Sieben budgetfreundliche Aktivitäten in San Juan, Puerto Rico

Sieben budgetfreundliche Aktivitäten in San Juan, Puerto Rico

Es gibt einen Grund, warum Puerto Rico als die verzauberte Insel bekannt ist. Es bietet ruhige Strände, einen tropischen Regenwald, einzigartige Natur, vielfältige Kultur und faszinierende Architektur. Reisen dorthin klingt teuer, Tourismus auch, aber ich habe kürzlich eine Reise nach San Juan, Puerto Rico, unternommen und ich kann Ihnen sagen, dass es nicht teuer sein muss. Ich kann Ihnen auch sagen, dass es eine Menge Verwirrung geben könnte, aber hoffentlich kann meine jüngste Erfahrung einiges davon klären. Wenn Sie versuchen, Ihre Liste der zu tunden Dinge einzugrenzen, lassen Sie mich Ihnen helfen, indem ich sieben Dinge teile, die ich getan habe, die nicht nur total großartig waren – sie waren auch budgetfreundlich. (Ja, dazu gehören kostenlose Dinge!)

1. Tour durch das Naturschutzgebiet Las Cabezas

In Fajardo, etwa eine Autostunde von San Juan entfernt, bietet das Naturschutzgebiet Las Cabezas mehrere Touren an. Keine Sorge, sie sagen Ihnen, welche für Kinder in Ordnung sind und welche etwas Erfahrung erfordern. Sie haben auch die Möglichkeit, an der Tour auf Englisch oder Spanisch teilzunehmen. Als ich dort war, habe ich zwei separate Touren gemacht, von denen die erste die Reservat- und Leuchtturmtour war. Diese Tour kostet 12 USD pro Erwachsenem und bietet Ihnen eine Trolley-Fahrt durch das Reservat zu drei besonderen Orten. Unser erster Halt war die Promenade im Mangrovensumpf. Unser Führer führte uns durch die Mangroven und erklärte uns das Ökosystem, die Tierwelt und andere Fakten über das Reservat, während wir uns zurück zum Wagen schlängelten. Unser zweiter Halt war Rocky Beach, ein faszinierend schöner Strand, der nur über das Reservat zugänglich ist und dessen Ufer mit verschiedenen Felsen, Korallenbrocken, Muscheln und sogar getrockneten Algen übersät ist, von denen einige klein und einige sehr groß waren.



App für Unternehmungen

Schließlich war unser letzter Halt der Leuchtturm von Fajardo. Es ist der älteste Leuchtturm in Puerto Rico und Sie können ihn nur besuchen, wenn Sie an einer Las Cabezas-Tour teilnehmen. Es ist ein weißes Gebäude mit hellgrünen Fensterläden, und der Turm selbst ist nicht so hoch, da er so hoch über dem Meeresspiegel liegt. Teile des Gebäudes sind museal, und hier haben wir mehr über die Funktion des Reservats erfahren, sowie ein wenig über Biolumineszenz. Für diesen Teil wurden wir in einen Raum gebracht, in dem alle Lichter ausgeschaltet waren, und unser Guide holte spezielle Beutel aus einem Behälter, der einige biolumineszierende Organismen enthielt. Als sie die Tasche schüttelte, leuchtete sie hellblau, fast wie Glitzerflecken, und es war wirklich cool zu sehen! Wir verbrachten auch einige Zeit damit, die Aussicht vom Leuchtturmdeck aus zu genießen, bevor wir zurück zum Haupteingang gefahren wurden. Die häufigsten Wildtiere, die Sie wahrscheinlich sehen werden, sind verschiedene Vögel und natürlich Leguane.Werbung

Randnotiz: Die einzige Möglichkeit, das Reservat zu sehen, sind ihre Touren, und Sie müssen eine Reservierung vornehmen. Die Tore öffnen sich erst eine halbe Stunde vor jeder Tour und es wird empfohlen, eine halbe Stunde früher anzureisen. Sie können Plätze telefonisch oder über deren reservieren Webseite .



2. Laguna Grande Bioluminescent Bay Tour

Ebenfalls in Fajardo ist Laguna Grande eine von drei biolumineszenten Buchten in Puerto Rico. (Es gibt nicht mehr viele Orte, an denen Sie dies finden können.) Sie können dies bei einer Kajaktour sehen. Die Tour, die ich unternommen habe, führte jedoch auch durch das Naturschutzgebiet Las Cabezas. Diese Tour ist mit 24 US-Dollar pro Erwachsener etwas teurer, aber auch wirklich cool (und billiger als Kajakfahren). Diese Tour hat für uns perfekt geklappt, da einer der Schlüssel zu einem guten biolumineszenten Seherlebnis die Dunkelheit ist und wir während des Neumonds dort waren, sodass es keine Störungen durch das Mondlicht gab. Auf dieser Tour gibt es zwei Stationen. Diesmal sind wir zuerst zum Leuchtturm gefahren. Zurück auf dem Leuchtturmdeck nahmen wir es auf unglaublich Blick auf den Nachthimmel – bis auf ein paar Wolken völlig freie Sicht auf die Sterne. Dann gingen wir wieder nach unten für eine Präsentation über Biolumineszenz und Lichtverschmutzung . (Ich könnte dir ein paar total tolle Fakten mitteilen, aber im Moment empfehle ich dir dringend, etwas Zeit damit zu verbringen, diese Dinge zu recherchieren.) Ich komme aus Chicago, also weiter Karte der USA, die Lichtverschmutzungswerte anzeigte showed , war es interessant zu sehen, dass Chicago eine der größten Lichtverschmutzungsquellen des Landes ist.

Nach dieser Präsentation gingen wir zurück zum Mangrovensumpf, aber anstatt uns darum zu winden, wurden wir die Promenade hinuntergeführt, die in Richtung Lagune abzweigte. Unterwegs hielten wir an, um ein paar lange Plastikstangen zu holen, und gingen dann weiter. Als wir das Ende der Promenade erreichten, blickten wir auf die Lagune und benutzten die Stangen, um das Wasser um uns herum aufzurühren. Je dunkler der Bereich, desto mehr Biolumineszenz sahen wir. Leider konnte ich nichts davon mit der Kamera festhalten, aber ich kann Ihnen sagen, dass ein weiches weißes Leuchten die Stangen verfolgte, als wir sie bewegten. Die Theorie ist, dass diese Organismen zur Verteidigung leuchten, sodass das Wasser aufleuchtet, wenn es gestört wird. Eine weitere interessante Sache war, dass wir, obwohl wir ungefähr eine Stunde von San Juan entfernt waren, immer noch das Licht der Stadt in der Ferne sehen konnten. Insgesamt hat sich diese Tour absolut gelohnt.Werbung



Musikinstrumente aus aller Welt

3. Der Amboss

Nur eine 40-minütige Fahrt von San Juan entfernt war der El Yunque National Rainforest mein Lieblingsteil der Reise, und um das Ganze abzurunden, ist es absolut kostenlos! Wenn Sie im Besucherzentrum anhalten und einen Film über den Regenwald sehen möchten, kostet das 4 US-Dollar, aber meine Familie und ich haben uns entschieden, das zu überspringen. Fahren Sie einfach weiter die Straße hinauf, bis Sie Cascada La Coca erreichen, den ersten Wasserfall von El Yunque. Sie können hier auf den Felsen klettern, aber seien Sie vorsichtig. An jedem Standort und Weg gibt es ein deutliches Schild und Parkplätze, sodass Sie aus Ihrem Auto aussteigen können, um die Aussicht zu genießen und Fotos zu machen. Denken Sie daran, dass es dreizehn Wanderwege gibt, sodass Sie nicht alles an einem Tag schaffen können. Nach La Coca fuhren wir bis zum ersten Turm. Hier benutzten wir die Toiletten, und von der Spitze des Turms genossen wir die weite Aussicht auf Berge und Wald. Unnötig zu sagen, es war ein perfektes Bild. (Siehe oben: Das Artikelbild des Regenwaldes mit den orangefarbenen Blüten ist ein Bild, das ich von der Spitze des Turms gemacht habe!) Wir entschieden uns, dass wir nur Zeit für einen der Trails hatten und entschieden uns für den Big Tree Trail nach Cascada La Mina, der beliebteste Wasserfall von El Yunque. Wie bereits erwähnt, gibt es Parkplätze in der Nähe des Beginns jedes Trails; Big Tree selbst geht weiter als die Wasserfälle, aber die Fahrt nach La Mina dauert ungefähr eine halbe Stunde, und es ist Eindrucksvoll! Der Weg ist klar, in Stein gelegt und nicht rutschig. (Vertrau mir, es wird wahrscheinlich regnen, während du im Regenwald bist, also bring einen Regenmantel mit.) Es windet sich auf und ab und krümmt sich leicht und scharf.

Es gibt nichts in Puerto Rico, das giftig ist oder Sie verfolgen könnte. Tatsächlich habe ich außer streunenden Katzen kaum ein wildes Leben gesehen. Was du werden Sehen Sie Bäume, die größer sind als alle Bäume, die Sie in Ihrem Leben gesehen haben, und farbenfrohe Blumen und andere tropische Pflanzen. (Lustige Tatsache: Weil sie ungefähr so ​​​​groß sind wie Ihr Daumennagel, sind einige der Wildtiere, die Sie nicht sehen werden, die in Puerto Rico beheimateten Coquí-Frösche – aber Sie werden sie sogar in der Stadt hören. Sie machen ein sehr lautes Geräusch , schrilles Geräusch, das wie eine Pfeife klingt, oder sogar wie eine Grille. Das gibt ihnen ihren Namen. Es hört sich an, als würden sie sagen, Coqui! Coqui!) Du hörst die Wasserfälle, bevor du sie siehst, und dann kommen sie In Sicht. Es gibt eine Brücke, die über die Felsen führt, die den Weg fortsetzt, aber es gibt auch einige Treppen, die zu den Wasserfällen führen, weil diese vor all den Felsen ein kleines Becken hat, in dem Sie schwimmen können! Seien Sie auch hier vorsichtig, denn diese Felsen sind super rutschig. Nachdem wir uns dort ein wenig erholt hatten, gingen wir den Weg zurück, den wir gekommen waren. Am Ende verkaufte ein Typ auf dem Parkplatz richtig gute, frische Limonade, und das war besonders erfrischend. Kurz gesagt, ich könnte noch eine Weile über El Yunque reden!

4. Altes San Juan

Hier gibt es so viel zu sehen. Es ist einfach zu navigieren und herumzulaufen, und die verschiedenfarbigen Gebäude und Architekturen sind endlos einzigartig und faszinierend. Es lohnt sich, einfach herumzulaufen und verschiedene Geschäfte und Cafés zu besuchen, und als Bonus gibt es Trolleys, die Sie kostenlos durch die Stadt bringen! Falls Sie an etwas mehr kostenlosem Tourismus interessiert sind, gibt es einige beliebte Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt von Old San Juan, die Sie kostenlos erkunden können.Werbung



  • Hauptplatz Dieser Platz ist einer der Hauptknotenpunkte von Old San Juan und hat einen schönen Brunnen, viele Bänke zum Entspannen und Tauben, die furchtlos um Ihre Füße laufen. Viele beliebte Cafés und Geschäfte sind nur ein oder zwei Blocks von diesem Platz entfernt.
  • Kathedrale San Juan Bautista Nur ein paar Blocks von der Plaza de Armas entfernt lässt diese historische Kathedrale ihre Türen offen, damit die Leute durchwandern können. Die hohen Decken sind kunstvoll bemalt, und zu beiden Seiten der Kirchenbänke gibt es einige offene Räume, von denen die meisten Leckerbissen aus der Geschichte von San Juan Bautista und der Kathedrale selbst enthalten. Es gibt auch wunderschön gefärbte Glasmalereien und mehrere verzierte Statuen. Es wird empfohlen, bei Ihrem Besuch einen Dollar in die Spendenbox zu legen.
  • San Juan Tor Dies ist auch nur ein paar Blocks von der Plaza de Armas entfernt, gleich die Straße runter von der Kathedrale von San Juan. Das Tor ist kein echtes Tor; Sie gehen durch eine große Tür (zur Verdeutlichung, dies ist im Freien), und dann ist auf beiden Seiten ein Asphaltweg entlang der Steinmauer, der auf dieser Seite der Stadt auf und ab führt. Es liegt direkt am Meer. Wenn Sie also nach etwas Entspanntem suchen, machen Sie einen Spaziergang entlang des San Juan Gate und genießen Sie den Meerblick und die Architektur.
  • Colon Plaza Dieser Platz befindet sich die Straße hinunter von beiden Eingängen zum Castillo San Cristóbal; Es ist kleiner als die Plaza de Armas, hat aber eine große Statue und einen Brunnen und ist von vielen beliebten Geschäften und Restaurants umgeben. Zu der Zeit, als ich auf diesem Platz war, waren auf dem Platz und in einigen Seitenstraßen Handwerker aufgestellt, da die Kreuzfahrtschiffe anlegten.

Randnotiz: Da es keine Trolleys durch den Rest von San Juan gibt, empfehle ich, einen Bus anstelle eines Taxis zu nehmen. Es kostet 75 Cent pro Person und der Busbahnhof befindet sich in der gleichen Straße wie die Straßenbahnhaltestellen 1 und 2.

5. Lokale Strände

Der Strandbesuch ist kostenlos. Es gibt ein paar öffentliche Strände in San Juan: Condado und Isla Verde. Ich kam nie auf Isla Verde an, aber ich verbrachte einen schönen Nachmittag damit, mich an den sandigen Ufern von Condado zu entspannen und rollende Kristallwellen zu beobachten und im Wasser zu waten. Wenn Sie an den Strand gehen, insbesondere mehr als einmal, bringen Sie ein Handtuch oder einen Klappstuhl vom örtlichen Walmart zum Sitzen mit, da alle Liegen, die es dort gibt, wahrscheinlich zu einem Hotel gehören und für die Nutzung eine Gebühr erhoben wird.

das sind deine lebenszitate

6. Castillo San Cristóbal und El Morro

Diese National Historic Sites befinden sich in Old San Juan und sind zwei zu eins. Damit meine ich, dass Sie für 5 $ Eintritt zu beiden bekommen. (Lustige Tatsache: Diese Stätten werden zusammen mit El Yunque vom U.S. Park Service betrieben.) Ich empfehle, zuerst nach San Cristóbal zu fahren. Sie können sich ein kurzes historisches Video ansehen, bevor Sie die Festung erkunden. Lass dir viel Zeit, denn es ist enorm . Es gibt mehrere Ebenen. Sie können unterirdische Tunnel, den Haupthof, Soldatenquartiere, das Schießpulvermagazin, Wachtürme (sehr fotogen), ein weitläufiges Schlachtfeld usw. erkunden. Ich liebe Geschichte, also hat mir das besonders gefallen, aber die Architektur ist auch einzigartig und ihr sehr ähnlich similar seiner Schwesterfestung El Morro. El Morro ist etwa 15 Gehminuten entfernt, wenn Sie zu Fuß unterwegs sind. Um eingelassen zu werden, zeigen Sie einfach Ihre Quittung von San Cristóbal vor. (Natürlich wäre dies umgekehrt, wenn Sie zuerst nach El Morro gehen.) Es ist das ältere der beiden Forts und beherbergt den ältesten Leuchtturm von Puerto Rico. (Er brannte irgendwann ab und wurde wieder aufgebaut, weshalb ich sagte, dass der Leuchtturm von Fajardo technisch der älteste ist.) El Morro ist auch deutlich kleiner, aber nicht weniger prächtig. Es ist einfacher zu erkunden, und obwohl Sie den Leuchtturm nicht betreten können, ist das Äußere wunderschön. Der Besuch dieser Festungen sollte ganz oben auf Ihrer Liste stehen.Werbung

7. Besichtigung der Bacardi-Brennerei

Randnotiz (speziell für Eltern): Das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum in Puerto Rico beträgt 18 Jahre.

Leider ist diese Tour nicht mehr kostenlos, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Sie bieten drei verschiedene Touren an, die alle mit einem kostenlosen Glas und einem Token für ein kostenloses Getränk geliefert werden, das Sie vor oder nach der Tour in ihrem Außenpavillon genießen können. Die günstigste Tour – die Historische Tour – kostet 15 US-Dollar pro Person. Die anderen beiden Touren – die Mixology- und Rum-Tasting-Touren – kosten beide 45 Dollar pro Person, aber ich kann es nur empfehlen, es zu kosten. Die Tour, die ich gemacht habe, war die Mixology-Tour. Unser Führer brachte uns mit einem Wagen zu jedem Gebäude und unser erster Halt war das Museum im Besucherzentrum. Wir sahen uns ein kurzes Video an und dann erklärte unser Guide mehr über die Geschichte und besondere Fakten zu jedem der Rums, einschließlich dessen, womit jeder am besten gemischt wird. In der Brennerei erklärte er den Herstellungsprozess von Rum. (Lustige Tatsache: Bacardí verwendet Fässer von Jack Daniels wieder, um den Abfall zu minimieren.)

Im letzten Gebäude wurden wir in einen Raum gebracht, der mit allen Vorräten ausgestattet war, die wir benötigen, um unsere eigenen Getränke zuzubereiten (und ja, Sie dürfen sie trinken). Auf dieser Tour können Sie drei Getränke zubereiten: einen Rum und eine Cola mit Limette, einen Mojito mit Minzblättern und einen Daiquiri. Ich werde die Rezepte nicht verschenken; Ein Betriebsgeheimnis kann ich Ihnen jedoch verraten: Verwenden Sie statt Limettensaft immer frische Zutaten wie Minzblätter oder Limettenscheiben. Sie sollten den Rum und die Cola zu Ende trinken, wenn Sie mit der Zubereitung des Mojito fertig sind, und Sie sollten den Mojito zu Ende trinken, wenn Sie mit der Zubereitung des Daiquiri in Ihrem kostenlosen Glas fertig sind. Die Daiquiri können Sie mitnehmen, wenn Sie im Souvenirladen stöbern und/oder im Pavillon entspannen – und vergessen Sie nicht, dass Sie eine Freigetränkmarke haben. Zu guter Letzt erhalten Sie ein personalisiertes Zertifikat in Mixology! Für 45 Dollar bekommst du eine Tour, vier Drinks, du darfst ein Glas behalten und wirst zum offiziellen Bacardí-Mixologen erklärt! Es war das teuerste, was wir auf der ganzen Reise gemacht haben, und es war total Wert sein.Werbung

Nun, das ist der ganze Raum, den ich im Moment teilen muss, also sage ich nur, dass Puerto Rico insgesamt ein sehr einzigartiger Ort ist, den man besuchen kann, und ich hoffe, dass ich eines Tages wieder dorthin komme. Es mag eine kleine Insel sein, aber ich habe so viel davon noch nicht gesehen. Wenn Sie etwas abseits der ausgetretenen Pfade suchen, an einen leicht zu erreichenden Ort (ich sage das, weil Sie keinen Reisepass benötigen, um dorthin zu gelangen) oder an einen budgetfreundlichen Ort, ist es ein Ort, den ich sehr empfehlen kann . Ich bezweifle nicht, dass Sie mit so vielen interessanten Geschichten zurückkommen werden wie ich.

wie man mit fernbeziehungen umgeht