So beenden Sie Social Media für ein glücklicheres und fokussierteres Leben

So beenden Sie Social Media für ein glücklicheres und fokussierteres Leben

Mir ist aufgefallen, dass wenn ich mich mit einem Freund, Familienmitglied oder Kollegen treffe, die andere Person irgendwann fragt, ob ich gesehen habe, was jemand auf Facebook, Instagram oder Twitter gepostet hat. Meine permanente Antwort: Nein, das habe ich nicht gesehen. Ich bin sicher, einige von Ihnen denken, dass ich mit meinem Mangel an Social-Media-Aktivitäten prahle. Es gibt sicherlich Menschen, die den Austritt aus den sozialen Medien als rebellisches Ehrenabzeichen tragen.

Tatsache ist jedoch, dass ich kürzlich erkannt habe, dass ich durch die Einschränkung von Social Media ein viel glücklicheres und konzentrierteres Leben führe. Trotz der neugierigen Blicke, die ich bekomme, wenn ich meinen Lieben erzähle, dass ich das neueste Video nicht gesehen habe, das auf Facebook viral wird, hatte ich nie das Gefühl, etwas zu verpassen, und hier ist der Grund.



Inhaltsverzeichnis

  1. Der Vorteil eines Lebens ohne Social Media
  2. Wie man Social Media realistisch einschränkt
  3. Abschließende Gedanken
  4. Mehr im Zusammenhang mit dem Beenden von Social Media

Der Vorteil eines Lebens ohne Social Media

Ich habe kürzlich einen Artikel über die Kosten von Schulden für das Glück gelesen reading[1], und es erinnerte mich daran, wie sich bestimmte Dinge auf das Glück auswirken. Ähnlich wie bei Schulden gibt es bestimmte Dinge, die so ablenkend sein können, dass sie Ihr Privatleben und Ihre Arbeitsweise negativ beeinflussen können.

Weniger Ablenkung

Bei der Arbeit hörte ich immer auf, was ich tat, wenn ich eine Social-Media-Benachrichtigung erhielt. Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, wäre, Benachrichtigungen zu deaktivieren, eine App zu verwenden, die Websites blockiert, oder mein Telefon vollständig auszuschalten, aber ich würde immer noch Angst haben, meine sozialen Feeds überprüfen zu müssen.



FOMO ist eine sehr reale Sache. Tatsächlich haben Untersuchungen des Center for Advanced Hindsight der Duke University ergeben, dass Sie sich auch dann Sorgen machen, wenn Sie Benachrichtigungen deaktivieren, dass Sie etwas verpassen.[2] Werbung

Diese Ablenkungen mögen harmlos erscheinen, aber sie tragen auch zu Ihrer Produktivität bei. Joanne Cantor, PhD, emeritierte Professorin für Kommunikation an der University of Wisconsin-Madison und Autorin des Buches Erobern Sie CyberOverload , sagte:[3]



Wenn wir uns immer wieder aufhalten, Social Media zu überprüfen, wird es wirklich zu einer anderen Form von Multitasking, und Multitasking macht alles, was Sie tun, länger und Sie tun es auf minderwertige Weise.

Höhere Produktivität

Die American Psychological Association berichtet, dass Multitasking , wie das Hin- und Herwechseln zwischen Social Media und einer arbeitsbezogenen Aufgabe, kann Ihre Produktivität sogar um bis zu 40 Prozent reduzieren.

Nachdem Sie die sozialen Medien verlassen haben, werden Sie feststellen, dass Sie sich auf eine bestimmte Aufgabe konzentrieren können, bis sie erledigt ist, was Sie bei Ihrer Arbeit unweigerlich produktiver und effizienter macht.



Die Gegenwart genießen

Außerhalb der Arbeit lenken soziale Medien Sie davon ab, die Gegenwart zu genießen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie essen mit Ihrer Familie zu Abend. Anstatt Zeit mit Ihren Lieben zu verbringen, kleben die Gesichter aller wie geistlose Zombies an ihren Smartphones. Das wird die Beziehungen, die Sie untereinander haben, definitiv nicht stärken.Werbung

Hier ist ein weiteres Beispiel. Sie gehen mit einem Freund oder Geschäftsfreund zu einem Konzert oder einem Baseballspiel. Sie sind nicht tief in diese Aktivität involviert oder, noch schlimmer, genießen das Unternehmen, mit dem Sie zusammen sind, weil Sie zu beschäftigt sind, Social-Media-Updates zu veröffentlichen – oder einzuchecken, um zu sehen, was alle anderen posten.

Neben diesen Ablenkungen ist mir auch aufgefallen, dass ich tatsächlich mehr Freizeit habe. Ich konnte diese Zeit nutzen, um zu lesen, zu schreiben oder neue Fähigkeiten zu erlernen, die mich persönlich und beruflich zu einer stärkeren Person machen.

Ohne Social Media war ich produktiver und konnte die Gesellschaft der Menschen, die mir wichtig sind, wirklich genießen. Außerdem fühle ich mich weniger gestresst und schlafe besser.

Besser schlafen

Untersuchungen haben ergeben, dass soziale Medien mit schlechtem Schlaf, Angstzuständen, Depressionen und geringem Selbstwertgefühl verbunden sind.[4]

ist es gut für dich, scharfes Essen zu essen?

Dies sollte nicht überraschen. Wir liegen im Bett, scrollen durch unsere Feeds und vergleichen uns mit anderen. Zusätzlich zu diesem blauen Licht unserer Bildschirme, das unser Gehirn anregt, werden wir neidisch und wünschen uns, am Strand zu liegen, anstatt uns morgens auf die Arbeit vorzubereiten.Werbung

Wie man Social Media realistisch einschränkt

Ich bin der Erste, der zugibt, dass es nicht einfach ist, mit den sozialen Medien aufzuhören. Die Angst, etwas zu verpassen, spielt natürlich eine Rolle. Selbst wenn Sie nicht süchtig nach sozialen Medien sind, werden Sie wahrscheinlich Entzugserscheinungen haben, wenn Sie sich einschränken. Das ist eigentlich der erste Schritt, um Social Media erfolgreich begrenzen zu können: zu erkennen, dass du bestimmte Dinge verpassen wirst .

Irgendwann werden Sie feststellen, dass Sie nicht so isoliert sind, wie Sie glauben. Tatsächlich können Sie sogar noch stärkere Beziehungen haben, weil Ihre Hauptkommunikationsmethoden intimer sind, wie SMS und Telefonanrufe.

Hier sind einige Schritte, die Sie unternehmen können, um die sozialen Medien zu beenden.

1. Beseitigen Sie Push-Benachrichtigungen

Dies ist ein guter erster Schritt, wenn Sie Social Media verlassen möchten. Das ständige Hören der ablenkenden Pieptöne von Benachrichtigungen kann Angst auslösen und dazu führen, dass Sie auf die sozialen Medien zurückspringen. Wenn Sie diese Benachrichtigungen entfernen, werden Sie sich daran gewöhnen, sich für längere Zeit von Ihren sozialen Medien fernzuhalten. Sie können sogar feststellen, dass Sie es einen ganzen Tag lang nicht überprüfen!

2. Deinstallieren Sie Social-Media-Apps

Du solltest deinstallieren Sie alle Social-Media-Apps von Ihrem Telefon und melden Sie sich auf Ihrem Computer ab . Dies ist nur eine einfache Möglichkeit, die Versuchung zu beseitigen, Ihre sozialen Kanäle mit einem Klick oder Tippen anzuzeigen. Obwohl es ein schwieriger Start sein wird, werden Sie irgendwann die Vorteile erleben, nicht an soziale Medien gebunden zu sein.Werbung

3. Finden Sie neue Ablenkungen

Wenn Sie mit den sozialen Medien aufhören, suchen Sie nach anderen Möglichkeiten, sich abzulenken, damit Sie nicht in der Angst verharren können, nicht in Ihrem Feed zu sein. Nehmen Sie sich ein neues Hobby, meditieren Sie, trainieren Sie, arbeiten Sie ehrenamtlich, lesen Sie ein Buch oder treffen Sie sich mit einem Freund von Angesicht zu Angesicht.

Diese Aktivitäten geben Ihnen nicht nur etwas anderes, auf das Sie sich konzentrieren können, sondern ermöglichen Ihnen auch, Ihre bestehenden Beziehungen zu stärken und neue, sinnvollere zu knüpfen.

Während du lernst, ein Leben ohne soziale Medien zu führen, kannst du Lifehack kostenlos ausprobieren Fast Track Class – Ablenkungen überwinden um Ihnen zu helfen, Ihren Fokusmuskel zu trainieren. Nehmen Sie noch heute am kostenlosen Kurs teil!

Abschließende Gedanken

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie soziale Medien benötigen, um auf dem Laufenden zu bleiben, suchen Sie nach relevanten Alternativen wie Newslettern oder RSS-Feeds. Wenn Sie beruflich eine Social-Media-Präsenz aufbauen müssen, setzen Sie Grenzen, indem Sie sich beispielsweise einmal pro Woche einloggen, um Nachrichten zu überprüfen und die Inhalte der Folgewoche zu planen. Sie können Ihre Social-Media-Aufgaben auch delegieren oder auslagern, damit Sie frei von Social Media bleiben.

Sie können ohne soziale Medien leben, und es ist wahrscheinlich das Beste. Es ist jedoch eine Anpassung. Sie werden bestimmte Dinge verpassen, aber Sie werden auch glücklicher und konzentrierter sein, weil Sie weniger abgelenkt und gestresst sind. Sie werden auch produktiver und erfüllter sein. Werbung

Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, gehen Sie nicht kalt. Begrenzen Sie Ihre Zeit in den sozialen Medien und sperren Sie Ihre Konten dann für eine Woche, dann vielleicht zwei, dann möglicherweise dauerhaft. Wie Sie sehen werden, ist dies nicht das Ende der Welt und wird Wunder für Ihre geistige Gesundheit bewirken.

Vorgestellter Bildnachweis: Becca Tapert über unsplash.com

Referenz

[1] ^ Der Aufstieg: Studie: Die psychologischen Kosten von Schulden
[2] ^ Geschäftseingeweihter: Es gibt eine bessere Möglichkeit, Smartphone-Benachrichtigungen zu erhalten, die die Menschen weniger gestresst macht – und Sie müssen nicht alle eliminieren
[3] ^ Das gesunde: 13 Dinge, die passieren können, wenn Sie Social Media verlassen
[4] ^ Zeitschrift für Jugendliche: Sleepyteens: Die Nutzung sozialer Medien in der Adoleszenz ist mit schlechter Schlafqualität, Angstzuständen, Depressionen und geringem Selbstwertgefühl verbunden