6 echte Gründe, warum du dich in einer Beziehung allein fühlst

6 echte Gründe, warum du dich in einer Beziehung allein fühlst

Für viele Menschen bedeutet eine stabile Beziehung, dass sie für den Rest ihres Lebens von einer Kameradschaft profitieren werden. Vom Austausch mit einer besonderen Person bis hin zur physischen Präsenz erwarten wir von einer Beziehung, dass wir ein Gefühl der Nähe, gegenseitigen Zuneigung und tiefen Bindung haben. Was wir jedoch nicht erwarten, ist, sich in dieser Beziehung allein zu fühlen.

Als Beziehungstherapeutin sehe ich häufig Paare, die ein Gefühl der Leere ausdrücken – ein Gefühl der Einsamkeit innerhalb ihrer Partnerschaft –, das sie nur schwer verstehen können. Für die beteiligten Paare kann es sehr schwierig sein.

Einsamkeit kann für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge bedeuten. Es enthält jedoch in der Regel einige der folgenden Elemente:[1]

  • Fühlen Sie sich von Ihrem Partner nicht gehört oder nicht gehört
  • Sich ungeliebt oder ungeliebt fühlen
  • Sich von der Beziehung getrennt fühlen
  • Angst, Probleme anzusprechen
  • Keine Nachrichten (gut oder schlecht) mit Ihren Lieben teilen
  • Sie übersehen ihre Eingaben oder haben das Gefühl, dass Ihre Eingaben nicht wichtig sind
  • Sich unsicher über die Zukunft, die Beziehung oder sich selbst fühlen
  • Finden Sie einen Solo-Entscheidungsträger
  • Beginne Pläne zu schmieden (kurz- oder langfristig), die deine andere Hälfte nicht einbeziehen
  • Sich traurig, leer oder hoffnungslos fühlen

Wenn Sie in einer Beziehung sind und sich bereits alleine fühlen, fragen Sie sich vielleicht, was die Ursache dafür ist und wie Sie es beheben können.

Relate (UK) erkennt an, wie komplex der Begriff der Einsamkeit sein kann. Es kann interne Faktoren beinhalten, die bis zu einem gewissen Grad zu Ihnen gehören, sowie Faktoren, die mit Ihrem Partner zu gleichen Teilen geteilt werden.[2]Wenn Sie beides verstehen, können Sie sie besser ansprechen.

1. Sich von innen einsam fühlen

Du könntest das anstarren und dich fragen, wie interne Faktoren (persönliche Eigenschaften, Temperament oder Verhaltensweisen) dazu führen können, dass du dich in einer Beziehung allein fühlst – während du in Gesellschaft eines geliebten Menschen bist.

Lass mich ausreden.

Anhangsstile und Beziehungen

Wir alle haben von Bindung gehört, wenn es um Kinder geht. Aber wie spielt Bindung bei Erwachsenen eine Rolle, wenn es um Beziehungen geht?

Kurz gesagt, es gibt vier Bindungsstile, die Erwachsene zeigen können.[3]

Sicher

Gesicherte Erwachsene brauchen weniger Aufmerksamkeit als ihre Kollegen. Sie neigen dazu, in ihrer Beziehung zufriedener zu sein, ihrem Partner mehr zu vertrauen und die Mischung aus Unterstützung und Unabhängigkeit auszugleichen (und natürlich das Gleiche bei ihrem Partner zu schätzen). Erwachsene mit einem sicheren Bindungsmuster beschweren sich im Allgemeinen nicht darüber, dass sie sich in ihrer Beziehung einsam fühlen, sondern präsentieren sich mit einer „lockereren“ Einstellung.Werbung

Abweisend-vermeidend

Partner mit einer abweisend-vermeidenden Bindung neigen dazu, Distanz zwischen ihnen und ihrem geliebten Menschen zu schaffen. Sie können die Rolle des Managers oder Elternteils isolieren oder übernehmen.

Ablehnende Partner können versuchen, sich selbst davon zu überzeugen, dass sie unabhängig sind und keine Verbindung mehr von ihrem Ehepartner benötigen. Dies führt jedoch nur zu einem Element von Distanz und Abwehr. Sie können hart sein und/oder so tun, als ob es ihnen einfach egal wäre (aber Nachrichten – sie tun es).

Ängstlich-Beschäftigt

Ehepartner mit einem ängstlichen Bindungsstil neigen dazu, ständige Präsenz und Bestätigung zu suchen – manchmal auf die Gefahr hin, ihren Partner wirklich zu ärgern. Sie wurden als emotional hungrig beschrieben. Sie sprechen vielleicht davon, dass sie ihren Partner brauchen, um sie zu vervollständigen oder zu retten: sie. Schlimmer noch, sie können das Gefühl haben, dass sie ohne eine erfüllende Beziehung keine Rolle spielen oder nur die „Hälfte“ ihrer selbst sind.

Das Risiko bei diesem Bindungsstil besteht darin, anhänglich und bedürftig zu werden und von einem erschöpften Partner abgelehnt zu werden, was dazu führt, dass sie sich in ihrer Beziehung allein fühlen.

Ängstlich-vermeidend (auch bekannt als desorganisiert)

Schließlich kann ein Partner in einem desorganisierten Bindungsmuster in einem ständigen Zustand der Angst und/oder Verwirrung leben, der versucht, die zu große Nähe oder Distanz zu seinem Partner auszugleichen. Diese Menschen haben eine echte Ambivalenz, weil sie das Gefühl haben, es nie richtig zu machen und sich von ihren emotionalen Wirbelstürmen überwältigt fühlen.

Leider haben Erwachsene mit diesem Bindungsstil oft eine schwierige Erziehung hinter sich. Dies bedeutet, dass sie sich (manchmal subjektiv) von der Person, die sie brauchen, um sich sicher zu fühlen, ständig verletzt fühlen. Erschwerend kommt hinzu, dass sie im Allgemeinen Schwierigkeiten haben, ihre Bedürfnisse zu lösen.

Sie können sehen, wie Ihr Bindungsstil etwas damit zu tun hat, dass Sie sich in Ihrer Beziehung allein fühlen. Wenn Sie sich in Ihrem Anhang nicht ganz sicher sind, ist es noch nicht zu spät, dies zu ändern. Das Umschreiben Ihrer Erzählung über Selbsthilfebücher, Therapie oder mit Hilfe eines verständnisvollen Partners ist ein guter Anfang.

Psychische Gesundheit und Einsamkeit

Was hat psychische Gesundheit mit dem Gefühl der Einsamkeit in deiner Beziehung zu tun? Einfach gesagt, sehr viel.

Unsere Gedanken beeinflussen unsere Emotionen und damit unser Verhalten. Stellen Sie sich vor, wie eine depressive Person über ihre Beziehung denken kann, wenn sie sich platt, niedergeschlagen und unsicher fühlt. Sie fühlen sich wahrscheinlich einsam, weil Depressionen uns so fühlen lassen.

Das gleiche gilt für Angstzustände. Wenn wir uns ängstlich fühlen, fühlen wir uns vielleicht ängstlich, springen zum Worst-Case-Szenario oder verinnerlichen einfach all diese Emotionen und blockieren den Einfluss unseres Partners aus dem gleichen Grund.Werbung

Wenn man noch einen Schritt weiter geht, kann ein Trauma sich darauf auswirken, wie wir Beziehungen managen, anderen vertrauen und das Schlimmste annehmen. Wenn Menschen im Laufe ihres Lebens wirklich unerwünschte Ereignisse erlebt haben, können sie weiterhin damit rechnen. Dies kann auch dazu führen, dass sie sich aufgrund ihrer etwas verzerrten Erfahrungen sehr einsam fühlen.

Die Arbeit an Ihrer psychischen Gesundheit ist mehr als wichtig. Es ist wichtig für eine gesunde Beziehung. Das liegt daran, dass Sie wichtig sind. Dein Glück zählt. Auch Ihre Beziehung ist wichtig.

Abhängig davon, wie Ihre psychische Gesundheit beeinträchtigt sein könnte, können Sie versuchen, selbst daran zu arbeiten, über motivierende Podcasts/Zitate, Selbsthilfe, Selbstfürsorge und andere einfache Möglichkeiten um Ihnen zu helfen, Depressionen zu überwinden. Wenn Ihre psychische Gesundheit etwas mehr Arbeit erfordert, suchen Sie bitte professionelle Unterstützung bei einem Therapeuten und/oder Ihrem Hausarzt auf.

Als sich meine psychische Gesundheit verbesserte, verbesserte sich auch meine Beziehung. Es war eine sehr erhebende Zeit, sowohl persönlich als auch als Paar. Ich fühlte mich danach nicht einsam.

2. Sich in Ihrer Beziehung allein fühlen

Wir haben festgestellt, dass es möglich ist, sich einsam zu fühlen, basierend auf dem, was intern vor sich geht. In vielen Fällen ist diese Einsamkeit jedoch auf Beziehungsfaktoren zurückzuführen.

Schlechte Kommunikation

Offensichtlich ist Kommunikation das Rückgrat jeder Beziehung. Es ermöglicht Paaren, einander zu hören, aus den geteilten Informationen eine Bedeutung zu ziehen und entweder positiv oder negativ zu reagieren.

Unnötig zu erwähnen, dass es bei der Kommunikation einen richtigen und einen falschen Weg gibt. Aggressive, abweisende, gleichgültige und/oder argumentative Kommunikation zwischen zwei Partnern führt dazu, dass man sich ungehört, ungeliebt und folglich allein in der Beziehung fühlt.

Planungsprobleme

Unabhängig davon, wie sehr Paare sich lieben mögen, ohne die Zeit zu pflegen und zu priorisieren, können die Partner mit der Zeit beginnen, sich zu trennen. Teilweise ist es Gewohnheit. Teilweise individualisiert es den Alltag. Trotzdem können wir keine Beziehung zu einem Geist haben!

Es ist von größter Bedeutung, sich Zeit für die Verbindung zu nehmen. Dies ist sicherlich relevant für Partner, die möglicherweise auswärts arbeiten und mit physischer Abwesenheit und/oder physischer Distanz umgehen. Einen Termin für jemanden zu vereinbaren, ist eine gute Möglichkeit, sich in Ihrer Beziehung nicht mehr einsam zu fühlen.Werbung

Qualität der gemeinsamen Zeit

Wie wir oben besprochen haben, ist es wichtig, Zeit füreinander zu finden, wenn wir in unserer Beziehung nicht einsam sein wollen. Aber genauso wichtig ist es, sicherzustellen, dass die verbrachte Zeit wirklich gut ist. Gemeinsam den Mülleimer zu entleeren, mag Zeit zu zweit sein, aber was ist das für eine Qualitätszeit?

Achten Sie auf die Qualität Ihrer gemeinsamen Zeit und gestalten Sie sie unterhaltsam, angenehm und/oder abwechslungsreich. Planen Sie Ihre Aktivitäten abwechselnd für ein breiteres Spektrum an Spaß!

3. Ziele und Erwartungen

Was haben Ziele und Erwartungen mit dem Alleinsein in einer Beziehung zu tun?

Wie von Austin Bollinger erklärt, als er die wie wichtig es ist, sich ziele zu setzen , Ziele sind wie der Fahrplan jeder Beziehung. Sie treiben uns in eine bestimmte Richtung, um etwas zu erreichen, das wir beide – und hoffentlich gleichermaßen – erreichen wollen.

Was passiert nun, wenn Partner unterschiedliche Ziele haben? Was ist, wenn sie völlig unterschiedliche Ansätze und/oder Ergebnisse erwarten?

Es führt zu einer Trennung – einem Gefühl von Verwirrung, Frustration, manchmal sogar Hoffnungslosigkeit. Unnötig zu erwähnen, dass dies ausreicht, um den Partnern ein Gefühl der Einsamkeit zu geben, einfach aufgrund der Tatsache, dass das, was ihnen wichtig ist und die Ziele, die sie schätzen, nicht mit den Zielen ihres Partners übereinstimmen.

In diesem Sinne ist Kompatibilität in einer Beziehung wichtig. Wenn Sie sich in Ihrer Beziehung allein fühlen, kann dies bedeuten, dass sich Ihre Richtungen bereits oder neu ändern und Sie beide Ihre Ziele überdenken und in eine gemeinsame Richtung lenken müssen oder akzeptieren, dass die Reise nicht mehr einem gemeinsamen Weg folgt.

4. Bedürfnisse und unerfüllte Bedürfnisse

Menschen haben Bedürfnisse – körperliche Bedürfnisse, emotionale Bedürfnisse, spirituelle Bedürfnisse und sexuelle Bedürfnisse, um nur einige zu nennen. Wenn wir in einer Beziehung sind, hoffen wir, dass einige dieser Bedürfnisse – wenn nicht sogar alle – von der Person erfüllt werden, die wir am meisten lieben. Wenn dies nicht geschieht, fühlen wir uns abgelehnt, ungeliebt, ohne Prioritäten.

Leider versuchen wir dann, diese Bedürfnisse an anderer Stelle zu erfüllen. Es liegt in der Natur des Menschen und ist universell. Vielleicht über einen Dritten. Vielleicht durch eine Ablenkung wie Arbeit, Freunde, Hobbys. Vielleicht ist es so, dass unser Ehepartner bereit und/oder in der Lage ist, unsere Bedürfnisse zu erfüllen, indem er alle Erwartungen senkt.

Wir fühlen uns einsam und unser menschliches Gehirn wird versuchen, diese Leere so gut es geht zu füllen.Es dauerte eine Weile, bis mir klar wurde, dass es nicht egoistisch war, meine Bedürfnisse auszudrücken. Es war das, was die Leute taten, wenn sie sich sicher fühlten. Und das Gefühl, sicher und gepflegt zu sein, war definitiv das, was ich sowohl für mich als auch für meinen Partner wollte. Werbung

5. Sexy Zeiten

Männer und Frauen erleben Intimität unterschiedlich. Es gibt viel zu tun, wenn es um eine gute sexuelle Erfahrung geht, einschließlich Vertrauen, Respekt, Kommunikation und das Lesen der Vorlieben und Abneigungen des anderen.

Für viele Frauen in langfristigen Beziehungen müssen sie sich emotional verbunden fühlen, um in sexy Stimmung zu sein. Viele Männer brauchen jedoch die sexuelle Erfahrung, um sich mit ihrem Partner verbunden zu fühlen. Was bedeutet das in der Praxis?

Das bedeutet, dass Paare, die sexuell getrennt sind, sei es aufgrund von Terminproblemen, Beziehungsproblemen, Elternschaft/Stress und/oder körperlichen/psychischen Gesundheitsproblemen, ein gewisses Maß an Einsamkeit in ihrer Beziehung verspüren können.

6. Verletzung und Verrat

Ja, das mag nach gesundem Menschenverstand erscheinen, also werde ich nicht zu lange darüber reden. Wenn Paare objektive oder subjektive Gefühle des Verrats erleben – sei es durch Affären, Lügen oder andere verletzende Vorfälle – können sich Ehepartner definitiv einsam fühlen.

Die Reparatur des Schadens ist absolut machbar, erfordert jedoch möglicherweise Geduld, Engagement und große Anstrengungen auf beiden Seiten. Abhängig von den Problemen können Paare von einem Beziehungsexperten profitieren, der sie in die richtige Richtung führt.

Um es zusammenzufassen

Sich in einer Beziehung einsam zu fühlen, klingt wie ein Oxymoron, aber es passiert. es kann interne oder externe Gründe haben, die alle gleichermaßen gültig sind.

Um die Einsamkeit an den Bordstein zu treten, versuchen Sie Folgendes:

  • Schreib ein Dankbarkeitstagebuch .
  • Fordern Sie Ihre negativen Selbstgespräche heraus.
  • Nehmen Sie sich Zeit füreinander.
  • Hören Sie Ihrem Partner aktiv zu.
  • Drücken Sie Ihre Bedürfnisse aus und berücksichtigen Sie die Bedürfnisse Ihres Partners.
  • An gemeinsamen Zielen arbeiten.
  • Dates, Kuscheln und Romantik. Haben Sie keine Angst, sich den guten Sachen hinzugeben!

Wenn alles andere fehlschlägt, suchen Sie Hilfe. Ihre Beziehung wird es Ihnen später danken!

Lesen Sie diese, wenn Sie Ihre Beziehung stärken möchten

Vorgestellter Bildnachweis: Andrik Langfield über unsplash.com

Referenz

[1] ^ Zigna: Häufige Ursachen für Einsamkeit in einer Beziehung
[2] ^ Betreffen: Fühle dich einsam in deiner Beziehung
[3] ^ PsychAlive: Wie sich Ihr Bindungsstil auf Ihre Beziehung auswirkt