Wie man ein Stellenangebot anmutig ablehnt (mit E-Mail-Beispielen)

Wie man ein Stellenangebot anmutig ablehnt (mit E-Mail-Beispielen)

Wenn Sie ein Stellenangebot ablehnen können, handelt es sich im Allgemeinen um ein qualitativ hochwertiges Problem. Vielleicht wurde Ihnen eine bessere Stelle in einem anderen Unternehmen angeboten, oder vielleicht wurde Ihnen dieselbe Stelle in einer anderen Organisation angeboten, aber für eine bessere Bezahlung (oder Vergünstigungen). Oder vielleicht haben Sie, nachdem Sie sich mit Ihrer Familie zusammen gesetzt und das Angebot besprochen haben, festgestellt, dass die Reiseanforderungen zu hoch waren. Vielleicht hat das Unternehmen, in dem Sie derzeit arbeiten, dem neuen Angebot zugestimmt, und nachdem Sie die Vor- und Nachteile untersucht haben, haben Sie festgestellt, dass es sinnvoller ist, zu bleiben.

Aus welchem ​​Grund auch immer[1], wissen Sie jetzt, wie Sie ein Stellenangebot elegant ablehnen. Aus Höflichkeit gegenüber dem Unternehmen, das Ihnen das Stellenangebot unterbreitet hat, möchten Sie schnell ablehnen, damit der Personalchef die Möglichkeit hat, das Angebot dem Kandidaten zu unterbreiten, der den zweiten Platz belegt hat. Sie möchten auch Ihre Wertschätzung ausdrücken. Und angesichts der felsigen Wirtschaftslage von heute ist es sinnvoll, das Stellenangebot höflich abzulehnen, um Ihnen hoffentlich die Tür offen zu halten, sollten sich Ihre Umstände ändern.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie ein Stellenangebot ablehnen können, lesen Sie die folgenden Tipps, um es zu bewältigen.

Inhaltsverzeichnis

  1. 3 Möglichkeiten, ein Stellenangebot anständig abzulehnen (mit Beispielen)
  2. Sollten Sie für Ihren Traumjob ausharren?
  3. Das beste Medium, um ein Stellenangebot abzulehnen
  4. Wenn sie niedrig werden, gehst du hoch
  5. Abschließende Gedanken
  6. Weitere Informationen zum Ablehnen eines Stellenangebots

3 Möglichkeiten, ein Stellenangebot anständig abzulehnen (mit Beispielen)

1. Dankbarkeit zeigen

Der Personalverantwortliche hat wahrscheinlich mehrere Stunden mit Ihrer Bewerbung verbracht – zwischen dem Lesen Ihres Anschreibens, der Überprüfung Ihres Lebenslaufs und dem Vorstellungsgespräch mit Ihnen entweder persönlich oder über eine Videokonferenzplattform. Die Einstellung ist für jeden Arbeitgeber ein langwieriger und manchmal mühsamer Prozess. Es gibt immer einen Wettbewerb um jede offene Stelle, und der Einstellungsleiter hat Ihre Kandidatur möglicherweise über andere in der Warteschlange hinausgeschoben.

Aus diesen Gründen muss Ihre Notiz drücken Nachdenklichkeit und echte Wertschätzung aus . Das heißt, es muss nicht lang sein.

Das folgende Beispiel ist prägnant und drückt auf verschiedene Weise Dankbarkeit aus und ist ein gutes Beispiel dafür, wie Sie ein Stellenangebot elegant ablehnen können:

Betreffzeile: Stellenangebot – [Ihr Name]

Sehr geehrter Herr/Frau ________[Nachname des Einstellungsleiters],

Vielen Dank, dass Sie mir die Position von _______ [Berufsbezeichnung] mit _________ [Firmenname] angeboten haben. Ich freue mich sehr über den Vertrauensbeweis, der mit Ihrem Angebot einhergeht. Nach sorgfältiger Abwägung der Aufstiegschancen habe ich mich jedoch entschieden, dort zu bleiben, wo ich bin.

Ich danke Ihnen aufrichtig für die Zeit und die Aufmerksamkeit, die Sie meiner Bewerbung, meinem Vorstellungsgespräch und meiner Nachbereitung gewidmet haben. Ich schätze Ihre Freundlichkeit und absolute Professionalität.Werbung

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei allen von Ihnen skizzierten Unternehmungen. Nochmals vielen Dank für die Verlängerung der Gelegenheit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten.

Mit freundlichen Grüßen,

[Dein Name]

2. Gib einen Grund an, aber erzähle nicht weiter

Wenn Sie mehrere Vorstellungsgespräche im Unternehmen hatten, dann zeugen Sie von Respekt und professioneller Höflichkeit, wenn Sie sagen, warum Sie das Angebot ablehnen. Es ist gut zu sagen, dass Sie ein anderes Jobangebot angenommen haben, sich entschieden haben, in Ihrem Unternehmen zu bleiben, oder sogar das Gefühl hatten, dass das Gehalt nicht ausreicht. Der Trick besteht darin, es kurz und bündig zu sagen.

Das folgende Beispiel macht genau das:

Betreffzeile: Stellenangebot – [Ihr Name]

Sehr geehrter Herr/Frau _______ [Name des Einstellungsleiters],

Ich freue mich sehr über Ihr Angebot der Stelle von _______ [Berufsbezeichnung]. Ich war sehr beeindruckt von Ihnen und den Mitarbeitern, die mich interviewten, sowie von der Ausrichtung des Unternehmens. Ich bedauere jedoch, dass ich Ihr Angebot aufgrund des angebotenen Gehalts ablehnen muss.

Ich schätze es sehr, Sie und Ihr Team kennengelernt und Ihr Unternehmen kennengelernt zu haben. Auch hier bedanke ich mich für die positiven Interviewerfahrungen mit Ihrem Unternehmen und das Stellenangebot.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit Ihren Plänen, um voranzukommen.Werbung

Freundliche Grüße,

[Dein Name]

3. Biete an, in Kontakt zu bleiben

Diese Technik ist nicht jedermanns Sache, aber wenn Sie sich mit der Person, die Sie interviewt hat, stark verbunden gefühlt haben oder wenn Sie sich vorstellen könnten, in ein paar Jahren im Unternehmen zu arbeiten, kann es sinnvoll sein, anzubieten, in Kontakt zu bleiben.

Denken Sie daran, dass auch Personalchefs das Unternehmen wechseln, und es ist immer eine gute Idee, dass ein Personalmanager Sie gut findet!

Das folgende Beispiel enthält ein Angebot, um auf sanfte Weise in Kontakt zu bleiben:

Betreffzeile: Stellenangebot – [Ihr Name]

Sehr geehrter Herr/Frau ________[Name des Einstellungsleiters],

Ich schreibe Ihnen, um Ihnen persönlich dafür zu danken, dass Sie mir die Stelle von ________ [Berufsbezeichnung] bei _______[Firmenname] angeboten haben. Ich habe es genossen, Sie kennenzulernen und die anderen Mitglieder des Teams kennenzulernen. Es war eine extrem schwierige Entscheidung für mich, aber ich habe eine Stelle bei einem anderen Unternehmen angenommen.

Ich schätze die Zeit, die Sie für die Interviews mit mir und für den Austausch Ihrer Erkenntnisse über die Ausrichtung des Unternehmens aufgewendet haben, aufrichtig. Ich hoffe, wir bleiben in Kontakt, da ich Ihre visionären Ideen zur Zukunft unserer Branche schätze.

Nochmals vielen Dank für Ihre Zeit und Aufmerksamkeit und ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihren weiteren Erfolg.Werbung

Respektvoll,

[Dein Name]

Sollten Sie für Ihren Traumjob ausharren?

Wenn Sie ein Vorstellungsgespräch mit zwei Unternehmen geführt haben und Ihr Traumunternehmen seine Entscheidung in die Länge zieht, während Ihr Unternehmen zweiter Wahl Ihnen ein Angebot gemacht hat, was ist die beste Richtung? Solange das Stellenangebot Ihres Zweitanbieters Ihren Zielen für Aufstieg, Mehrverantwortung und Gehaltserhöhung entspricht, sind Sie aus zwei Gründen besser dran, das erweiterte Angebot anzunehmen.

Erstens kann der Grund für die Verlängerung des Prozesses durch das Traumunternehmen sein, dass es einem anderen ein Angebot gemacht hat und mit einem anderen Kandidaten verhandelt. Zweitens, wenn Sie ein anderes Angebot annehmen und Ihre Kandidatur bei dem Traumunternehmen zurückziehen, wird der Personalchef Ihre Attraktivität bei einem anderen (möglicherweise konkurrierenden) Arbeitgeber bemerken und möglicherweise versuchen, Sie in Zukunft zu rekrutieren.

Es ist der Inbegriff einer schlechten Form, einen Job nach der Annahme abzulehnen, auch wenn Ihr Traumunternehmen endlich ein Angebot macht. Dies bringt das Unternehmen, das das ursprüngliche Angebot unterbreitet hat, in eine große Zwickmühle, insbesondere wenn es bereits Ablehnungen an seine anderen Kandidaten gesendet hat und Schritte unternimmt, um Sie aufzunehmen. Dies könnte Sie zu einem Ausgestoßenen im Unternehmen machen, und in jeder Branche verbreiten sich Nachrichten schnell und weit.

Das beste Medium, um ein Stellenangebot abzulehnen

Sollten Sie Ihre Antwort per E-Mail senden? Oder zum Telefon greifen und den Hiring Manager anrufen? Die professionellste Reaktion besteht darin, die gleiche Methode zu verwenden, mit der Sie das Angebot erweitert haben. Wenn Ihnen der Job per E-Mail angeboten wurde, können Sie Ihre Antwort per E-Mail senden. Wenn sie Sie angerufen oder eine Voicemail-Nachricht hinterlassen haben, ist das Abheben des Telefons die bevorzugte Methode. Rufen Sie am besten während der Geschäftszeiten an.

Um so sicher wie möglich zu sein, solltest du deine Ablehnung vielleicht aufschreiben und einige Male üben, sie auszusprechen. Stellen Sie sicher, dass die Zeit 30 Sekunden nicht überschreitet. (Selbst wenn Sie eine Voicemail hinterlassen, müssen Sie möglicherweise auch eine E-Mail für ihre Unterlagen schreiben.)

Wenn der Einstellungsleiter weiter chatten möchte, erwecken Sie nicht den Eindruck, dass Sie das Gespräch schnell beenden möchten. Geben Sie dem Gespräch Ihr volle Aufmerksamkeit den Arbeitgeber wissen zu lassen, dass Sie die Beziehung, die Sie aufgebaut haben, schätzen. Es ist wichtig, keine Brücken zu brennen, wenn Sie sich in Zukunft erneut bei dem Unternehmen bewerben sollten – oder bei einem anderen Unternehmen, in das der Manager zufällig wechselt. Bleiben Sie diskret, aber unterhalten Sie sich mit Anstand, wenn die andere Partei das Gespräch verlängern möchte.

Punktieren von I und Kreuzen von Ts

Geben Sie immer Ihre Kontaktinformationen, einschließlich Ihrer Telefonnummer, an, obwohl das Unternehmen diese bereits hat. Überprüfen Sie Ihre Kommunikation auf Tippfehler. Wenn Sie einen Kandidaten kennen, von dem Sie glauben, dass er perfekt zu der Stelle passt, möchten Sie ihn vielleicht erwähnen. (Stellen Sie jedoch zunächst sicher, dass er oder sie den Job wirklich will. Wenden Sie sich an sie, bevor Sie ihren Namen vorschlagen.)

Senden Sie Ihre E-Mail unbedingt innerhalb der normalen Geschäftszeiten. Denken Sie daran, dass Sie nicht versuchen, dem einstellenden Manager aus dem Weg zu gehen – Sie eröffnen eine Kommunikationslinie mit ihr oder ihm, die Sie später wieder verwenden können.Werbung

Wenn sie niedrig werden, gehst du hoch

Zugegeben, nicht jeder potenzielle Arbeitgeber hat eine gewinnende Persönlichkeit. Möglicherweise haben Sie schon lange vor Angebotsverlängerung entschieden, dass dies keine Person ist, mit der Sie zusammenarbeiten möchten. Oder die Unternehmenskultur[zwei]haben sich vielleicht so angefühlt, als würde es nicht gut passen, und Sie haben den inkompatiblen Eindruck seitdem mit den Leuten in Ihrem Netzwerk bestätigt.

Welches Bauchgefühl Ihnen auch immer signalisiert hat, dass Sie ein Angebot ablehnen müssen, nehmen Sie es in Ihrem Ablehnungsschreiben nicht auf oder spielen Sie es auch nur an[3]. Sie müssen lediglich angeben, dass die Stelle nicht zu Ihnen und Ihrem Werdegang passt.

Dieses letzte Beispiel ist für den Fall, dass Sie den Grund für Ihre Ablehnung lieber nicht preisgeben möchten und nach einer freundlichen, prägnanten Möglichkeit suchen, den Job abzulehnen:

Betreffzeile: Stellenangebot – [Ihr Name]

Sehr geehrter Herr/Frau ________[Name des Einstellungsleiters],

Ich schätze es sehr, dass Sie sich die Zeit für ein Vorstellungsgespräch mit mir genommen haben und dass Sie mich als Bewerber berücksichtigt haben. Ich habe mich jedoch entschieden, Ihr Angebot der ______ [Berufsbezeichnung] abzulehnen, da ich festgestellt habe, dass die Stelle derzeit nicht zu mir passt.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach dem am besten geeigneten Kandidaten.

Herzlich,

[Dein Name]

Abschließende Gedanken

Wenn Sie lernen, wie Sie ein Stellenangebot höflich und professionell ablehnen, bleiben Sie beim potenziellen Arbeitgeber in guter Stimmung und helfen der Person, Ihre Ablehnung besser zu akzeptieren. Lassen Sie die Person wissen, dass Ihr Sinneswandel bei der Suche nach einem neuen Job nicht persönlich ist und dass Sie die Erfahrung lohnend fanden.Werbung

Wenn Sie Dankbarkeit zeigen und den Personalverantwortlichen wissen lassen, dass die in Sie investierte Zeit und Mühe geschätzt wird, stärken Sie Ihr berufliches Ansehen weiter.

Weitere Informationen zum Ablehnen eines Stellenangebots

Vorgestellter Bildnachweis: Christina @ wocintechchat.com über unsplash.com

Referenz

[1] ^ Weiser Schritt: 25 gute Gründe, ein Stellenangebot abzulehnen
[zwei] ^ Karriere24: Warum Sie sich im Vorstellungsgespräch über die Unternehmenskultur informieren sollten (und wie)
[3] ^ Forbes: Wenn ich das Jobangebot ablehne, soll ich ihnen den Grund sagen?