Wie Sie Ihrem Gehirn beibringen, schnell und intelligent zu denken

Wie Sie Ihrem Gehirn beibringen, schnell und intelligent zu denken

In einem TEDx-Talk im Jahr 2015 stand Matt Abrahams vor einer Menschenmenge auf und sagte:[1]

Die Leute hassen mich. Die Leute fürchten mich… Ich habe ein Werkzeug und dieses Werkzeug lässt die Leute mich fürchten und verachten. Als Professor habe ich eine Fähigkeit, die genannt Kaltakquise . Dort schaue ich einen Studenten an und frage: „Was denken Sie?“ „Was halten Sie von dem, was wir gerade besprochen haben?“ „Wie wirkt sich das auf Sie aus?“



Allein in diesem Absatz gibt es viel zu entpacken, aber was vorerst wichtig ist, ist seine Fähigkeit: Kaltakquise.

Warum haben die Leute so große Angst davor?



Wahrscheinlich, weil schätzungsweise 75% der Menschen Angst vor öffentlichen Reden haben.[zwei]Aber wenn man weiter gräbt, könnte es auch daran liegen, dass Menschen in solchen Situationen nicht schnell denken können.

Darüber hinaus gibt es wahrscheinlich alle möglichen anderen sozialen Situationen, in denen Sie sich wünschen, schnell zu denken. Von witzigen Bemerkungen bis zum schnelleren Erledigen einer Aufgabe hat schnelles Denken verschiedene Vorteile und erfordert Training, um es zu erreichen.



Inhaltsverzeichnis

  1. Die Bedeutung des schnellen Denkens
  2. Wie denken Sie schneller?
  3. Langsam und schnell denken
  4. Typ-2-Denken verstehen
  5. Abschließende Gedanken
  6. Mehr, um Ihre Gehirnleistung zu verbessern

Die Bedeutung des schnellen Denkens

Bevor wir lernen, wie wichtig es ist, müssen wir verstehen, warum es wichtig ist. Wenn es keinen Grund zum Üben gibt, werden wir nach einer Weile endgültig aufhören.

Schnelles Denken bietet viele Vorteile. Abgesehen von den wenigen sozialen Situationen, die ich oben erwähnt habe, sind einige andere:

  • Die Leute werden dich für schlauer halten.
  • Wenn Menschen aufgefordert werden, schnell zu denken, sind sie glücklicher, kreativer, energischer und selbstbewusster.[3]
  • Schnelleres Denken hängt auch mit Planung, Problemlösung, Zielsetzung und Konzentration zusammen.[4]
  • Schnelleres Denken wird auch Ihr Gehirn geistig scharf halten.
  • Sie werden auch schnellere Reaktionszeiten erleben.

Die Liste ist umfangreich, aber die Idee ist: Je stärker Ihr Gehirn ist, desto mehr können Sie es in vielen Aspekten des Lebens nutzen.



Wie denken Sie schneller?

Die nächste Frage ist, wie man die Geschwindigkeit erhöht. Diese Antwort erfolgt auf verschiedene Weise, die ich unten aufgelistet habe.Werbung

1. Treffen Sie kleinere Entscheidungen schneller

Wir werden im Laufe des Tages mit vielen Entscheidungen konfrontiert, aber einige davon sind nicht so wichtig wie andere. Essen ist wichtig, aber die Entscheidung zwischen Salat, Hühnchen oder Rindfleisch ist belanglos. In der Lage zu sein, schnell zu entscheiden, was Sie essen möchten, kann Ihnen helfen, schneller zu denken.

Denn selbst wenn Ihre Entscheidung nicht die beste war, sind die Konsequenzen gering. Dieses Training funktioniert, da dies buchstäblich der Akt des schnellen Denkens ist.

Aber eine Sache, die ich betonen werde, ist das Schlüsselwort bei diesem Rat – kleine Entscheidungen. Wende diese Taktik nicht bei dringenderen lebensverändernden Entscheidungen an, die größere Konsequenzen haben werden.

2. Geschwindigkeit üben

Es gibt Dinge, die wir die ganze Zeit tun und in denen wir wirklich gut geworden sind – Musik spielen, Lieder lernen, schreiben oder bestimmte Dehnübungen machen. Wie dem auch sei, ich ermutige Sie, diese Fähigkeiten durch Beschleunigung um eine weitere Herausforderung zu erweitern. Ähnlich wie bei der obigen Taktik erfordert auch dies, dass Sie schnell denken, um eine Aufgabe auszuführen.

Was Ihnen beim Üben von Geschwindigkeit helfen wird, wäre ein Timer. Nehmen Sie sich Zeit, Rätsel zu lösen oder eine Runde zu laufen. Sie können sich selbst eine bestimmte Zeit geben, um eine Aufgabe zu erledigen.

Diese zweite Strategie ist überraschend effektiv, da die meisten Menschen instinktiv die wichtigsten Aspekte dieser Aufgabe priorisieren. Es heißt Parkinsons Gesetz.

3. Hören Sie auf, Multitasking zu versuchen

So gerne wir glauben, dass wir Aufgaben gleichzeitig erledigen können, können wir das wirklich nicht. Unser Gehirn – so leistungsfähig es auch ist – ist nicht in der Lage, sich auf zwei Aufgaben gleichzeitig zu konzentrieren.

Aber warum kann man sich den Bauch reiben und sich den Kopf klopfen?

wie man weniger introvertiert ist

Das liegt daran, dass unser Gehirn schnell zwischen den Aufgaben hin- und herschaltet. In diesen Situationen springt das Gehirn der Menschen schneller zwischen diesen Aufgaben hin und her. Außerhalb dieser Situationen ergab die Forschung jedoch, dass Multitasking die Aufmerksamkeitsspanne, unsere Lernfähigkeit und unsere geistige Leistungsfähigkeit reduziert.[5]

Daher ist es für uns klüger, eine einzelne Aufgabe zu priorisieren und ihr bis zum Abschluss unsere ungeteilte Aufmerksamkeit zu widmen.Werbung

4. Holen Sie sich ausreichend Schlaf

Ausreichender Schlaf ist nicht nur für die Körperfunktion, sondern auch für die Gehirnfunktion notwendig. Eine Studie ergab, dass ein schlechter Schlaf unsere Denkgeschwindigkeit und Genauigkeit beeinträchtigt.[6]Nach dieser Logik macht es Sinn, dass Schlaf dazu beiträgt, unser Gehirn gesünder und funktionsfähiger zu halten.

5. Meditieren

Regelmäßige Meditation ist eine weitere Möglichkeit für uns, unser Gehirn zu stimulieren. Es gibt alle möglichen Studien, die zeigen, wie Meditation bei der Bildung neuer Gehirnzellen und neuronaler Verbindungen hilft. Denn Meditation stärkt in erster Linie die Kommunikation zwischen den Zellen.[7]

6. Machen Sie Aerobic-Übungen

Alle Übungen sind gut für uns und unser Gehirn bis zu einem gewissen Grad. Davon abgesehen haben insbesondere Aerobic-Übungen gezeigt, dass sie die Verarbeitungsgeschwindigkeit unseres Gehirns verbessern.[8]Aerobic-Übungen sind Übungen wie Joggen, Walken, Radfahren und Schwimmen.

Alle diese Strategien können Ihnen helfen, schnell zu denken. Es gibt jedoch eine andere Strategie, die einen Blick wert ist. Es ist die Forschung, die Daniel Kahneman über langsames und schnelles Denken durchgeführt hat.

Langsam und schnell denken

In seinem Buch Denken, schnell und langsam , deckt Daniel Kahneman verschiedene Konzepte rund um Entscheidungsfindung und Verhaltenspsychologie auf. Es lohnt sich, es zu lesen, da das Buch verschiedene Konzepte erklärt und Sie viel darüber nachdenken lässt, wie wir Entscheidungen treffen.

Zum Beispiel dreht sich ein großer Takeaway aus dem Buch um zwei Systeme. Diese beiden Systeme sind unsere Denkweise. Bei System 1 geht es darum, schnell zu denken, während es bei System 2 darum geht, langsam zu denken . Dies bildet die Prämisse des Buches.

Aber das hat eine Wendung.

Während viele von uns glauben, dass wir analytische Denker sind, die langsam denken, verbringen wir tatsächlich die meiste Zeit im System 1 – dem schnellen Denken. Wir sind also technisch schon in der Lage, schnell zu denken. Aber vielleicht nicht so, wie Sie denken.

Sie sehen, bei System 1 dreht sich alles um Intuition. Das sagt uns unser Bauchgefühl und wir nutzen es, um Entscheidungen zu treffen. Es ist das gleiche System, das wir verwenden, um Menschen zu beurteilen und die ersten Eindrücke von Menschen zusammenzustellen.

Bis wir eine bewusste Anstrengung unternehmen, bewegen wir uns tatsächlich zu System 2 und denken langsam. Kahneman erweitert dies:Werbung

System 1 und 2 sind beide aktiv, wenn wir wach sind. System 1 läuft automatisch und System 2 befindet sich normalerweise im komfortablen Low-Effort-Modus, in dem nur ein Bruchteil seiner Kapazität beansprucht wird. System 1 generiert kontinuierlich Vorschläge für System 2: Eindrücke, Intuitionen, Absichten und Gefühle. Wenn es von System 2 unterstützt wird, werden Eindrücke und Intuitionen zu Überzeugungen und Impulse zu freiwilligen Handlungen. Wenn alles glatt geht, was meistens der Fall ist, übernimmt System 2 die Vorschläge von System 1 mit geringen oder keinen Änderungen. Im Allgemeinen glauben Sie Ihren Eindrücken und handeln nach Ihren Wünschen, und das ist in Ordnung – normalerweise.

Wenn System 1 in Schwierigkeiten gerät, fordert es System 2 auf, eine detailliertere und spezifischere Verarbeitung zu unterstützen, die das aktuelle Problem lösen kann. System 2 wird mobilisiert, wenn eine Frage auftaucht, auf die System 1 keine Antwort bietet… System 2 wird aktiviert, wenn ein Ereignis erkannt wird, das das Modell der Welt verletzt, das System 1 pflegt.

was tun mit a

Aus diesem Grund trifft System 1 ständig Urteile, Intuitionen und Eindrücke, die auf dem Gespürten basieren. In den meisten Situationen neigen wir instinktiv zu dieser vorgestellten Idee.

Dies führt oft zu voreiligen Schlüssen, obwohl wir schnell denken. Wir erstellen sogar eine Geschichte, um diese Schlussfolgerung weiter zu festigen, auch wenn sie unbegründet ist. Kahnemann erklärt:

Der Maßstab für den Erfolg von System 1 ist die Kohärenz der Geschichte, die es schafft. Die Menge und Qualität der Daten, auf denen die Geschichte basiert, sind weitgehend irrelevant. Wenn Informationen knapp sind, was häufig vorkommt, funktioniert System 1 wie eine Maschine, um voreilige Schlüsse zu ziehen.

Es ist zwar hilfreich, uns selbst zu trainieren, schnell zu denken, aber es ist wichtig, sich vor dieser Macht zu hüten. Wie Kahneman erläuterte, können Menschen zu schnell voreilige Schlussfolgerungen ziehen und das kann Probleme verursachen.

Das Erlernen, langsam und schnell zu denken, basiert auf dem Verständnis, wann es angemessen ist, langsam oder schnell zu denken. Verbessern Sie in der Tat Ihre Denkgeschwindigkeit, aber behalten Sie die präsentierten Informationen im Hinterkopf, während wir uns damit befassen, was langsames Denken wirklich bedeutet.

Typ-2-Denken verstehen

Typ-2-Denken ist eine andere Art, System-2-Denken zu sagen. Und der beste Weg, diese Denkform vollständig darzustellen, ist die Lösung des folgenden Problems:

18 x 26

In diesem Beispiel können Sie sofort erkennen, dass es sich um ein Multiplikationsproblem handelt. Eine mathematische Aufgabe, von der Sie überzeugt sind, dass Sie sie mit Hilfe von Stift und Papier oder einem Taschenrechner lösen können. All diese Informationen allein repräsentieren das System-1-Denken.Werbung

System-2-Denken ist der Vorgang, bei dem Sie die Schritte zur Lösung des Problems durchgehen. Wenn Sie das Problem von Hand oder mental lösen würden, würden Sie die mathematischen Fähigkeiten, die Sie in der Schule gelernt haben, abrufen und in Ihre Lösung implementieren.

Insgesamt war die mentale Arbeit bewusst, geordnet und erforderte Anstrengung und einige Anstrengung. Höchstwahrscheinlich hat sich der Gesichtsausdruck verändert, als Sie an der Lösung der Antwort gearbeitet haben – die 468 ist – oder als Sie aufgegeben haben.

Diese Übung zeigt, dass sich beide Denkformen gegenseitig nähren. Damit wir langsam gehen, müssen wir lernen, schnell zu gehen.

System 1 präsentiert die allgemeinen Ideen und Ziele und Ansichten (d. h. dies ist ein mathematisches Problem und Ihr Ziel ist es, es zu lösen). System 2 hingegen zerlegt diese in Schritte und konstruiert Gedanken auf geordnete Weise (d. h. hier sind die Schritte, um das mathematische Problem zu lösen).

Indem wir diese Beziehung verstehen, verstehen wir nicht nur unseren Denkprozess, sondern können auch lernen, damit klarzukommen. Wir können akzeptieren, dass die Bearbeitung einiger Dinge mehr Zeit in Anspruch nimmt. Der Punkt ist, nicht frustriert zu werden oder mit der Waffe zu springen.

Wenn man Typ-2-Denken verwendet, muss man verstehen, wann eine Situation unsere Aufmerksamkeit erfordert. Beispiele dafür sind nicht nur dieses mathematische Problem, sondern auch:

  • Bei der Suche nach jemandem.
  • Erinnerung an ein bestimmtes Zitat aus einem Buch.
  • Ausfüllen eines Steuerformulars oder anderer behördlicher Dokumente.
  • Sogar eine schnellere Geh- oder Laufgeschwindigkeit als das, was wir gewohnt sind, beizubehalten.

Das System-2-Denken erfordert, dass wir diese Dinge verarbeiten und in solchen Situationen langsam denken.

Abschließende Gedanken

Es gibt zwar alle Arten von Taktiken, um unser Gehirn zu trainieren, um schnell zu denken, aber Geschwindigkeit ist nicht immer alles. Manchmal verlangen Situationen von uns, sorgfältig zu überlegen und unsere Gedanken zu sammeln. Es ist wichtig, ein Gleichgewicht zwischen schnellem und langsamem Denken zu finden.

Indem wir die Verbindung zwischen beiden Systemen verstehen, können wir besser bestimmen, wann wir schnell oder langsam denken müssen. Wie auch immer, an beiden Denkprozessen ist nichts auszusetzen. Denn jede Lebenssituation verlangt von uns allen andere Denkweisen.

Mehr, um Ihre Gehirnleistung zu verbessern

Vorgestellter Bildnachweis: Allef Vinicius über unsplash.com Werbung

Referenz

[1] ^ Matt Abrahams | TEDxMontaVistaHighSchool: Denk schnell. Sprechen Sie intelligent
[zwei] ^ Kredit Esel: Angst vor öffentlichen Reden Statistiken und wie man Glossophobie überwindet
[3] ^ Wissenschaft täglich: Wie „manisches“ Denken uns glücklich, energiegeladen und selbstbewusst macht
[4] ^ Verstanden: Langsame Verarbeitungsgeschwindigkeit: Was Sie wissen müssen
[5] ^ American Psychological Association: Multitasking: Wechselkosten
[6] ^ Neuropsychiatrische Dis Treat.: Schlafentzug: Auswirkungen auf die kognitive Leistungsfähigkeit
[7] ^ Medizinischer Xpress: Es gibt Beweise dafür, dass Meditation das Gehirn stärkt, sagen Forscher
[8] ^ abc Nachrichten: Studie: Bewegung kann Sie schlauer machen