Schädliche Auswirkungen von Fruchtsaft, die viele Menschen nicht erkennen

Schädliche Auswirkungen von Fruchtsaft, die viele Menschen nicht erkennen

Sie denken vielleicht, dass Fruchtsaft eine gesunde Alternative zu anderen Getränken ist? Falsch, ich fürchte! Sie denken wahrscheinlich, dass das Fruchtetikett Ihnen zumindest einige der Vitamine, Mineralien und Antioxidantien liefert, die echte Früchte enthalten. Auch dies ist falsch, aber es wird allgemein angenommen. Wir wissen, dass der durchschnittliche Amerikaner jedes Jahr etwa 30 Liter Fruchtsaft trinkt. Sie haben wahrscheinlich vermutet, dass Fruchtsaft ein schlechter Ersatz ist, und Sie hatten Recht. Hier sind 5 schädliche Wirkungen von Fruchtsaft, von denen Sie wahrscheinlich nicht wussten.

1. Fruchtsaft kann einige unangenehme Chemikalien enthalten

Es muss gelagert werden und das geht nur mit riesigen Tanks, die den Sauerstoff entziehen. Da es nicht so schmeckt wie das Original, entwickelten sie in den 1960er Jahren perfektionierte Aromapackungen, um den Geschmack und die Aromen wieder hinzuzufügen.Werbung



Das Problem ist, dass diese Aromapackungen nie auf den Zutatenetiketten aufgeführt sind, weil sie angeblich nur Orangenessenz oder Öl enthalten. Die Realität sieht gefährlich anders aus. Sie enthalten große Mengen einer Chemikalie namens Ethylbutyrat die den Duft von frisch gepresstem Orangensaft imitiert. Nichts Natürliches an diesen Chemikalien, also iss stattdessen eine Orange oder einen Apfel!

2. Fruchtsaft hat eine sehr begrenzte Anzahl von Nährstoffen

Nichts geht über frisch gepressten Orangensaft! Reiner, gesunder Saft voller Vitamin C und vielen anderen Leckereien. Wieder falsch! Süße Säfte, auch frisch gepresste, sind meist Fruktose und haben die gleichen ungesunden Auswirkungen auf Ihren Körper wie ein Erfrischungsgetränk. (Allerdings enthält der Fruchtsaft zumindest eine kleine Menge der Nährstoffe wie Vitamin C, B1, Folsäure und Kalium, die in der ganzen Frucht enthalten sind). Es hat nicht die Faser Inhalt Deshalb ist es immer besser, sich für das Echte zu entscheiden.Werbung



3. Fruchtsaft hat viel Zucker

Kennen Sie das Problem mit Fruchtsäften? Schauen Sie sich diese schockierenden Statistiken an. Eine 12-Unzen-Dose Coca Cola enthält 140 Kalorien und 40 Gramm Zucker. Da gibt es keine Überraschungen. Aber schau dir die gleiche Menge Apfelsaft an. Es hat noch mehr Kalorien (165) und 39 Gramm Zucker! Nicht so toll, wenn Sie auf Ihr Gewicht achten.

Fruchtsaft wird sehr schnell absorbiert, sodass Ihr Körper, wenn er in Ihrem Magen ankommt, ehrlich gesagt nicht weiß, ob es sich um Coca-Cola oder Orangensaft handelt. Ich muss sagen, es ist relativ einfach, aufzugeben. Tauschen Sie es aus und haben Sie ein Stück echtes Obst. – Susan Jebb , Leiter der Forschungsgruppe Ernährung und Fettleibigkeit an der Abteilung Human Nutrition Research des Medical Research Council an der Universität Cambridge.



4. Fruchtsaft kann mit Diabetesrisiko verbunden sein

Forscher der Harvard School of Public Health haben ihre Studien darauf konzentriert, wie der Verzehr von Äpfeln, Birnen, Trauben und Blaubeeren das Risiko für Typ-2-Diabetes tatsächlich senken kann. Blaubeeren erhalten den Preis, dass Menschen, die drei Portionen pro Woche aßen, eine um 26 % geringere Wahrscheinlichkeit hatten, an Diabetes zu erkranken.

Schlechte Nachrichten für Fruchtsaft! Dieselben Forscher fanden heraus, dass Menschen, die Fruchtsaft tranken, ein um 8% erhöhtes Risiko hatten, an der Krankheit zu erkranken. Sie baten die Teilnehmer, drei Monate lang täglich einen halben Liter unverdünnten Traubensaft zu trinken. Viele Antioxidantien im Saft, aber es erhöht tatsächlich ihre Insulinresistenz.Werbung

Unsere Daten bestätigen weiterhin die aktuellen Empfehlungen zur Erhöhung von ganzen Früchten, aber nicht von Fruchtsäften, als Maßnahme zur Diabetesprävention. – Isao Muraki, Forscher am Department of Nutrition der HSPH.



5. Fruchtsaft kann bei Frauen Gicht verursachen

Ratet mal, was Gicht, eine schmerzhafte Form von Arthritis, bei Frauen auslösen kann? Fruchtsäfte und Sodagetränke. Das Amerikanische Ärztekammer hat eine Studie veröffentlicht, die Fruchtsäfte wegen ihres hohen Fruktosegehalts belastet. Frauen, die täglich ein paar Portionen Fruchtsaft oder Limonaden zu sich nahmen, hatten ein doppelt so hohes Risiko, an Gicht zu erkranken, als Frauen, die weniger als eine Portion im Monat zu sich nahmen.Werbung

Wie wir gesehen haben, ist Fruchtsaft aufgrund der Verarbeitung und des hohen Zuckergehalts nicht mehr die sicherere und gesündere Alternative zu Obst. Das beste Motto ist Obst essen, aber nicht trinken!

wenn du einen schlechten Tag hast

Vorgestellter Bildnachweis: Entsaften / Rob Berthol über flickr.com Werbung