Anzeichen dafür, dass Sie mit 30 einen Karrierewechsel brauchen (und wie Sie ihn erfolgreich machen)

Anzeichen dafür, dass Sie mit 30 einen Karrierewechsel brauchen (und wie Sie ihn erfolgreich machen)

Ich erinnere mich, als ich 30 wurde, fühlte ich ein neues Gefühl von Reife, Selbstvertrauen und Zielstrebigkeit. Ich hatte mir bei der Arbeit einen guten Ruf erarbeitet und zwei Beförderungen erreicht. Ich war auch gesegnet, meinen besten Freund zu heiraten und die Welt zu bereisen. Dies war auch das gleiche Jahr, in dem ich den Druck zunehmender Verantwortung spürte, da ich meine Eltern bei der Krebsbehandlung meiner Mutter unterstützte und meine Großmutter pflegte.

Ich war vielen Lebensereignissen ausgesetzt, die mir die Möglichkeit boten, mit 30 über eine berufliche Veränderung nachzudenken und darüber nachzudenken, wie sich eine Karriere auf meine Lebensqualität auswirkt. Und da wir in unserem Leben über 90.000 Stunden am Arbeitsplatz verbringen, war es an der Zeit, meine Karriereentscheidungen zu überdenken.[1]

Mit 30 haben Sie noch rund 35 Arbeitsjahre bis zur Pensionierung und ein beruflicher Wechsel ist in unserer sich schnell wandelnden Arbeitswelt unumgänglich.

Inhaltsverzeichnis

  1. Häufige Auslöser für eine berufliche Veränderung
  2. So machen Sie einen erfolgreichen Karrierewechsel
  3. Die Quintessenz
  4. Weitere Ressourcen zum Thema Karrierewechsel

Häufige Auslöser für eine berufliche Veränderung

1. Lebensereignisse

Egal, ob Sie heiraten (oder sich scheiden lassen), ein Eigenheim suchen, eine Familie gründen, sich um alternde Eltern kümmern, Ihre Karriere weiterentwickeln oder Ihr Notgroschen bauen – Sie werden mit Sicherheit Lebensereignisse erleben, die Ihre Perspektive verändern werden .

Der Funke zum Karrierewechsel kommt für jeden in unterschiedlicher Form. Für manche ist es ein großes Feuer; und für andere ist es eine kleine brennende Geburtstagskerze, die sie dazu bringt, den ersten Schritt zu tun, etwa zu erkennen, dass eine berufliche Veränderung erforderlich ist.

Diese Lebensereignisse werden wahrscheinlich einige Fragen zum Nachdenken aufwerfen:

  • Warum habe ich das Gefühl, dass ich eine Veränderung brauche?
  • Was ist mir gerade am wichtigsten?
  • Wie kann ich einen flexibleren Arbeitsplan erstellen?
  • Was kann ich tun, um mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen?
  • Was wäre, wenn ich meine Wünsche in mein Leben und meine Arbeit einbeziehen könnte? Wie könnte ich das tun?
  • Welche Trends haben den größten Einfluss auf meine Karriere? Welche meiner bestehenden Fähigkeiten sind anpassungsfähiger und welche neuen Fähigkeiten muss ich hinzufügen?

Die Angst vor dem Unbekannten kann lähmend sein, und wenn Sie den Übergang einer beruflichen Veränderung meistern können, können die Ergebnisse informierter Entscheidungen sehr aufregend sein. Bleiben Sie offen und erneuern Sie Ihre Denkweise.

2. Du bist auf Autopilot

Viele von uns nehmen Arbeit als selbstverständlich hin, wenn sie bequem und routiniert wird. Dies ist ein sehr häufiges Szenario für die meisten Menschen am Arbeitsplatz.[2]

Möglicherweise sind Sie vom Aufstehen bis zum Ende Ihres Arbeitstages auf Autopilot. Du schlenderst durch das Kabinenmeer und kommst schließlich bei dir an. Vielleicht können Sie sich nicht erinnern, wie Sie bereits an Ihrem Computer untätig sind, sich in Ihre E-Mail-Adresse einloggen und Ihren Kalender überprüfen.

Hier sind einige Hinweise darauf, dass Sie sich auf Autopilot befinden:Werbung

  • Sie fühlen sich festgefahren und können nicht genau sagen, was sich ändern muss.
  • Sie treffen Entscheidungen, ohne nachzudenken. Ihre Entscheidungen sind sinnlos und unbeabsichtigt.
  • Du fürchtest dich jeden Tag. Jeder Morgen fühlt sich leer an, weil Sie sich auf nichts freuen können.
  • Du bist gelangweilt. Wenn Sie eine Aufgabe erledigen, wandern Ihre Gedanken ziellos über andere Dinge.
  • Ihre Routine ist vorhersehbar und vertraut. Sie wissen genau, was jeden Tag, Monat und Quartal passieren wird. Nichts wird sich verändern.
  • Sie sagen mehr „Ja“ als „Nein“, weil Sie andere nicht im Stich lassen wollen, aber die Entscheidung bedauern, weil Sie „Ja“ zu etwas gesagt haben, das Sie wirklich nicht tun möchten.

Laut einigen Untersuchungen treffen Erwachsene täglich etwa 35.000 Entscheidungen.[3]Es kommt oft vor, dass wir Dinge tun, ohne nachzudenken.

Der Autopilot hilft uns zwar, unsere Compounding-Entscheidungen zu verwalten, aber wenn wir uns zu sehr auf unsere Standardeinstellungen verlassen, werden wir wahrscheinlich keine bewussten Entscheidungen treffen.

Sie möchten voll und ganz präsent und bewusst sein, wenn Sie Entscheidungen darüber treffen, wie Sie Ihre Arbeit gestalten und Ihr Leben leben möchten.

Gute Nachrichten, kleine Aktionen können Ihnen helfen, sich der Auswirkungen des Autopiloten auf Ihr Leben bewusst zu werden, und dies wird für jeden anders sein.

Erstens ist es wichtig, Ihr eigenes Autopilot-Verhalten zu bemerken, da Sie beginnen, Ihre Gewohnheiten zu erkennen und zu ändern, damit Sie bewusste Entscheidungen treffen können.

3. Sie wurden wegen einer Werbeaktion übersehen

Wenn Sie frustriert sind, weil Sie für eine Beförderung übergangen wurden, können Sie mit 30 eine berufliche Veränderung ins Auge fassen. Sie sind qualifiziert, verfügen über fast 10 Jahre Berufserfahrung und haben viele Karrieremeilensteine ​​​​erreicht. Das Problem ist jedoch, dass Sie diese Management-Berufsbezeichnung immer noch nicht haben und nicht verstehen können, warum.

Du fürchtest dich jeden Tag davor, zur Arbeit zu gehen, und dein Verstand wird von negativen Emotionen deines inneren Kritikers überflutet, die du anscheinend nicht zum Schweigen bringen kannst:

  • Sie sind wahrscheinlich wütend, wollen die Tür Ihres Chefs einschlagen, um Antworten zu verlangen, gehen und die Stellenausschreibungen durchgehen.
  • Sie ärgern sich über neue Mitarbeiter, die ins Unternehmen gekommen sind und mit zunehmender Verantwortung in andere Rollen gewechselt sind, und dennoch ist Ihr Stellenbild gleich geblieben.
  • Sie fühlen sich festgefahren und können nicht verstehen, warum sie/er befördert wurde und nicht Sie. Du vergleichst dich ständig mit anderen. Sie glauben, über die gleichen Fähigkeiten zu verfügen und sind länger im Unternehmen als sie/er.

Hier sind einige Tipps, die Sie beachten sollten, bevor Sie Ihren Kopf unter den Sand stecken:

  • Bleiben Sie professionell. Sie haben sich viel Mühe gegeben, das Vertrauen Ihrer Kollegen aufzubauen. Lassen Sie sich von Ihren Impulsen nicht den Ruf verderben, den Sie aufgebaut haben. Atmen Sie tief durch, bewahren Sie Ihre Anmut und gratulieren Sie dem Amtsinhaber.
  • Schau nach innen. Es ist einfach, mit dem Finger auf andere zu zeigen, wenn etwas nicht in deine Richtung läuft. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um eine Bestandsaufnahme Ihrer Stärken und Verletzlichkeiten vorzunehmen. Ehrlich und ohne Selbstverurteilung zu sein, erfordert Mut und Geduld. Schaffen Sie Raum für sich selbst, um zu reflektieren und Ihr Bewusstsein zu stärken.
  • Suchen Sie nach beobachtbarem Feedback. Sprechen Sie mit Ihren vertrauenswürdigen Beratern. Teilen Sie ihnen Ihre Selbsteinschätzung mit und bitten Sie sie, Ihnen ihre Beobachtungen Ihres Verhaltens mitzuteilen.
  • Seien Sie neugierig und betrachten Sie die Erfahrung als Lerngelegenheit. Stellen Sie sicher, dass Sie offen für die Erkenntnisse aus Ihrer Erfahrung sind. Berücksichtigen Sie Dinge, die Sie hätten tun können, um Ihre Chancen auf eine Beförderung zu erhöhen, oder Faktoren, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen könnten.

4. Du bist gestresst und überarbeitet

Wenn Sie von Ihren Zwanzigern zu Ihren Dreißigern wechseln, werden Sie wahrscheinlich mehr Verantwortung erfahren oder zumindest das Gefühl haben, dass Sie mehr Verantwortung übernehmen sollten, die von sozialen Normen geprägt ist. Einige Erwartungen können sein, zu heiraten, einen Vollzeitjob zu haben, ein Eigenheim zu besitzen, eine Familie zu gründen und die Karriereleiter zu erklimmen.

Der Versuch, von außen auferlegte Erwartungen ständig zu erfüllen, zusammen mit zunehmendem Arbeitsdruck kann ein Rezept für einen Karrierewechsel mit 30 sein.Werbung

Wenn Ihr Stress nicht angegangen wird, kann dies zu Burnout führen und es gibt Möglichkeiten, proaktiv zu sein. Während Pannen Katalysatoren für Veränderungen sind, müssen Sie auf Ihren Körper hören und sich auf das konzentrieren, worüber Sie die Kontrolle haben.

Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst und wenn Sie sich etwas Freiraum schaffen, werden Sie vielleicht feststellen, dass kleine oder große berufliche Veränderungen mit 30 der richtige Zeitpunkt sind.

Fragen, die Ihnen helfen, Ihre Stressoren zu verarbeiten:

  • Worin besteht das Problem? Was verursacht Ihren Stress bei der Arbeit? Schreib es auf. Machen Sie sich das Problem klar. Diese Fragen müssen Sie sich wahrscheinlich stellen mindestens 5 mal um dein Problem auf den Punkt zu bringen.
  • Was kostet Sie Untätigkeit emotional?
  • Was sind Sie bereit zu tolerieren und was nicht? Was ist Ihre Grenze?
  • Gegen welche sozialen Normen hast du Angst und warum?
  • Warum tue ich, was ich tue? Verstehen Sie die Absichten hinter Ihren Handlungen wirklich.

Karrierewechsel sind einzigartig und müssen speziell auf Sie zugeschnitten werden. Egal, ob Sie kleine schrittweise Änderungen vornehmen oder Ihr Schiff um 180 Grad drehen möchten, nehmen Sie sich Zeit, um zuerst Klarheit zu finden. Dies hilft Ihnen, eine solide Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Veränderung zu schaffen und zu vermeiden, gedankenlos Jobbörsen zu durchsuchen.

So machen Sie einen erfolgreichen Karrierewechsel

1. Wissen Sie, warum

Wenn Sie eine berufliche Veränderung anstreben, sind normalerweise viele Emotionen vorhanden. Es ist wichtig, dass Sie den wahren Grund Ihres beruflichen Wechsels verstehen und kennen.

Hier sind einige Tipps und Fragen, die Ihnen helfen, den Sinn Ihrer beruflichen Veränderung zu finden:[4]

Was sind die besten Momente in Ihrer bisherigen Karriere? Was machst du so gerne, dass du das Zeitgefühl verlierst. Worin sagen die Leute immer, dass du großartig bist? Schreib es auf. Listen Sie Dinge auf, die Sie an Ihrer Arbeit lieben und Dinge, die Sie hassen.

Wessen Karriere bewundern Sie? Ihre Antworten auf diese Frage verraten Ihnen viel über Ihre Berufswünsche. Denken Sie an drei Menschen, deren Karriere Sie bewundern. Was fasziniert Sie an ihrer Arbeit? Was findest du an ihrem Werdegang interessant?

Wenn der Erfolg garantiert wäre und Sie die Fähigkeiten hätten, was würden Sie tun und warum?

Je mehr Sie schreiben, desto mehr werden Ihnen Themen und Muster auffallen. Einige Beispiele für Themen sind Sprechen, anderen zuhören, Gestalten oder Gestalten.Werbung

Wenn Sie keine Muster finden können, teilen Sie das, was Sie über sich selbst gelernt haben, mit einem objektiven Freund oder Mentor. Diese Informationen helfen Ihnen dabei, Ihre Stärken, die Art der Verbindung, die Ihnen Spaß macht und welche Wirkung Sie mit Ihrer Arbeit erzielen möchten, zu erkennen.

Ich möchte Sie ermutigen, diese Übung zu versuchen, ohne irgendwelche Annahmen zu treffen. Es ist leicht, nach vorne zu springen und Ihre Gedanken von Angst und Unsicherheiten unterbrechen zu lassen. Hier gibt es keine richtigen oder falschen Antworten. Du schreibst einfach auf, was und wie du dich fühlst.

2. Überprüfen Sie Ihre Annahmen

Sie haben vielleicht das Sprichwort gehört, ein wenig Wissen ist eine gefährliche Sache. Mit 30 fühlen Sie sich wahrscheinlich ziemlich sicher in Ihrer Position im Leben. Sie wurden von verschiedenen Kulturen und den größten Influencern in Ihrem Leben geprägt – seien es Ihre Familien, Freunde oder Kollegen.

Vielleicht sind Sie ein Ingenieur im Ingenieurwesen und wissen, dass Sie Sozialarbeiter werden wollen. Allerdings denkst du … das könnte ich nie. Was werden meine Eltern denken? Meine Freunde werden mich für verrückt halten. Ich werde arm sein und kann damit nicht leben. Ich muss wieder zur Schule gehen, um meinen Master in Sozialer Arbeit zu machen. Das dauert zu lange .

Beachten Sie, wie Ihr innerer Dialog Annahmen über Ihre gewünschte berufliche Veränderung erzeugt hat , und dennoch haben Sie diese Annahmen nicht überprüft. Sie müssen ein wenig recherchieren, bevor Sie sagen können, dass alles, was Sie sich gerade gesagt haben, wahr ist.

  • Welche Art von ehrenamtlicher Arbeit haben Sie geleistet?
  • Was finden Sie als Sozialarbeiter am attraktivsten?
  • Welche Arten von gemeinnützigen Organisationen unterstützen Sie finanziell oder durch Freiwilligenarbeit?
  • Was würde passieren, wenn Sie mit Ihren Eltern und Freunden darüber sprechen würden, dass Sie eine berufliche Veränderung in Erwägung ziehen?
  • Wie haben sich andere Berufstätige beruflich verändert, um Sozialarbeiterin zu werden?
  • Benötigen Sie einen Hochschulabschluss, um als Sozialarbeiter eingestellt zu werden?

Sie müssen nicht nur auf Ihre Annahmen achten, sondern auch ganz genau wissen, welche Aspekte der neuen Karriere Sie wirklich begeistern.

Möchten Sie Sozialarbeiter werden, weil Sie durch den Job das Gefühl haben, das Leben von jemandem zu beeinflussen? Reizt es Sie, für den gemeinnützigen Sektor zu arbeiten? Hören Sie gerne sachlich und unterstützend? Du magst es, andere zu erziehen?

Denken Sie daran, dass diese Karrierezutaten auch in anderen Karrieren vorhanden sind. Sprechen Sie mit Leuten, die Ihnen Antworten geben können. Andere werden Ihnen wahrscheinlich eine andere Perspektive bieten als Ihre eigene. Daher fordere ich Sie auf, alle Möglichkeiten auf dem Tisch zu behalten, bevor Sie sie verwerfen.

3. Sei ein Anfänger und experimentiere

Mit zunehmendem Alter gewinnen wir an Erfahrung und verlieren unsere Fähigkeit, wie ein echter Anfänger zu lernen.

Kinder, die eine neue Fähigkeit erlernen, haben normalerweise keine Vorkenntnisse oder Erwartungen an das, was sie lernen werden. Sie haben ein Gefühl der Demut gegenüber ihrem Lernansatz. Kinder sind in der Regel bereit und bereit zu lernen.Werbung

Eine bescheidene Herangehensweise an Ihre beruflichen Veränderungen wird Ihnen helfen, aufgeschlossen zu bleiben.

Hier sind ein paar Tipps:

Mache Babyschritte

Veränderungen passieren selten über Nacht. Seien Sie geduldig mit Ihrem beruflichen Wechsel, während Sie Informationen über sich selbst sammeln und durch Informationsgespräche von anderen lernen.

Experiment.

Denken Sie daran, Ihre Annahmen zu testen. Karrierewechsel können eine Herausforderung sein und es wird ein Element von Versuch und Irrtum geben.

Es ist in Ordnung zu scheitern, denn dann weißt du, lernst und kannst vorankommen. Sie gewinnen jedes Mal mehr Wissen über sich selbst, wenn Sie etwas Neues ausprobieren.

Hören Sie auf zu analysieren und ergreifen Sie Maßnahmen.

Als Erwachsene neigen wir dazu, Risiken aufgrund unserer Erfahrung und unseres Wissens zu analysieren und einzuschätzen. Es kommt ein Punkt, an dem Sie mit der Analyse aufhören und es tatsächlich tun müssen.

Senden Sie dem Sozialarbeiter, den Sie bewundert haben, eine E-Mail für ein Informationsgespräch. Das Schlimmste, was passieren kann, ist, dass Sie keine Antwort erhalten. E-Mail an jemand anderen. Es gibt viele Fachleute, die ihre Zeit und Erfahrung mit Ihnen teilen. Gehen Sie über die Lähmung der Angst hinaus und handeln Sie.

Die Quintessenz

Treffen Sie Ihre Karriereentscheidungen mit 30 bewusst und beachten Sie, wie sich Ihre Karriere auf Ihre Lebensqualität auswirkt. Eine erfolgreiche berufliche Veränderung erfordert, dass Sie ein stabiles Fundament aufbauen, indem Sie wirklich nach innen schauen, um zu verstehen, warum Sie eine Veränderung wünschen – klein oder groß.

Die Möglichkeiten sind grenzenlos, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Annahmen überprüfen, experimentieren und eine Anfänger-Mentalität behalten. Denken Sie daran, Karriereentscheidungen zu treffen, die sich für Sie natürlich anfühlen.

Verbringen Sie heute 3 Minuten damit, 3 Gründe aufzuschreiben, warum Sie sich jetzt beruflich verändern möchten. Überprüfen Sie Ihre Antworten vom Vortag und schreiben Sie 3 weitere Gründe auf. Wiederholen Sie diese Übung, um zu erkennen, dass Sie sich beruflich verändern müssen und wie Sie sich erfolgreich verändern können
für die nächsten 7 Tage. Welche Muster fallen dir auf?Werbung

Weitere Ressourcen zum Thema Karrierewechsel

Vorgestellter Bildnachweis: @CVDOP Limbocker bei unsplash.com

Referenz

[1] ^ GettysBurg: ⅓ Ihres Lebens verbringen Sie bei der Arbeit
[2] ^ Marks & Spencer Unternehmensmedien: Untersuchungen zeigen, dass 96 % des Vereinigten Königreichs das Leben auf Autopilot leben
[3] ^ Robert-Wesleyan-College: 35.000 Entscheidungen: Die große Auswahl strategischer Führungskräfte
[4] ^ Stanford-Geschäft: Das Geheimnis, um dauerhafte Karrierezufriedenheit zu finden