überfluss brauchen, ist deine Liebe und Gegenwart. Die meisten Ersteltern neigen dazu, es zu übertreiben und kaufen die neuesten Geräte, um das Leben einfacher zu machen. Aber gehen Sie langsam vor, überprüfen Sie die Empfehlungen der Eltern und überlegen Sie wirklich, ob Sie es brauchen. Sie können das Geld stattdessen für die Zukunft sparen.

11. Planen Sie Ihre Finanzen

Ein Baby zu bekommen ist ein teures Unterfangen. Eltern früherer Generationen legen Geld für das College und vielleicht für Hochzeiten beiseite, aber viele Eltern müssen heute auch an die Kinderbetreuung denken. Kinderbetreuung ist teuer, also denken Sie daran, bevor Sie das Baby bekommen. Kinderbetreuungskosten gehören heute zum größten Teil des Familienbudgets. Dies ist verständlich, da oft gesagt wird, dass die Kosten für die Kinderbetreuung gleich oder höher sind als die Kosten für das Studium.

12. Überall hinzugehen wird zu einer gewaltigen Aufgabe

Ein kurzer Lauf zu den Geschäften, um Milch und Brot zu kaufen, erfordert 45 Minuten Vorbereitungszeit. Es ist, als würde man für eine Nachtreise packen. Sie werden eine lange Liste von Dingen haben, die Sie tragen müssen, und Vergesslichkeit, die auf Schlafentzug und schiere Erschöpfung zurückzuführen ist, wird Sie bremsen. Halten Sie eine Windeltasche immer griffbereit und griffbereit. Halten Sie eine Checkliste bereit, wenn Sie zu müde sind, um nachzudenken, aber in die Geschäfte gehen müssen, um das Nötigste zu besorgen. Wenn Sie einen schönen Abend verbringen möchten, müssen Sie Ihrem Babysitter detaillierte Anweisungen zur Organisation und Fehlerbehebung geben.

13. Verbinde dich wieder als Paar

In der glücklichsten unserer Kindheitserinnerungen waren auch unsere Eltern glücklich – Robert Brault.

Elternschaft ist hart für Ihre Beziehung; besonders in den frühen Tagen, wenn die neue Situation für Sie beide eine Herausforderung darstellt und das Überleben das Hauptziel ist. Es fordert einen Tribut von den besten Paaren. Es gibt nie genug Stunden, um Hausarbeit oder Besorgungen zu erledigen, Sie sind beide erschöpft und mit einem Baby in der Nähe, Romantik steht nicht mehr auf der Tagesordnung. Daher ist es wichtig, als Paar Zeit miteinander zu verbringen, ohne über Verantwortlichkeiten oder Ihr Baby zu sprechen. Richten Sie Verabredungen zu Hause ein, wenn Sie nicht oft einen Babysitter organisieren können. Wenn Sie vor Ihrem Baby streiten, stellen Sie sicher, dass Sie auch vor Ihrem Baby streiten. Es ist wichtig, eine gesunde, glückliche und sichere Umgebung für Ihr Kind zu schaffen, in der es aufwachsen kann.

14. Du wirst neue Fähigkeiten erwerben

Während wir versuchen, unseren Kindern alles über das Leben beizubringen, lehren uns unsere Kinder, worum es im Leben geht, – Angela Schwindt.

Kinder lehren uns so viel über das Leben. Ein Kind wird wahre Freude an den einfachsten Dingen finden. Kinder lehren uns, bedingungslos zu lieben, zu vergeben, zu geben, ehrlich zu sein, sorglos zu sein, auf seinen Instinkt, seine Geduld und seine Ausdauer zu vertrauen und vieles mehr.

Auf eine leichtere Weise werden Sie lernen, ein Ninja in der Nähe Ihres Babys zu werden, wenn es schläft. Sie werden sich nicht an Dinge erinnern, die getan werden müssen, aber Sie werden die Worte zu jedem Reim selbst mitten in der Nacht kennen. Sie werden lernen, Ihre Mahlzeiten superschnell oder im Alleingang zu sich zu nehmen. Sie werden lernen, viele Dinge allein zu tun. Sie werden ein Experte für nichtsprachliche Kommunikation und Babysprache. Für eine Weile werden nur Sie in der Lage sein zu verstehen, was die Worte Ihres Babys bedeuten. Sie werden lernen, jederzeit und überall zu schlafen.

15. Genieße dein Baby – es wird zu schnell groß

Eltern zu sein bedeutet vor allem, voller Liebe, Freude, Hoffnung und unvorstellbarer Freude zu sein, selbst wenn Sie knochenmüde sind. Sie werden mehr lachen als je zuvor. All der Wahnsinn wird bald ein Ende haben – die schlaflosen Nächte, das Toilettentraining und die Wutanfälle. Die Zeit vergeht schnell und im Handumdrehen ist Ihr Baby ein Kleinkind und bevor Sie es wissen, bereit für die Schule. Genießen Sie die Babyphase; Es ist so besonders und so kurzlebig, dass Sie es sehr vermissen werden, wenn es weg ist. Ihrem Kind beim Wachsen zuzusehen, ist eine der magischsten und mystischsten Erfahrungen Ihres Lebens. Seien Sie nicht ständig besorgt und in Panik um das Baby.

Es wird dir gut gehen. Nimm das Leben nicht zu ernst. Denken Sie daran, sich zu entspannen und als Familie Spaß zu haben, wenn Sie dieses schöne Geschenk genießen, mit dem Sie gesegnet wurden.Werbung

Vorgestellter Bildnachweis: Lisa Rosario über albumarium.com