7 Schritte, um das Selbstlernen für Sie und Ihre Ziele effektiv zu gestalten

7 Schritte, um das Selbstlernen für Sie und Ihre Ziele effektiv zu gestalten

Sie kennen mindestens ein Selfmade-Individuum, das aufgefallen ist und seine Fähigkeiten bekannt und spürbar gemacht hat, zum Beispiel Nikola Tesla und Steve Jobs. Obwohl Selbstlernen vor einiger Zeit als große Leistung galt, ist es nicht mehr so ​​schwierig wie früher. Mit riesigen Mengen an kostenlosen Ressourcen und Zugriff auf Hunderte von Inhaltsquellen und Online-Kursen müssen Sie nur überlegt viel Zeit und Energie investieren, um etwas Neues zu lernen.

Wenn Sie sich fragen, was genau Selbstlernen ist, hier ist die Antwort:

Selbstlernen ist alles, was Sie außerhalb eines Klassenzimmers selbst lernen, ohne einen festgelegten Lehrplan oder Prüfungen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Schulmethoden werden Ihre Selbstlernbemühungen nicht daran gemessen, wie gut Sie in einer Prüfung abschneiden. Durch das Selbstlernen können Sie Ihr Wissen durch praktische Anwendungen ohne Immatrikulation überprüfen und verbessern. Das macht alles zum reinen Lernen.

Neben dem Wissensfaktor hilft Selbstlernen auch dabei, Ihre Fähigkeiten zu entwickeln und Ihre Erfahrungen durch praktische Anwendungen zu bereichern. Hier sind einige Gründe, warum Sie Selbstlernen in Betracht ziehen sollten:

  • Selbstlernen hilft Ihnen, Ihre Fähigkeiten zur Problemlösung zu entwickeln.
  • Selbstlernen ist stressfrei. Es gibt keine Prüfungen, keine Fristen. Nur pure Zufriedenheit und Neugier werden beantwortet.
  • Sie erwerben sekundäre Fähigkeiten, die Sie beruflich voranbringen.
  • Selbstlernen entsteht aus Ihrem persönlichen Wunsch, etwas Neues zu lernen. So bekommen Sie ein Gefühl der Leistung und ein Gefühl der Bestimmung.
  • Sie haben die Wahl, wie Sie lernen. Sie können Ihr komfortables Medium finden, Videos, Texte, Experimente oder Webinare und andere verschiedene Medien können effizient zum Lernen genutzt werden.

Wie können Sie also selbst anfangen zu lernen?Werbung

1. Seien Sie neugierig

Der erste Schritt, um etwas zu lernen, besteht darin, neugierig darauf zu sein. Der Wunsch zu lernen ist das, was Sie motiviert, weiterzulernen.

Erlauben Sie sich, Fragen zu stellen und seien Sie natürlich neugierig, wofür Lernerfahrungen Sie interessieren. Beginnen Sie Ihr Lernen mit einem Ziel. Stellen Sie sich verschiedene Fragen:

  • Warum müssen Sie lernen?
  • Warum ist es eine wichtige Fähigkeit?
  • Wie nützlich wird dieses Lernen sein?

Wussten Sie, dass Schüler, die nicht neugierig genug sind, dazu neigen, weniger Informationen aus dem Lehrplan aufzunehmen oder zu absorbieren?[1]Wenn Sie hingegen selbstständig durch Selbstlernen lernen, ist dies ganz zu Ihrem eigenen Vorteil, wo Sie neugierig sind und die relevanten Fragen stellen, um durch den Kurs zu kommen.

In diesem Video erfährst du mehr darüber, wie du deine Neugier und deinen Lernhunger findest:

2. Lernziele setzen

Rahmen realistische Ziele hilft Ihnen, sich zu konzentrieren und Ihre Produktivität zu verbessern, während Sie verschiedene Lernstile anwenden. Es lässt Sie auf etwas Erreichbares hinarbeiten und gibt Ihrem Lernen einen Sinn.

Wenn Sie beispielsweise versuchen, eine Programmiersprache zu erlernen, versuchen Sie, sich zum Ziel zu setzen, eine Anwendung mit dieser Programmiersprache zu erstellen. Oder wenn Sie sich in einer Fremdsprache ausbilden, sollten Sie sich zum Ziel setzen, etwas Zeit in diese Sprache zu investieren. Dies könnte sein, einen Artikel zu schreiben, Gedichte in dieser Sprache zu lesen oder ein Lied in der Fremdsprache aufzunehmen.Werbung

Diese Art von Zielen hält Sie tatsächlich motiviert und gibt Ihnen den Ehrgeiz, am Ende zu erfüllen.

3. Bewerten Sie Ihre Lernressourcen

Dies ist ein wichtiger Schritt, auf den Sie sich konzentrieren müssen. Als Selbstlerner ist es notwendig, die Authentizität und Richtigkeit der von Ihnen verwendeten Materialien zu überprüfen. Sie sollten auch prüfen, was Ihnen zugänglich ist, um Ihren Lernfortschritt zu erzielen.

Im Gegensatz zum traditionellen Lernen im Klassenzimmer kann Selbstlernen ein sporadischer Prozess sein, der keinem festgelegten Plan oder Lehrplan folgt. Versuchen Sie, den Fokus nicht zu verlieren und nehmen Sie die notwendigen Informationen aus allen Kanälen auf, über die Sie stolpern.

Hier sind einige Hinweise, die Ihnen bei der Einschätzung Ihrer Ressourcen helfen:

  • Überprüfen Sie alles. Achten Sie auf veraltete oder falsche Informationen, da das Internet mit gefälschten Informationen gefüllt ist. Überprüfen Sie Referenzen und fordern Sie jeden Inhalt, den Sie durchlaufen, heraus.
  • Nutzen Sie von Experten begutachtete akademische Datenbanken wie Google Scholar und wissenschaftliche Zeitschriften mit korrekten Zitaten.
  • Nutzen Sie Online-Lernplattformen.

Wenn Sie beispielsweise über selbstlernende Methoden an einem Software- oder Tool-Kurs teilnehmen, können Sie jederzeit zurückgehen und überprüfen, wie aktualisiert das Tool ist. Wenn der Kurs für die Version 2013 des Tools gedacht ist und Sie die Version 2019 verwenden, könnte sich der Kurs für Sie als überflüssig erweisen. Auf diese Weise können Sie am Ende etwas lernen, das nicht Ihren Anforderungen entspricht.

4. Beteiligen Sie sich an einem Lernprozess

Je mehr Sie Ihren Lernprozess aufschieben, desto schwieriger wird es für Sie, mit dem Lernen zu beginnen.Werbung

Legen Sie einen Zeitplan fest und verfolgen Sie Ihren eigenen Ansatz zum Selbstlernen. Lücken zu lassen macht dich zögern , also versuchen Sie, bei Ihren Lernbemühungen an einem selbstgemachten Prozess festzuhalten.

Entscheiden Sie, wie Sie Ihre Verbesserungen bewerten möchten. Es können selbst erstellte Quizfragen, Online-Tests oder alles andere sein, mit dem Sie sich Ihres Fortschritts sicher sein können. Erstellen Sie einfach eine effektive Feedbackschleife, damit Sie schneller lernen.

5. Wenden Sie an, was Sie gelernt haben

Der beste Weg, Wissen zu behalten, ist es zu nutzen. Wenn Sie etwas selbst lernen, versuchen Sie, eine reale Anwendung zu finden, um das erworbene Wissen zu nutzen. Zum Beispiel, wenn Sie versuchen, eine neue Sprache lernen , versuchen Sie es mit einem Muttersprachler oder einem Mitlerner zu sprechen. Auf diese Weise gewinnen Sie mehr Sicherheit beim Lernen und können sich auch besser erinnern, was Sie gelernt haben.

Projektorientiertes Lernen, bei dem Sie versuchen, während des Lernens etwas aufzubauen oder zu schaffen, ist eine gute Möglichkeit, durch Selbstlernen Erfahrungen zu sammeln.

Wenn Sie beispielsweise an einer Programmiersprache für die Webentwicklung arbeiten, können Sie sich tatsächlich die Zeit nehmen, ein kleines Tool online oder eine Webseite zu erstellen, mit der Sie Ihre Fähigkeiten trainieren können. Die Idee ist, sich im Selbstlernprozess motiviert zu halten. Alles, was als Live-Beispiel für den Kurs dient, den Sie durchlaufen, wird sich in naher Zukunft als nützlich erweisen.

6. Mit anderen Lernenden zusammenarbeiten

Das Tolle an Online-Communitys ist, dass Sie sich mit Menschen aus der ganzen Welt mit ähnlichen Interessen und Lernzielen treffen können. Versuchen Sie sich im kollaborativen Lernen. Einige Vorteile des Austauschs mit anderen Lernenden sind:Werbung

  • Mehr Zugriff auf Ressourcen, die Sie vielleicht vorher nicht gekannt haben.
  • Wissenstransfer und -austausch ohne festgelegte Vorurteile.
  • Die Klärung von Konzepten und Diskussionen zu Themenbereichen wird mehr Interesse wecken und Ihnen verschiedene Ansichten des gleichen Problems zeigen.
  • Eine neue Perspektive auf dasselbe Thema oder dieselbe Idee zu erhalten, könnte Ihnen helfen, Ihr Wissen in demselben Bereich zu verfeinern. Dies wird tatsächlich als Unterrichtsumgebung dienen, in der verschiedene Menschen zusammenkommen, um zu lernen, zu diskutieren und Ideen auszutauschen.

7. Teilen Sie Ihr Wissen

Der letzte Schritt wäre, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben. Je mehr Sie unterrichten, desto leichter fällt es Ihnen, weiterzulernen.

Albert Einstein hat es gut gesagt:

Wenn Sie es nicht einfach erklären können, verstehen Sie es nicht gut genug.

Wenn Sie versuchen, jemandem ein Konzept zu erklären, konzentrieren Sie sich und gewinnen ein besseres Verständnis des Themas sowie die Fähigkeit, die Informationen besser zu behalten[zwei]. Es wird Ihnen auch helfen, das Gelernte aus einer anderen Perspektive wie beim kollaborativen Lernen zu betrachten.

Dies ist ein großartiger Aspekt des Selbstlernens. Jeder kann ein Lehrer sein und jeder kann ein Lernender sein. Es herrscht die allgemeine Überzeugung, dass Wissen eine Sache ist, die durch den Austausch mit anderen wächst. Um der Unterrichtsumgebung näher zu kommen, wird dringend empfohlen, dass Sie Ihre Ideen und Ihr Wissen in Communities, Gruppen und Foren teilen.

Endeffekt

Wenn Sie lernen möchten, müssen Sie sich nicht für einen traditionellen Kurs anmelden oder einen Tutor engagieren. Lassen Sie Ihre Neugier durch Selbstlernen zu mehr Wissen finden. Es gibt genügend Ressourcen, um Ihnen im Internet zu helfen, also lernen Sie, was Sie wollen, wann Sie wollen und wie Sie es wollen. Werbung

Weitere Lerntipps

Vorgestellter Bildnachweis: Adeolu Eletu über unsplash.com

Referenz

[1] ^ Der Wächter: „Schulen töten die Neugier“: Warum wir aufhören müssen, Kindern zu sagen, dass sie die Klappe halten und lernen sollen
[zwei] ^ Die Britische Gesellschaft für Psychologie: Lernen durch Lehren ist extrem effektiv – eine neue Studie hat einen wichtigen Grund dafür getestet