So finden Sie sich selbst, wenn Sie sich im Leben verloren fühlen

So finden Sie sich selbst, wenn Sie sich im Leben verloren fühlen

Haben Sie das Gefühl, orientierungslos durchs Leben zu wandern? Sie fragen sich, wie Sie sich selbst finden können?

Egal, ob Sie sich in einer Beziehung, einer Karriere, einer schlechten Angewohnheit oder einfach im Leben verloren fühlen, Sie sind nicht allein. Wir alle fühlen uns irgendwann in unserem Leben verloren.

Nur weil Sie nicht alles herausgefunden haben, heißt das nicht, dass Sie ein Versager sind oder nicht in der Lage sind, Ihr wahres Selbst durch das Gute und das Schlechte zu finden. Es bedeutet nur, dass du dich durch einen chaotischen und schönen Transformationsprozess bewegst.

Im Februar 2017 wurde mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Buchstäblich.

Bei einem schweren Motorradunfall erlitt ich eine Hirnverletzung. Ich hatte mich vor 10 Jahren verloren, als ich mir bei einem Autounfall den Rücken gebrochen hatte. Ärzte sagten mir, dass ich ein Schädel-Hirn-Trauma (SHT) hatte.[1]-eine Störung der normalen Gehirnfunktion, die durch einen Stoß, Schlag oder Stoß auf den Kopf oder eine penetrierende Kopfverletzung verursacht werden kann. Sie wussten nicht, ob ich wieder laufen könnte.

Aber ich überlebte, rehabilitierte mich und machte mein Leben weiter. Ich denke, man könnte sagen, dass meine Rückprallfähigkeit stark war.

Leider habe ich nicht die tiefe innere Arbeit geleistet, um den posttraumatischen Stress zu heilen, den der Unfall verursacht hat.

Die Sache mit dem Trauma ist, dass es sich gerne in deinem Körper einlagert. Wenn Sie nicht damit umgehen, schlägt es Ihnen ins Gesicht, wenn Sie eine Emotion oder ein Ereignis erleben, das den Schmerz auslöst, den Sie einst gefühlt haben.

Jahrelang hatte ich mein Bestes versucht, Distanz zu den Emotionen, Gedanken und körperlichen Symptomen zu schaffen, die ich bei meinem ersten Unfall erlebte. Ich wollte meinen emotionalen Schmerz um jeden Preis vermeiden, also warf ich mich wieder in Arbeit und Leben.

Was mir nicht klar war, ist, dass das Ignorieren schlechter Erinnerungen sie sogar noch schlimmer macht. Die Forschung zeigt, dass manchmal, wenn wir ein Trauma erleben, all unsere Energie und unsere mentalen Ressourcen darauf ausgerichtet sind, die Erinnerungen in den Keller unseres Bewusstseins zu stopfen. Wir versuchen, Mahnungen zu vermeiden und mit dem Leben weiterzumachen.[2]

Ich hatte überlebt, und ich dachte, das reicht mir. Dies erwies sich jedoch als falsch. Letztendlich wurde mir klar, dass ich mich selbst verlieren musste, um mich wiederzufinden.Werbung

Wie habe ich es gemacht? Durch Bewegung, die zu meiner Medizin und Therapie wurde.

Da Traumata im Körper gespeichert werden, muss der Körper an deren Freisetzung beteiligt sein. Durch die Verbindung mit meiner Körperintelligenz bin ich bewusster geworden, was mein Geist, Körper und Seele täglich brauchen.

Ich habe gelernt, ein Meister meiner Emotionen zu werden (was noch in Arbeit ist), und noch wichtiger, Ich höre auf was ich brauche und schütze meine Grenzen .

Mich selbst zu verlieren erlaubte mir, wieder in Kontakt mit meinem Körper zu kommen und zu mir nach Hause zu kommen. Ich glaube, dass wir alle die Macht haben, unser Durcheinander in unsere Botschaft zu verwandeln. Es beginnt damit, Verletzlichkeit zu akzeptieren und den Mut zu haben, aufzutreten und gesehen zu werden, auch wenn Sie keine Kontrolle über das Ergebnis haben.

Das Leben wird im Chaos gelebt. Wenn du nicht in der Arena bist und dir von Zeit zu Zeit in den Hintern getreten wirst, lebst du nicht.

Meiner Erfahrung nach muss man sich damit abfinden, sich zu verirren, wenn man herausfinden will, wer man wirklich ist. Hier sind 4 Möglichkeiten, wie Sie Ihre innere Welt heilen und zu sich selbst finden können, wenn Sie sich im Leben verloren fühlen:

1. Trennen Sie den Stecker, um eine Verbindung zu sich selbst herzustellen

In einer Gesellschaft, in der wir ständig mit verschiedenen Formen von Technologie beschäftigt sind, ist es leicht, sich von sich selbst getrennt zu fühlen.

Dank moderner Technologie können wir uns jederzeit mit jedem auf der Welt verbinden. Es ist zu einem Werkzeug geworden, mit dem wir in Sekundenschnelle endlose Mengen an Wissen erlangen können. Leider hat es auch dazu geführt, dass wir uns mehr von uns selbst, voneinander und vom Leben im Allgemeinen getrennt haben.

Computer- und Kommunikationstechnologie gibt uns virtuelle Realität, was fast gleich oder sehr ähnlich bedeutet, aber nicht ganz gleich.[3]Auf diese Weise ist die Technologie zu einer Flucht vor den Realitäten des Lebens geworden.

Haben Sie schon einmal eine digitale Entgiftung für einen Tag, eine Woche oder sogar einen Monat gemacht? Haben Sie Angst, daran zu denken?

Beim Unplugging geht es nicht nur darum, sich von der digitalen Welt zu trennen. Es geht vielmehr darum, Zeit für Ihre psychische Gesundheit zu verwenden und sich auf das zu konzentrieren, was Ihnen wichtig ist Werbung

Ich ermutige Sie, sich täglich mental und emotional von allen Formen der Technologie abzuschalten, auch wenn es nur für eine Stunde ist. Entfernen Sie alle Ablenkungen und achten Sie auf Ihre Umgebung und andere.

Dies wird Ihnen helfen, die Ruhe zu finden, die Sie brauchen, um auf eine Weise nach innen zu gehen, die Körper, Geist und Seele nährt.

2. Gehen Sie große Risiken ein

Werden Sie ehrlich zu sich selbst: Gehen Sie gerade zu sicher? Jedes Mal, wenn ich innerhalb meiner Grenzen geblieben bin Komfortzone zu lange fühle ich mich gelangweilt und uninspiriert.

Der Hauptgrund dafür, dass so viele Menschen unglücklich sind, ist, dass sie Mittelmäßigkeit dem Risiko vorziehen. Sie gehen den sicheren und praktischen Weg, weil sie das Boot nicht erschüttern wollen.

Der Status Quo ist eine viel sicherere Option. Tatsächlich suchen wir von Natur aus danach. Diese Idee wird durch Fortschritte in der Bildgebungstechnologie des Gehirns unterstützt, die jetzt bestätigt, dass wir risikoscheu sind.[4]

Auf Nummer sicher zu gehen bringt dich leider nirgendwo hin. Meiner Erfahrung nach ist dies der schnellste Weg, sich im Leben verloren zu fühlen, und es ist nicht der Weg, um zu lernen, sich selbst zu finden.

Wenn das Leben immer vorhersehbar wäre, würdest du dich nie ändern. Daher würdest du nie wachsen.

Veränderung ist die einzige Konstante im Leben. Wenn Sie nicht bereit sind, mit dem Umstiegszug zu fahren, werden Sie zurückgelassen. Unwohlsein ist der einzige Weg, um zu erfahren, wer wir sind und wer wir nicht sind. So werden wir die besten Versionen unserer selbst.

Schau dir diese an 10 Möglichkeiten, deine Komfortzone zu verlassen und deine Angst zu überwinden .

3. Schalten Sie den Lärm aus und träumen Sie groß

Es wird immer jemanden geben, der mit deinem Lebensweg nicht einverstanden ist. Egal, was Sie tun oder sagen, es wird Meinungen und Urteile geben. Es liegt an Ihnen, ob Sie sich an sie anschließen oder nicht.

Menschen geraten in Schwierigkeiten, wenn sie anderen Menschen erlauben, die Richtung ihres Lebens zu bestimmen. Wenn Sie lernen möchten, sich selbst zu finden, lassen Sie sich von niemandem einreden, dass die Dinge, die Sie sich im Leben wünschen, zu extravagant oder unerreichbar sind. Sich treu zu bleiben bedeutet, in seiner eigenen Spur zu bleiben und Definiere deinen eigenen Selbstwert . Werbung

In den Worten des verstorbenen Großen Steve Jobs:

Lasse nicht zu, dass der Lärm der Meinungen anderer deine eigene innere Stimme übertönt. Und das Wichtigste: Haben Sie den Mut, Ihrem Herzen und Ihrer Intuition zu folgen. Sie wissen irgendwie schon, was du wirklich werden willst. Alles andere ist zweitrangig.

Wenn wir anfangen, unsere Träume zu unterdrücken, machen wir den ersten Schritt, um uns mit weniger wohlzufühlen, als wir im Leben wirklich wollen.

Haben Sie keine Angst, ein Risiko einzugehen und groß zu träumen. Die einzige Person, die dich zurückhält, bist du, also geh dir selbst aus dem Weg.

Selbst die Erfolgreichsten dieser Welt wurden für ihre hohen Ziele und Träume verspottet. Hat das sie aufgehalten? Nein, und es wird Sie auch nicht aufhalten.

4. Fordern Sie Ihre interne Erzählung heraus

Wenn du dein Leben ändern und eine gesunde Beziehung zu dir selbst aufbauen willst, musst du anfangen, deine innere Erzählung herauszufordern. Wenn Sie ständig sagen, ich bin verloren oder nicht zu reparieren, werden Sie genau das weiterhin in Ihr Leben ziehen.

Ihr inneres Gespräch korreliert mit dem Standardmodus-Netzwerk (DMN) Ihres Gehirns[5]. Das DMN ist die Wurzel deiner endlosen Geschichte von mir. Es ist der Teil von dir, der sich immer Sorgen darüber macht, was passieren könnte und was andere denken könnten.

Wenn Sie sich im Leben verloren fühlen, kann es leicht sein, in einer Denkweise stecken zu bleiben, in der Sie sich mit Dingen wohl fühlen, die Sie nicht erfüllen. Wenn Sie in die Falle tappen, sich zu lange als verloren zu identifizieren, könnten Sie feststellen, dass Sie diese Realität akzeptieren.

Wie klingt deine innere Stimme? Wenn es negativ ist, ist die gute Nachricht, dass Sie es können entmachtende Glaubenssysteme umprogrammieren die dich an einem Ort festgehalten haben, während du lernst, dich selbst zu finden[6].

Wie man positive Selbstgespräche praktiziert, um sich selbst zu finden

Ich ermutige dich zu rezitieren tägliche Affirmationen um dich daran zu erinnern, dass deine Position im Leben nicht von Dauer ist. In Bezug auf die Reduzierung negativer Gedanken haben sich Affirmationen gezeigt, um bei der Tendenz zu helfen, zu lange bei negativen Erfahrungen zu verweilen.[7] Werbung

Wenn Sie in der Lage sind, negative interne Botschaften durch positivere zu ersetzen, können Sie eine stärkende Erzählung darüber erstellen, wer Sie sind und was Sie erreichen können.

Versuchen Sie, den folgenden Satz morgen früh nach dem Aufwachen zu wiederholen:

Ich bin nicht verloren. Ich befinde mich auf einer Transformationsreise.

Wenn dies bei dir nicht ankommt, erfinde deine eigene Affirmation und wiederhole sie den ganzen Tag, wenn du dich verloren fühlst.

Dieser Artikel wird dich inspirieren: Wie du dich endgültig von negativem Denken befreien kannst

Abschließende Gedanken

Egal wie schwer das Leben wird, denken Sie daran, dass es keine schlechte Sache sein muss, sich selbst zu verlieren. Es bedeutet, neu zu bewerten, was Ihnen wichtig ist.

Es ist eine Gelegenheit, ein neues Kapitel in Ihrem epischen Leben zu beginnen und zu erschaffen, was Sie wollen. Wie Henry David Thoreau sagte:

Erst wenn wir verloren sind, beginnen wir uns selbst zu verstehen.

Mehr, um Ihnen zu helfen, wieder auf Kurs zu kommen

Vorgestellter Bildnachweis: Juden Samson über unsplash.com

Referenz

[1] ^ Das Zentrum für Krankheitskontrolle und Prävention: Traumatische Hirnverletzung und Gehirnerschütterung
[2] ^ Eine achtsame Entstehung: Trauma lebt im Körper
[3] ^ Psychologie heute: Technologie: Bedeutet Technologieverbindung eine lebenslange Unterbrechung?
[4] ^ Forbes: Gehen Sie ein Risiko ein: Die Chancen sind besser als Sie denken
[5] ^ Dialoge in der klinischen Neurowissenschaft: Das Standardnetzwerk des Gehirns: Ursprünge und Implikationen für das Studium der Psychose
[6] ^ FabWie: Wie man positive Selbstgespräche praktiziert: 20 starke Tipps für alle
[7] ^ Studiengang Positive Psychologie: Positive tägliche Affirmationen: Gibt es Wissenschaft dahinter?