Top 20 der beliebtesten Schriftarten aller Zeiten

Top 20 der beliebtesten Schriftarten aller Zeiten

Schriften sind seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil der „Lesen-Schreiben“-Gesellschaft und haben sich nun zum digitalen Zeitalter der Typografie und des Designs entwickelt, in dem Schriftarten viel wichtiger sind als je zuvor.

Schriftarten beeinflussen in hohem Maße, wie Ihr typografisches Material für das Publikum aussieht und sich anfühlt. Daher ist es wichtig, die Schriftart für Ihre Druck-, Veröffentlichungs-, Webdesign- und andere Aufgaben sorgfältig auszuwählen.



Nachfolgend haben wir eine Liste der beliebtesten zusammengestellt Schriftarten zur Auswahl für Ihre Druck- und Designanforderungen.

1. Helvetica (Max Miedinger , 1957)

1

Helvetica ist wohl die bekannteste Schrift der Welt. Ursprünglich 1957 vom Schweizer Designer Max Miedinger entworfen, ist dieser Schriftklassiker seit seiner Geburt in den 1950er Jahren bis heute überall im Einsatz.



Seine enorme Popularität ist darauf zurückzuführen, dass es immer noch modern, schlicht aussieht und ebenso vielseitig und vertrauenswürdig wie schweizerisch ist.

2. Baskerville (John Baskerville, 1757)

zwei

Unbeeindruckt vom zeitgenössischen „Caslon“ Schriftarten , John Baskerville begann 1950 seine eigenen Schriften zu schneiden, um seine gedruckten Werke zu verbessern, und sie wurde 1757 in Birmingham offiziell als Übergangs-Serif-Schrift (positioniert zwischen Caslon-Schriften im alten Stil und Bodoni und Didot im modernen Stil) mit den Kleinbuchstaben herausgebracht fast horizontale Serifen und großer Kontrast.



Von vielen Konkurrenten von Baskerville wie Benjamin Franklin und Giambattista Bodoni bewundert, haben verschiedene Schriftgießereien seit seiner Geburt viele Versionen davon hergestellt, einschließlich des frischen und eleganten „New Baskerville“.

3. Zeiten (Stanley Morison, 1931)

3

William Lints-Smith, Direktor der Londoner Tageszeitung „The Times“ im Jahr 1929, erfuhr, dass der hoch angesehene Typograf Stanley Morison von der Druckqualität seiner Zeitung unbeeindruckt war.

Beeindruckt von Morisons Argumenten beauftragte der Zeitungsmann Morison, seine Zeitung neu zu gestalten, und 1931 gab Morison der Zeitung eine eigene neue Schriftart, Times New Roman, die ihre Vorgängerin Times Old Roman ersetzte. Seitdem ist sie eine der beliebtesten Schriftarten, die für viele Verlagsmaterialien und Zeitungsdrucke verwendet wird.Werbung



ist zitronenwasser trinken gut für dich

4. Akzidenz Grotesk ( Bruder Schriftgießerei, 1896)

4

Akzidenz Grotesk beeinflusste eine Vielzahl anderer populärer Schriftarten wie die beliebte Helvetica und Frutiger und wurde erstmals 1896 in Deutschland von der Brethold Type Foundry veröffentlicht.

Einen neuen Höhepunkt erlebte sie, nachdem sie in den 1950er Jahren unter der Leitung von Gunter Gerhard Lange mit einer breiteren Palette von Strichstärken und Varianten neu erfunden wurde.

5. Gotham ( Höfler und Frere-Jones, 2000)

5

Gotham wurde im Jahr 2000 veröffentlicht und ist die Adaption von 'Gothic' des amerikanischen Schilderherstellers aus dem 20. Jahrhundert. In den letzten 16 Jahren ist es bei den Designern wegen seines klaren und modernen Aussehens sehr beliebt geworden.

Zu seinen beliebten Anwendungen gehört die Geschichte der Obama-Kampagne speziell mit dieser serifenlosen Schriftart während der Wahlen 2008.

6. Bodoni ( Giambattista Bodø ni, 1790)

6

Giambattista Bodoni entwarf diese Serifenschrift Ende des 18. Jahrhunderts im Palast des Herzogs Ferdinand von Bourbon-Parma, der Bodonis Handwerk sehr bewunderte und ihm die Erlaubnis erteilte, in seinem Palast eine private Druckerei zu errichten.

Bodoni war bereits eine weit verbreitete Schriftart, als Morris Fuller Benton sie in den 1920er Jahren für ATF mit detaillierter Betonung unterschiedlicher Strichstärken wiederbelebte. Der Goodfellas-Film verwendete die Schriftart in seinen Postern.

7. Didot ( Firmenname Didot , 1784-1811)

7

Didot trat im gleichen Zeitraum des späten 18. Jahrhunderts als Alternative zu Bodoni auf, so dass der gegenseitige Einfluss zwischen ihnen offensichtlich ist. Diese Schrift ist im Grunde eine schlankere Version von Bodoni, aber sie wurde wirklich von John Baskervilles Experimenten mit kontrastreichem Strich und kondensiertem Anker inspiriert.

Würdest du dich mit einem Glatzkopf verabreden?

Bis heute verleihen seine verschiedenen Revivals vielen modernen Werken eine zeitlose Eleganz.Werbung

8. Zukunft (Paul Renner, 1927)

8

Futura wurde in den 1920er Jahren von Paul Renner in Deutschland entworfen und ist seit seiner Geburt mit seinen bemerkenswerten Formen seit über 80 Jahren zum Maßstab der geometrischen Sans geworden.

Diese moderne Schrift hat viele andere Designer beeinflusst und wird bis heute in großem Umfang in der Geschäftsbeschilderung und Werbung verwendet. Volkswagen verwendet sie seit Jahren als Überschriftenschrift.

9. Gill Sans (Eric Gill, 1928)

9

Diese durch und durch englische Schrift wurde von der Monotype Corporation produziert und 1928 von Eric Gill entworfen. Eric Gill arbeitete mit Edward Johnston zusammen, so dass Gills Versuch, diese am besten lesbare serifenlose Schrift zu entwerfen, stark von Johnston beeinflusst wurde, der die Johnston Font für die Londoner U-Bahn entworfen hat .

Die Gill Sans-Familie wird jetzt von vielen Designern ausgiebig verwendet und bietet verschiedene Schriftstärken und -varianten zur Auswahl.

10. Frutiger (Adrian Frütiger , 1977 )

10

Dieser zeitlose Klassiker wurde 1977 vom berühmten Adrian Frutiger entworfen, um die Beschilderung für einen neu gebauten Flughafen in Paris zu zeichnen. Adrian Frutiger hatte seine erfolgreiche Schrift Univers bereits 1957 veröffentlicht, fand sie aber zu kompakt und geometrisch, um auf Schildern gelesen zu werden. So war Frutiger geboren, was Adrian Frutiger selbst für banal und schön hält.

Adrian Frutiger hat auch an der berühmten Linotype Didot mitgewirkt.

11. Bembo (Nach Manutius, Frank Hinman Pierpont und Francesco Griffo , 1929)

elf

Die britische Niederlassung der Monotype Corporation hat diesen alten Stil geschaffen Serifenschrift unter dem Einfluss von Stanley Morison im Jahr 1929, als der Druck der italienischen Renaissance ein erneuertes Interesse erfuhr.

Es ist im Wesentlichen eine Wiederbelebung der Serifenschrift, die ursprünglich im späten 15. Jahrhundert von Francesco Griffo geschnitten wurde. Jetzt bietet es viele schöne Gewichte, Symbole und Ziffernsätze für Designarbeiten.Werbung

ist tee besser als kaffee

12. Rockwell (Monotypiengießerei, 1934)

12

Rockwell ist eines der bekanntesten Beispiele für Slab-Serif-Schriften mit dicken, kantigen Serifen und ausgeprägten, kühnen geometrischen Formen. Rockwell wurde 1934 von der hauseigenen Designabteilung der Monotype Foundry entworfen und ist in erster Linie als Displayschrift beliebt, aber sie ist dafür bekannt, jedem Designstück Eleganz zu verleihen.

13. Franklin Gothic ( Morris Fuller Benton , 1903 )

13

Franklin Gothic wurde 1903 von Morris Fuller Benton in Amerika entworfen, 1980 neu gezeichnet und 1991 in der aktualisierten Version mit einer breiten Palette von Strichstärken veröffentlicht. Diese Schriftart von Realist ohne Serifen Kategorie verfügt über mehr Charaktere als alle anderen ihrer Familie und ihre Kühnheit wird von vielen Designern geliebt.

Obwohl seine Popularität in den 30er Jahren nach der Einführung europäischer Konkurrenten wie Futura für kurze Zeit zurückging, gewann sie bald wieder an Popularität und wird heute von vielen für verschiedene Designarbeiten bevorzugt.

14. Seife (Januar Tschichold , 1966)

14

Sabon wurde 1966 von Jan Tschichold, einem renommierten Schweizer Grafik- und Schriftdesigner, auf Monotype- und Linotype-Maschinen kreiert. Tschichold hat viel zum modernen Grafikdesign beigetragen und der typografischen Welt viele gute Schriftarten gegeben, aber diese Serife im alten Stil hebt sich von allen seinen Werken ab und ist weit verbreitet.

Die Einzigartigkeit von Sabon zeigt sich in seinen halbscharfen Kanten und schönen kursiven Details.

15. Georgia (Matthew Carter, 1993)

fünfzehn

Matthew Carter entwarf Georgia 1993 mit Tom Rickner für die Microsoft Font Collection. Als charmante Schriftart für Lesbarkeit und Einfachheit entwickelt, wurde sie für Bildschirme mit niedriger Auflösung aus Gründen der Klarheit mit dem Gegenstück Verdana entworfen - beide sind jetzt weit verbreitet.

was ist der sinn des lebens zitat

16. Garamond (Claude Garamond, 1530)

16

Diese Schrift wurde ursprünglich von Claude Garamond im 15. Jahrhundert während der turbulenten Zeiten der französischen Renaissance entworfen. Claude war Lehrling bei Antoine Augereau, einem Drucker und Verleger, unter dessen Aufsicht er für den berühmten Drucker Robert Estienne seine eigene Cicero-Schrift schnitt, die große Bewunderung fand. Um 1620 wurde es von Jean Jannon, einem Schweizer Drucker, unter dem Namen Garamond reproduziert.Werbung

Adobe Garamond, das 1989 von Robert Slimbach entworfen wurde, ist heute die beliebteste digitalisierte Version davon.

17. News Gothic (Morris Fuller Benton, 1908) )

17

News Gothic ist eine weitere beliebte Schrift, die Anfang des 19. Jahrhunderts von dem beliebten Morris Fuller Benton als amerikanische Sanserife speziell für ATF entworfen wurde. Dieses ordentliche und sauber aussehende Schriftart mit scharfen Kanten wird bis heute von vielen für Zeitungsdruck, Verlagszwecke und andere Zwecke bevorzugt.

18. Unzählige ( Robert Slimbach , Carol Twombly , Christopher Slye und Fred Brady, 1992)

18

Myriad ist eine der Originalschriften von Adobe, die 1992 speziell für die Adobe-Schriftsammlung entwickelt und erstellt wurde. Es wurde von vielen Unternehmen und Institutionen als ihre Unternehmensschriftart angepasst, einschließlich Apple.

19. Frau Eav ist so (Zuzana Lecken , neunzehnhundertsechsundneunzig)

19

Licko war unzufrieden mit der digitalen Wiederbelebung alter Schriften in dieser modernen Ära der absoluten Freiheit und so kreierte sie 1996 Mrs Eaves, eine moderne Interpretation der legendären John Baskerville-Schrift und benannte sie nach seiner Haushälterin (die später Baskervilles Frau wurde) Sarah Traufe.

20. Diener ( Rober Slimbach , 1990)

zwanzig

Als Robert Slimbach an Adobe Garamond arbeitete, sammelte er in europäischen Museen zahlreiche Drucke und Literatur zu Renaissance-Schriften. Und zusammen mit den digitalen Möglichkeiten der 80er Jahre hat er alle verwertbaren Ideen aus den gesammelten Materialien aufgeschrieben, um Minion mit einer ausgeprägten Persönlichkeit zu schaffen.

Vorgestellter Bildnachweis: Flickr auf c1.staticflickr.com