10 berühmte Misserfolge in Erfolgsgeschichten, die Sie zum Weitermachen inspirieren werden

10 berühmte Misserfolge in Erfolgsgeschichten, die Sie zum Weitermachen inspirieren werden

Versagen kommt jeden Tag vor, in der Schule, im Job, bei der Hausarbeit und in der Familie. Es ist unvermeidlich, irritierend und verursacht Pessimismus.

Während der Gedanke, die Hände in die Luft zu werfen und wegzugehen, allzu reizvoll ist, nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um mit den Menschen in Kontakt zu treten, die dort waren und überlebt haben.

Scheitern ist einfach die Gelegenheit, neu anzufangen, diesmal intelligenter. - Henry Ford

Hier sind 10 berühmte Misserfolge in Erfolgsgeschichten auf der ganzen Welt, die Sie dazu inspirieren werden, weiterzumachen und Großes zu erreichen:

1. J. K. Rowling

Während einer Harvard-Antrittsrede, Harry Potter Autor J. K. Rowling erläuterte die Bedeutung und den Wert des Scheiterns.[1]

Warum? Einfach, weil sie auch einmal versagt hat.

Wenige Jahre nach ihrem College-Abschluss wurden ihre schlimmsten Albträume wahr. In ihren Worten,

Ich war im epischen Ausmaß gescheitert. Eine außergewöhnlich kurzlebige Ehe war implodiert, und ich war arbeitslos, alleinerziehend und so arm, wie es im modernen Großbritannien möglich ist, ohne obdachlos zu sein. Die Befürchtungen, die meine Eltern um mich gehabt hatten und die ich um mich selbst hatte, waren beide eingetroffen, und nach allen üblichen Maßstäben war ich der größte Versager, den ich kannte.

Stärker und entschlossener aus diesem Misserfolg hervorzugehen, war der Schlüssel zu ihrem Erfolg.

2. Steve Jobs

Der jetzt revolutionäre Apple begann mit zwei Männern in einer Garage. Jahre später kennen wir es alle als 2-Milliarden-Dollar-Unternehmen mit über 4000 Mitarbeitern.

Dennoch, fast unglaublich, wurde Steve Jobs von genau dem Unternehmen gefeuert, das er gründete.Werbung

Die Entlassung machte ihm klar, dass seine Leidenschaft für seine Arbeit die Enttäuschung über das Scheitern überstieg. Weitere Unternehmungen wie NeXT und Pixar führten Jobs schließlich zurück in die CEO-Position bei Apple . Jobs sagte 2005:

Ich habe es damals nicht gesehen, aber es stellte sich heraus, dass es das Beste war, was mir je passieren konnte, von Apple gefeuert zu werden.

Haben Sie heute Ihren Job verloren? Tritt weiter und du könntest genau wie dieser Typ sein!

3. Bill Gates

Bill Gates war ein Harvard-Aussteiger. Er war Mitinhaber eines Unternehmens namens Traf-O-Data, was ein echter Misserfolg war.[zwei]

Doch Geschick und Leidenschaft für die Computerprogrammierung machten aus diesem Misserfolg den Pionier des bekannten Softwareunternehmens Microsoft und den damals 31-Jährigen zum jüngsten Selfmade-Milliardär der Welt.

Mit seinen eigenen Worten:

Es ist in Ordnung, Erfolge zu feiern, aber es ist wichtiger, die Lehren aus dem Scheitern zu beherzigen.

Das soll nicht heißen, dass ein Abbruch von Harvard Sie zu einem Milliardär macht, aber vielleicht ist dieser glänzende Abschluss nicht so viel wert wie der Antrieb und die Leidenschaft, erfolgreich zu sein.

Wenn Sie Ihre Leidenschaft nicht wie Bill Gates gefunden haben, hilft Ihnen dies:

So werden Sie jeden Tag motiviert und glücklich, wenn Sie aufwachen

4. Albert Einstein

Das Wort „Einstein“ wird mit Intelligenz assoziiert und gleichbedeutend mit Genie. Doch es ist eine berühmte Tatsache, dass der Pionier der Allgemeinen Relativitätstheorie, Albert Einstein selbst, erst im Alter von neun Jahren fließend sprechen konnte. Seine rebellische Natur führte zum Schulverweis, und ihm wurde die Aufnahme an der Polytechnischen Schule Zürich verweigert.

Seine früheren Rückschläge hielten ihn nicht davon ab, 1921 den Nobelpreis für Physik zu gewinnen. Schließlich glaubte er:

Erfolg ist ein Misserfolg.

Bis heute hat seine Forschung verschiedene Aspekte des Lebens beeinflusst, darunter Kultur, Religion, Kunst und sogar das Late-Night-TV.

Nur weil du noch nichts Großartiges erreicht hast, heißt das nicht, dass du nicht selbst ein Einstein sein kannst.

5. Abraham Lincoln

Als er 1831 im Geschäft scheiterte, 1836 einen Nervenzusammenbruch erlitt und 1856 bei seiner Präsidentschaftskandidatur besiegt wurde, waren Abraham Lincoln Ablehnung und Versagen nicht fremd. Anstatt diese Zeichen als Motivation zur Kapitulation zu nehmen, weigerte er sich, sein Bestes zu geben.

In den Worten dieses großen Mannes:

Meine große Sorge ist nicht, ob Sie versagt haben, sondern ob Sie mit Ihrem Versagen zufrieden sind.

Lincoln wurde 1861 zum 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika gewählt.

Die Höhe der Ablehnung, die Sie erhalten, ist kein entscheidender Faktor. Der Erfolg ist noch in Reichweite.

6. Michael Jordan

Ich habe in meiner Karriere mehr als 9000 Schüsse verpasst. Ich habe fast 300 Spiele verloren. 26 Mal wurde mir zugetraut, den Siegtreffer zu machen und verfehlte. Ich bin in meinem Leben immer und immer wieder gescheitert. Und deshalb gelingt es mir.

Dieses Zitat der pensionierten Basketballlegende Michael Jordan in einer Nike-Werbung spricht für sich.

Es wäre ein leichtes Missverständnis, dass sich Jordans Basketballfähigkeiten um natürliche Talente drehen. Tatsächlich hatten Basketballtrainer in seinen früheren Jahren Schwierigkeiten, über die Tatsache hinwegzusehen, dass Jordan die Mindestgröße nicht erreichte. Es waren Jahre der Anstrengung, Übung und des Scheiterns, die den Star ausmachten, den wir heute kennen.

Der Erfolg von Michael Jordan war ganz auf ihn zurückzuführen Intrinsische Motivation , eine der unbesiegbarsten Arten der Motivation, die Menschen zum Erfolg antreibt.

7. Steven Spielberg

Werbung

Steven Spielberg gilt als einer der einflussreichsten Filmemacher aller Zeiten und ist ein bekannter Name. Es ist daher überraschend zu erkennen, dass das Genie dahinter Kiefer und E. T. hatte schlechte Noten in der High School, was dazu führte, dass er dreimal von der University of Southern California abgelehnt wurde.

Während seines Studiums fiel er den Führungskräften von Universal auf, die ihn 1969 als Fernsehregisseur verpflichteten. Das bedeutete, dass er seinen College-Abschluss erst in 33 Jahren abschließen würde.

Beharrlichkeit und die Akzeptanz des Scheiterns sind schließlich der Schlüssel zum Erfolg.

Auch wenn ich älter werde, wird das, was ich tue, nie alt, und ich denke, das macht mich hungrig.

Abgesehen von schlechten Noten in der High School steht das Genie nicht in Frage.

Bis heute hat Spielberg bei 51 Filmen Regie geführt und wurde mit drei Oscars ausgezeichnet.

8. Walt Disney

Mickey Maus Der Schöpfer Walt Disney brach bereits in jungen Jahren die Schule ab, als er versuchte, der Armee beizutreten.[3]Eines seiner früheren Unternehmen, Laugh-o-Gram Studios, ging aufgrund seiner mangelnden Fähigkeit, ein erfolgreiches Geschäft zu führen, in Konkurs. Er wurde einmal von einer Zeitung in Missouri gefeuert, weil er nicht kreativ genug war.

Doch heute ist das Genie hinter den Disney-Studios für Generationen von Kindheitserinnerungen und -träumen verantwortlich. Von Schneewittchen zu Gefroren, Disney wird die Welt auch in den kommenden Generationen unterhalten.

Die Logik dahinter ist einfach:

Wir schauen nicht lange zurück. Wir bewegen uns weiter, öffnen neue Türen und tun Neues, weil wir neugierig sind… und die Neugier führt uns immer wieder auf neue Wege.

9. Vincent Van Gogh

Zu Lebzeiten litt Vincent Van Gogh an einer psychischen Erkrankung, scheiterte Beziehungen und beging im Alter von 37 Jahren Selbstmord.

Er verkaufte in seinem Leben nur ein einziges Gemälde, was ihn als Künstler scheiterte. Das tat seiner Begeisterung und Leidenschaft für die Kunst jedoch keinen Abbruch.Werbung

Er würde nie wissen, dass er Jahre und Jahre nach seinem Tod als Schlüsselfigur in der Welt des Post-Impressionismus und letztendlich als einer der größten Künstler, die je gelebt haben, bekannt werden würde.

Er würde nie wissen, dass er im Kunstunterricht ein heißes Thema wurde und sein Bild im Fernsehen, in Büchern und anderen Formen der Populärkultur verwendet werden würde.

In den Worten dieses großartigen, aber tragischen Mannes:

Wenn du eine Stimme in dir hörst, die sagt: „Du kannst nicht malen“, dann male auf jeden Fall, und diese Stimme wird zum Schweigen gebracht.

10. Stephen King

Als paranoides, unruhiges Kind, von Albträumen gequält und in Armut aufgewachsen, ist es keine Überraschung, dass Stephen King zu dem Titel Master of Horror heranwuchs.[4]

Drogen- und Alkoholsucht waren seine Mechanismen, um mit dem Unglück, das er mit seinem Leben empfand, fertig zu werden. Die Frustration, die er über die mehrfache Ablehnung durch Verleger in Kombination mit illegalen Substanzen empfand, veranlasste ihn, mental über Gewalt gegenüber seinen eigenen Kindern nachzudenken.

Diese intensiven Emotionen waren diejenigen, auf die er sich beim Schreiben konzentrierte. Und deshalb sagte er:

Wir erfinden Horror, um uns zu helfen, mit den echten fertig zu werden.

Das Schreiben wurde zu seinem neuen Bewältigungsmechanismus, und so wurde der Meisterautor, den wir heute kennen, zum Erfolg.

Scheitern Sie häufiger, um erfolgreich zu sein

Wie Albert Einstein sagte: Scheitern ist wirklich nur Erfolg im Gange . Wenn Sie lieber nicht scheitern möchten, werden Sie wahrscheinlich nie Erfolg haben.

Erfolg kommt von Momenten der Frustration, in denen Sie sich am unwohl fühlen werden. Aber nachdem du all diese bitteren Zeiten durchgemacht hast, wirst du stärker und kommst dem Erfolg näher.

Wenn Sie sich wie ein Versager fühlen und denken, dass Sie allzu oft versagt haben, ist es noch nicht zu spät, die Dinge zu ändern! So verwandeln Sie Ihre Grenzen in Ihre Chancen:

Haben Sie keine Angst zu scheitern. Fangen Sie tatsächlich an zu scheitern, und beginnen Sie oft, zu scheitern; so wirst du erfolgreich sein.Werbung

Vorgestellter Bildnachweis: Unsplash via unsplash.com

Referenz

[1] ^ Harvard-Magazin: Die Nebenvorteile des Scheiterns und die Bedeutung der Vorstellungskraft
[zwei] ^ Gelduhr: Promis, die von Misserfolgen zu Erfolgsgeschichten wurden
[3] ^ Biografie im Internet: Walt Disney Biografie
[4] ^ Online-Mail: Stephen Kings Real Horror Story: Wie die Alkohol- und Drogensucht des Romanautors ihn fast umgebracht hätte