15 Wege, um aufzuhören, über alles nachzudenken und sich Sorgen zu machen

15 Wege, um aufzuhören, über alles nachzudenken und sich Sorgen zu machen

Würden die Leute Sie als Sorgenkind bezeichnen? Sind Ihre Fingernägel zu kleinen Noppen abgebissen, weil Sie ständig an das allgemeine Was wäre wenn des Lebens denken?

Denken Sie darüber nach, wie viel Sie aufgrund von Sorgen verpassen. Bringt es Sie weg von lustigen gesellschaftlichen Ereignissen? Beeinflusst es Ihre Leistung bei der Arbeit? Hält es dich davon ab, jemandem in einer neuen Beziehung nahe zu kommen? Wie könnte es Ihr Leben zum Besseren beeinflussen, wenn Sie einfache Ressourcen zur Hand haben, um nicht mehr so ​​viel nachzudenken?

Sich Sorgen zu machen ist keine Krankheit. Tatsächlich ist es ein Problem, mit dem viele Menschen konfrontiert sind. Aber wenn Sie zu viel Nachdenken über Ihr Leben führen, kann es sich schließlich in Angst verwandeln.

Also, wie kann man aufhören, alles zu übertreiben?

Es gibt Dinge, die Sie tun können, um nicht mehr über jede Kleinigkeit nachzudenken – Das bedeutet nicht, dass Sie die harten Dinge ignorieren, es bedeutet, dass Sie durchatmen und ein bisschen mehr entspannen können!

Natürlich braucht es Übung und Zeit, um nach Jahren der Gewohnheit aufzuhören, zu viel nachzudenken.

Indem Sie einige der hier aufgeführten Tipps anwenden, können Sie beginnen, Frieden und Freiheit von den Dingen zu finden, die Ihre Gedanken jeden Tag plagen.

1. Erkenne, dass du es tust

Der erste Schritt, um zu verhindern, dass Sie über alles nachdenken, besteht darin, anzuerkennen, dass Sie sich Sorgen machen. Sie denken, es klingt einfach? Nicht genau.

Für uns als Menschen ist es schwer zuzugeben, dass wir ein Problem haben – ob groß oder klein. Wenn Sie jedoch erkennen, dass Sie zu viel nachdenken, haben Sie nur den Wunsch, dem ein Ende zu setzen oder etwas zu ändern.

Wenn Sie sich das nächste Mal über etwas Sorgen machen, treten Sie auf die Bremse. Sie müssen sich noch nicht mit der zugrunde liegenden Ursache dieser Sorge befassen. Erkenne stattdessen die Tatsache an, dass du das Thema möglicherweise zu viel nachdenkst.

Diese einfache Pause und Anerkennung kann Ihnen helfen, zur Realität der Situation zurückzukehren und sie weniger beängstigend und überwältigend zu fühlen.

2. Sehen Sie die Welt – oder zumindest Ihre Community

Wussten Sie, dass Reisen wissenschaftlich erwiesen ist, um Angstzustände, Stress und Depressionen zu lindern? Klingt nach einer perfekten Ausrede, um ein Flugticket zu kaufen und eine Reise zum Backpacking in Europa zu planen, oder?

Reisen kann helfen, Ihnen eine neue Perspektive auf das Leben zu geben. Es gibt Ihnen auch etwas, auf das Sie sich freuen können, was eine willkommene Ablenkung von Ihren Sorgen sein kann.

Einfach gesagt: Urlaub kann glücklicher machen. Eine Studie der University of Surrey aus dem Jahr 2002 ergab, dass Menschen, die wissen, dass ihr Urlaub bevorsteht, glücklicher sind.[1] Werbung

Es hilft auch, Ihre Intelligenz zu steigern und Ihre allgemeine Zufriedenheit mit dem Leben zu steigern. Mehr Zufriedenheit bedeutet weniger Zeit für Sorgen!

Die guten Nachrichten? Sie müssen nicht unbedingt das Land oder sogar Ihren Staat verlassen, um die Vorteile des Reisens zu nutzen. Erkunden Sie Ihre Gemeinde, verbringen Sie eine Nacht in einem lokalen Bed & Breakfast, machen Sie einen Aufenthalt oder nehmen Sie an einer lokalen Touristenattraktion teil, die Sie noch nie zuvor gesehen haben.

3. Glaube nicht jeden Gedanken Though

Glauben Sie nicht die Lügen, die Ihr eigener Verstand Ihnen erzählt.

Es scheint eine einfache Aussage zu sein, aber es ist schwer für Menschen, die sich ständig Sorgen machen oder dazu neigen, alles zu überdenken.

Die Wahrheit ist, Sie haben die Macht, Ihre Gedanken zu kontrollieren. Wenn sich negative Selbstgespräche einschleichen, musst du es nicht glauben. Sie können es anerkennen – und das sollten Sie auch. Aber Sie haben die Wahl, ob Sie es übernehmen lassen. Nur weil dein eigener Verstand dir sagt, dass du über etwas nachdenken oder Angst vor etwas haben sollst, heißt das nicht, dass du es musst.

Interessantes Konzept, nicht wahr? Das Beste daran ist, dass Sie diesen Tipp jedes Mal in die Tat umsetzen können, wenn sich Sorgen einschleichen und Ihren Tag ruinieren.

4. Lenken Sie sich ab

Sie können sich von sich selbst ablenken.

Wenn du über Dinge nachdenkst, beginnen diese Gedanken und Sorgen deinen Verstand zu übernehmen. Sie können sich dagegen wehren, indem Sie sofort etwas anderes tun, das Ihr Gehirn anspricht.

Dazu kann es gehören, in ein Tagebuch zu schreiben, zwanzig Liegestütze zu machen, einen Artikel zu lesen oder deinen besten Freund anzurufen. Was auch immer Sie tun können, um sich aus diesem Moment der Sorge zu befreien, handeln Sie und tun Sie es.

Sie werden vielleicht überrascht sein, wie schnell die Gedanken durchgehen, wenn Sie ihnen nicht die Macht geben, zu übernehmen.

5. Verwirren Sie Ihre Sinne

Überdenken und sich Sorgen machen sind geistige Aktivitäten. Wenn sie sich also durchsetzen, tun Sie etwas Körperliches.

Sie können Ihre Sinne im Wesentlichen schockieren, indem Sie die Kraft von einem Bereich Ihres Körpers nehmen und an einen anderen weitergeben. Klingt verwirrend? Es ist nicht.

Wenn Sie zum Beispiel Angst vor der Ungewissheit eines bevorstehenden Ereignisses haben, spritzen Sie sich kaltes Wasser ins Gesicht oder riechen Sie beruhigende Lavendelöle. Ihr Gehirn wird beginnen, auf die plötzliche Veränderung zu reagieren, und Sie werden weniger in der Lage sein, sich auf die besorgniserregenden Gedanken zu konzentrieren.[2]

Finden Sie, was für Sie funktioniert, um Ihre Sinne zu schockieren, und halten Sie es nach Möglichkeit griffbereit.Werbung

6. Schwitze nicht das kleine Zeug

Sie haben diesen Ausdruck wahrscheinlich schon einmal gehört, aber wenn Sie ein Over-Denker sind, sollten Sie ihn sich wirklich zu Herzen nehmen.

Es gibt Dinge im Leben, die du kontrollieren kannst und Dinge, die du nicht kannst. Erkenne die Dinge, die du nicht kontrollieren kannst und akzeptiere sie so, wie sie sind.

Das bedeutet, dass Sie einige Dinge loslassen müssen. Es wird Zeit und Übung brauchen, aber je mehr Sie sich der Dinge bewusst sind, die Sie nicht kontrollieren können, desto einfacher wird es schließlich, sich nicht mehr so ​​viele Sorgen zu machen.

Es wird immer größere, wichtigere Dinge geben, also lass dich nicht von den Dingen, die nicht wirklich wichtig sind, vor Sorge lähmen.

7. Gehen Sie leicht zu sich selbst

Du bist nicht perfekt und musst es auch nicht sein.

Das ist mehr als eine Motivationsrede, es ist Realität. Perfektionismus wird oft mit Überdenken und Angst verbunden, aber die beiden arbeiten tatsächlich in einem Teufelskreis. Menschen streben oft nach Perfektion, um mit Sorgen und Ängsten umzugehen, aber das macht sie tendenziell noch ängstlicher, weil es unmöglich ist, perfekt zu sein.

Es ist nicht einfach, Unvollkommenheiten zuzugeben und zu akzeptieren, aber wenn Sie feststellen, dass niemand perfekt ist, können Sie kleine Schritte unternehmen, um Ihre besorgniserregenden Gedanken loszulassen und sich selbst etwas nachzulassen.

Schau dir diese an 30 Wege, um Selbstliebe zu üben und gut zu sich selbst zu sein .

8. Mach ein Foto, es hält länger Long

Fotografie, insbesondere Natur- und Landschaftsfotografie, kann Stress abbauen und helfen, dich von deinen eigenen Sorgen und Überlegungen abzulenken.

Warum funktioniert es? Wenn Sie fotografieren, sind Sie im gegenwärtigen Moment. Sie achten auf die Welt um Sie herum und auf das, was Sie auf einem Bildschirm sehen. Sie werden keine Zeit haben, sich Sorgen zu machen, denn Ihre Gedanken dürfen zumindest für ein paar Momente nicht in Ihre Vergangenheit oder Zukunft wandern.

Die Fotografie ermöglicht es Ihnen auch, Ihre kreative Seite zu öffnen, die Stress abbaut und jeden Tag mehr Balance findet. Du musst kein Profi werden – finde einfach, was dich inspiriert und fang an zu fotografieren!

9. Mach dir die Hände schmutzig

Sie müssen keinen grünen Daumen haben, um die Vorteile der Gartenarbeit zu nutzen.

Laut Psychology Today kann Gartenarbeit Ihnen Vorteile für die psychische Gesundheit wie Entspannung und Achtsamkeit bieten. Es ermöglicht Ihnen, Ihren Sorgen, Ihren Aggressionen und sogar Ihren übermäßigen Gedanken freien Lauf zu lassen. Es gibt Ihnen auch ein gesundes Gefühl der Kontrolle, das einen schönen Ausgleich für jemanden bieten kann, der dazu neigt, zu viel nachzudenken.[3]

Wenn Sie neu im Gartenspiel sind, beginnen Sie klein und verwenden Sie einige einfache Hacks, damit Sie nicht überfordert werden. Pflanzen Sie einige Setzlinge in Eierschalen, um sie zu starten, und verwenden Sie Kochwasser als natürlichen Dünger für Ihre Pflanzen.Werbung

Bevor Sie es wissen, haben Sie von all Ihren Bemühungen einen schönen Garten und eine Möglichkeit, Ihre Sorgen wegzugraben.

10. Musik hören

Drehen Sie das Radio auf, setzen Sie Ihre Kopfhörer ein und spielen Sie Ihre Lieblingssongs.

Musik hat viele heilende Eigenschaften und psychologische Vorteile. Es kann Ihre Konzentration verbessern, Stress abbauen und Ihr Gedächtnis stärken.[4]

Musik kann dir auch helfen, selbstbewusster zu werden, was es einfacher macht, überdenkende Gewohnheiten zu erkennen. Wenn du aktiv Musik hörst oder spielst, achtest du auf den Moment und machst dir weniger Sorgen um alles andere.

Die Wahl, Musik zu hören, bietet auch eine willkommene Ablenkung, die uns zu unserem nächsten Punkt bringt.

11. Aufstehen und sich bewegen

Manchmal kann Schweiß das beste Heilmittel für einen besorgten Geist sein.

Sport hat so viele Vorteile, darunter eine Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit und eine Verbesserung der Stimmung. Abgesehen davon, dass Teil eines gesunden Lebensstils , Sport hat auch psychologische Vorteile.

Durch das Training können Sie sich Ziele setzen, die Sie konzentriert (und von Sorgen ablenken) halten. Sie werden auch ein Erfolgserlebnis haben, wenn Sie diese Ziele erreichen. Du tust also nicht nur deinem Körper etwas Gutes, sondern gibst deinem Gehirn einen Schub und trittst dabei deine Sorgen an den Bordstein.

Bonuspunkte: Entscheiden Sie sich für Bewegung im Freien, denn die Zeit in der Natur hat seine eigenen stimmungsaufhellenden Vorteile![5]

12. Erstellen Sie ein Budget

Einer der größten Stressoren im Leben ist Geld.

Tatsächlich ist es laut einer Studie von Northwestern Mutual die Stressquelle Nummer eins für Amerikaner. Auf der anderen Seite fand dieselbe Studie auch heraus, dass sich die meisten Menschen glücklicher und selbstbewusster fühlen, wenn sie wissen, dass sie ihre Finanzen im Griff haben.[6]

Wenn eine Ihrer Hauptsorgen darin besteht, wie viel Geld Sie haben, besteht eine einfache Lösung darin, mehr darauf zu achten. Die Erstellung eines Budgets, insbesondere für eine wachsende Familie, ermöglicht es Ihnen, Ihre Ausgabengewohnheiten besser zu erkennen und zu entscheiden, wo Sie Kürzungen vornehmen können und welche finanziellen Prioritäten Sie wirklich haben.

Geld mag für manche Menschen eine große Sorge sein, aber mit etwas mehr Zeit und Planung können Sie es so weit in den Griff bekommen, dass Sie kaum noch darüber nachdenken müssen.

13. Übe Meditation

Meditation wird seit Jahren in eine Ecke gedrängt, aber es muss nicht das sein, was man in den Filmen sieht.Werbung

Meditation ist einfach eine Entspannungstechnik, die es dir ermöglicht, achtsam und konzentriert auf den gegenwärtigen Moment zu sein, anstatt deine ängstlichen Gedanken übernehmen zu lassen.

Sie müssen keine speziellen Rituale praktizieren, um zu meditieren. Nur ein paar Minuten am Tag zu finden, um in Stille zu sitzen, sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren und die Gedanken frei kommen und gehen zu lassen, kann einen großen Unterschied in der allgemeinen Gesundheit Ihres Geisteszustandes machen.

Es kann einige Minuten dauern, bis Sie den Kopf frei bekommen, aber versuchen Sie, Meditation zu einem Teil Ihrer täglichen Routine zu machen, und Sie werden zweifellos die beruhigende Wirkung erkennen, die sie haben kann.

Hier sind einige Meditationstechniken, die du ausprobieren kannst: Wie meditierst du? 8 Meditationstechniken für absolute Anfänger

14. Dankbarkeit üben

Eine Haltung der Dankbarkeit zu haben ist mehr als nur ein kitschiges Sprichwort, das sie dir im Sommercamp erzählt haben – es ist eine Notwendigkeit für jemanden, der alles überdenkt.

Die Vorteile der Dankbarkeit reichen von physisch bis psychisch. Es kann Ihr Selbstwertgefühl verbessern und Ihre allgemeine mentale Stärke steigern.[7]

Durch das Halten eines täglichen Tagebuch der Dinge, für die du dankbar bist , haben Sie in Momenten, die sich überwältigend anfühlen, oder wenn Sie in Sorgen ertrinken, etwas zum Nachschlagen und Rückschauen. Dankbarkeit kann dir eine andere Perspektive auf die Dinge geben, sodass die Situationen, über die du zu viel nachdenkst, weniger wichtig werden.

Wenn du dir die Zeit nimmst, wirklich darüber nachzudenken, wofür du dankbar bist – 32 Dinge, für die du dankbar sein solltest , stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie sich weniger Sorgen machen müssen.

15. Verstehe, was deine Sorgen motiviert

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Sie so viel nachdenken und sich Sorgen machen?

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, darüber nachzudenken, kann es einige Ursachen dafür geben, warum Sie so sehr mit übermäßiger Sorge kämpfen.

Es ist nicht leicht, sich seinen Ängsten zu stellen, aber es ist auch nicht leicht, sich den Ursachen dieser Ängste zu stellen. Finden Sie etwas Zeit und einen sicheren Raum, in dem Sie wirklich in sich hineinschauen können, um Ihre Motivationen besser zu verstehen, damit Sie die Kontrolle über sie übernehmen und möglicherweise die Hilfe erhalten, die Sie benötigen, um sie loszuwerden.

Es ist nicht immer einfach, sich die Freiheit von der Angst zurückzuerlangen, aber es ist nicht unmöglich.

Abschließende Gedanken

Sich um alles zu sorgen kann dein Leben wirklich bestimmen und dich von Erfahrungen, Beziehungen und einem Gefühl der Zufriedenheit abhalten. Aber es muss nicht für immer so sein.

Indem Sie einige der hier aufgeführten Tipps anwenden und zu einem Teil Ihres Alltags machen, können Sie die Sorgen ein für alle Mal an den Bordstein werfen.Werbung

Weitere Tipps zur Beruhigung Ihres Geistes

Vorgestellter Bildnachweis: Caleb Frith über unsplash.com

Referenz

[1] ^ Zeitschrift für Urlaubsmarketing: Eine Studie zum Einfluss der Urlaubserwartung auf das individuelle Wohlbefinden
[2] ^ Der Schlafdoktor: Die entspannenden, schlaffördernden und gesundheitsfördernden Kräfte von Lavendel
[3] ^ Psychologie heute: Warum ist Gartenarbeit so gut für unsere psychische Gesundheit?
[4] ^ Sehr gut Verstand: Die überraschenden psychologischen Vorteile von Musik
[5] ^ Gesundheit Harvard: Saure Stimmung macht Sie fertig? Zurück zur Natur
[6] ^ Nordwestliche Gegenseitigkeit: Planungs- & Fortschrittsstudie 2018
[7] ^ Psychologie heute: 7 wissenschaftlich nachgewiesene Vorteile von Dankbarkeit