21 Wege, um schwierige Beziehungen zu stärken

21 Wege, um schwierige Beziehungen zu stärken

Alle Beziehungen durchlaufen Phasen, es wird gute Zeiten und Herausforderungen geben. Wenn Sie erkennen, dass Ihre Beziehung in einer schwierigen Lage ist, nehmen Sie sich Mut. Große Beziehungen entstehen nicht durch Glück. Es sind die spezifischen Fähigkeiten und Handlungen, die unsere Beziehungen stärken.

Hier ist Ihr Crashkurs zu 21 Möglichkeiten, um schwierige Beziehungen zu stärken.



1. Machen Sie Ihre Beziehung zu einer Top-Priorität.

Beziehungen sind wie Lebewesen: Sie wachsen oder sterben. Beziehungen wachsen und gedeihen, wenn wir sie investieren und pflegen. Wenn Beziehungen in Schwierigkeiten geraten, ist dies oft ein Zeichen dafür, dass sie vernachlässigt wurden. Um eine in Schwierigkeiten geratene Beziehung zu stärken, müssen Sie sie zur obersten Priorität Ihrer Zeit und Energie machen.

2. Akzeptieren Sie, dass Enttäuschung in jeder Beziehung passieren wird.

Enttäuschung passiert, wenn unsere Erwartungen nicht mit der Realität übereinstimmen. Zwei Menschen werden immer unterschiedliche Erwartungen haben. Das bedeutet, dass Enttäuschungen in jeder Beziehung passieren werden. Wir neigen dazu, uns auf das Negative zu konzentrieren und verwenden diese Beweise dann, um den Glauben zu stärken, dass unsere Beziehungen von Enttäuschung erfüllt sind. Akzeptiere stattdessen, dass Enttäuschung passiert. Konzentrieren Sie sich auf die Teile, die Ihre Erwartungen erfüllt und sogar ungeplante Segnungen gebracht haben.



3. Machen Sie keine abfälligen Kommentare, Beleidigungen und herabsetzenden Bemerkungen.

Die Worte, die Sie verwenden, sind mächtig. Wenn Sie Ihren Partner oder Ihre Beziehung niederlegen, richten Sie Schaden an. Entscheide dich dafür, Gewohnheiten zu brechen, die der Beziehung schaden, besonders wenn du frustriert und enttäuscht bist. Verwenden Sie Wörter, die Respekt, Liebe und Hoffnung zeigen. Pflanzen Sie die Samen, die Sie anbauen möchten.Werbung

4. Nicht mauern.

Stonewalling ist eine passiv-aggressive Taktik, die neutral erscheinen mag, aber sehr schädlich ist. Wann immer Sie ignorieren, aufhalten und die Teilnahme verweigern, mauern Sie ein. Es ist ein Machtspiel, das darauf abzielt, die Opposition zu brechen. Es hält die Beziehung in einem Ich gegen dich dynamisch. Damit eine Beziehung überleben kann, muss es ein Wir gegen die Welt sein.



5. Spielen Sie nicht das Schuldspiel.

Dies ist ein Spiel, das niemand gewinnt. Selbst wenn es Ihnen gelingt, all Ihre Probleme Ihrem Partner zuzuschreiben, stecken Sie immer noch an all diesen Problemen und den damit verbundenen Gefühlen fest. Die einzige Möglichkeit, Ihre Probleme in Lösungen umzuwandeln, besteht darin, die volle Verantwortung für die Rollen zu übernehmen, die Sie spielen. Hören Sie auf, die Schuld zu geben, und beginnen Sie, die gewünschte Beziehung aufzubauen.

6. Lassen Sie den Wunsch los, Ihren Partner zu reparieren oder zu ändern.

William Glasser unterrichtet in Wahltheorie dass der Schlüssel zum Ändern einer Beziehung darin besteht, vollständig zu akzeptieren, dass Sie niemanden außer sich selbst ändern können. Je früher Sie dies vollständig als Wahrheit akzeptieren, desto eher werden Sie anfangen zu heilen und zusammen zu wachsen. Wir alle sehnen uns danach, geliebt und akzeptiert zu werden, wie wir sind. Wenn Ihr Partner das Gefühl hat, dass Sie sich nicht schämen oder enttäuscht sind, dann fühlt er sich vielleicht unterstützt, sich für eine Veränderung zu entscheiden. Konzentriere dich in der Zwischenzeit darauf, dich zu verändern und sich verbessern .

7. Konzentrieren Sie sich auf die Eigenschaften, die Sie bei Ihrem Partner lieben und respektieren.

Erinnere dich an die Momente und Gründe, warum diese Person für dich besonders und wichtig wurde. Vertraue darauf, dass all diese Dinge immer noch wahr sind. Schließe deine Augen und halte diese Momente in deinem Herzen fest. Erlaube dir, die Liebe, den Stolz und den Respekt, die du empfunden hast, wieder zu fühlen. Kehren Sie zu diesen Momenten zurück, um Ihr Engagement zur Stärkung Ihrer Beziehung wiederzubeleben.



8. Glauben Sie, dass Ihr Partner gute Absichten hat.

Psychologische Studien haben bewiesen, dass unser Gehirn, sobald wir von einer Idee überzeugt sind, Informationen, die unseren Vorstellungen widersprechen, ignorieren und diskreditieren. Wenn wir uns verletzt und enttäuscht fühlen, neigen wir dazu, unseren Partner zum Bösewicht zu machen. Aber wenn Ihre Beziehung eine Chance hat, sich zu ändern, müssen Sie der Möglichkeit Raum geben, dass Ihr Partner Ihr größter Verbündeter sein kann. Glauben Sie, dass Ihr Partner gute Absichten hat, aber die Informationen, auf die er reagiert, falsch sind oder die Auswirkungen verletzend sind.Werbung

9. Lerne zu verzeihen.

Wir haben viele Missverständnisse darüber, was Vergebung bedeutet. Vergebung bedeutet nicht, dass Sie jemandem erlauben, Sie zu misshandeln. Es bedeutet, dass Sie akzeptieren, dass wir alle unser Bestes tun. Wenn wir es besser wüssten, würden wir es sicherlich besser machen. Wenn wir uns gegenseitig enttäuschen und verletzen, dann nicht, weil wir es wollen. Vergib, dass dein Partner NOCH keine besseren Wege gelernt hat, dich zu lieben. Vergebung bedeutet, dass Sie sich verpflichten, den Schmerz der Vergangenheit loszulassen, um neue Möglichkeiten in der Zukunft zu ermöglichen.

10. Lernen Sie, vollständig präsent zu sein.

Es gibt einen Unterschied zwischen im Raum zu sein und anwesend zu sein. Es gibt einen Unterschied zwischen Hören und Zuhören. Vollständig präsent zu sein bedeutet, dass Sie, wenn Ihr Partner spricht, nicht davon ausgehen, dass Sie bereits wissen, was er / sie denkt. Du fängst an, auf das zu hören, was du noch nicht verstanden hast. Sie werden ein neugieriger Detektiv, der aufrichtig erfahren möchte, was vor sich geht. Dies ist eine ganz andere Absicht, als zuzuhören, um zu beweisen, dass Sie Recht haben.

11. Machen Sie deutlich, dass Sie Ihren Partner hören und verstehen möchten.

Sagen Sie Ihrem Partner, ich weiß, dass ich Ihnen in der Vergangenheit vielleicht nicht gut zugehört habe. Ich sehe, das hat dir und mir wehgetan. Ich muss nicht ganz verstehen, was los ist. Ich will. Ich möchte verstehen, wer Sie sind und was Ihnen wichtig ist. Ich werde so lange zuhören, wie es dauert.

12. Bitten Sie Ihren Partner, zu teilen.

Fragen Sie, sind Sie bereit, mit mir zu teilen? Wann immer Sie bereit sind zu teilen, bin ich bereit zu hören. Und ich werde warten, bis du dich sicher fühlst, und dann übe, vollständig präsent zu sein.

13. Erfahren Sie, was passieren muss, damit sich Ihr Partner geliebt und respektiert fühlt.

Wir alle haben unterschiedliche Regeln dafür, was passieren muss, damit wir uns geliebt und respektiert fühlen. Manchen Leuten muss man jeden Tag mehrmals sagen, dass ich dich liebe. Andere müssen jeden Tag mindestens zwanzig Minuten lang Einzelgespräche führen. Für andere reicht ein Handstreich von Zeit zu Zeit. Fragen Sie Ihren Partner: Wodurch fühlen Sie sich geliebt? Was habe ich getan, das dir das Gefühl gegeben hat, mir nahe zu sein? Was tue ich, damit du weißt, dass ich stolz auf dich bin? Geben Sie Ihrem Partner dann so oft, wie er es braucht.Werbung

14. Erfahren Sie mehr über Ihre schädlichen Zyklen.

Partner können in schädliche Muster verfallen. Ein gängiges Muster ist der Verfolger/Abzieher-Zyklus. Ein Partner wird angreifen, nörgeln oder plappern, um eine Reaktion des anderen zu provozieren. Dann wird sich der andere zurückziehen, mauern oder gehen, um das Unbehagen zu vermeiden. Der erste Partner wird dann mehr verfolgen und den zweiten Partner tiefer in den Rückzug treiben. Dies führt natürlich nur zu Frust bei allen. Der einzige Ausweg ist, zu erkennen, was vor sich geht und gemeinsam darüber zu sprechen. Benennen Sie es, beanspruchen Sie es und ändern Sie es.

15. Ziehe Grenzen, die dich nicht aufrichten.

Wenn Ihr Partner Sie etwas fragt, seien Sie ehrlich über Ihre Grenzen. Wenn du mit Dingen mitgehst, die du nicht wirklich willst, wirst du später enttäuscht und wütend. Sie sind verantwortlich, wenn Sie sich das antun. Ihr Partner kann Ihre Gedanken nicht lesen. Seien Sie ehrlich und setzen Sie Grenzen, die auf lange Sicht allen dienen.

16. Respektiere dich selbst und drücke deine Gedanken/Gefühle offen aus.

Sie haben das Recht zu sagen, was Sie denken und fühlen. Eine Beziehung, die auf falschen Informationen aufgebaut ist, um Ihrem Partner zu gefallen, wird irgendwann zerbrechen. Starke Beziehungen basieren auf Vertrauen und Respekt, was nur möglich ist, wenn beide Partner ehrlich zueinander sind.

17. Hüten Sie sich davor, Geheimnisse zu bewahren, um Ihren Partner zu schützen.

Wir sind oft versucht, unsere Partner zu schützen, indem wir Geheimnisse vor ihnen bewahren. Diese positive Absicht zerbricht oft im Laufe der Zeit und unerwartete Konsequenzen werden sichtbar. Es kann sehr schwierig sein zu wissen, wann Geheimnisse geteilt werden sollen. Versuchen Sie so viel wie möglich, so offen wie möglich zu sein.

18. Übernehmen Sie die Verantwortung für Ihre eigenen einschränkenden Überzeugungen.

Wir alle haben einschränkende Glaubenssätze. Sie sind die kleinen Stimmen, die im Dunkeln flüstern und versuchen, uns zu beschützen, uns aber in Angst stecken lassen. Ich werde immer enttäuscht sein. Männern kann man nicht vertrauen. Frauen werden dich nur für dein Geld benutzen. Ihre einschränkenden Überzeugungen sind nicht die Schuld Ihres Partners. Sie hatten diese Überzeugungen, lange bevor Ihr Partner kam. Lerne, deine einschränkenden Glaubenssätze zu erkennen. Passen Sie auf, dass Sie Ihre Überzeugungen nicht auf Ihren Partner projizieren.Werbung

19. Seien Sie Ihrem Wort treu.

Vertrauen wird in einer schwierigen Beziehung schwach sein. Wenn Sie sagen, dass Sie etwas tun oder teilen, was für Sie wahr ist, wird Ihr Partner darauf vertrauen, dass dies wahr ist. Es ist in Ordnung, wenn Sie Ihre Meinung ändern, aber nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Partner auf dem Laufenden zu halten. So kann Ihr Partner mit Ihnen wachsen und sich verändern.

20. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre Wertschätzung auszudrücken.

Es ist für uns oft selbstverständlich, dass unsere Partner wissen, dass wir ihnen dankbar sind. Wenn wir uns nicht die Zeit nehmen, diese einfachen Wertschätzungen auszudrücken, fühlen wir uns als selbstverständlich genommen. Danke deinem Partner, wann immer er/sie Dinge tut, die dein Leben einfacher und besser machen.

21. Gemeinsam träumen.

Wir gehen Beziehungen ein, um ein gemeinsames Leben aufzubauen. Wir geraten oft in den Trubel der Logistik des Lebens. Nehmen Sie sich Zeit für gemeinsame Tagträume und erkunden Sie, welche Möglichkeiten Sie beide für die Zukunft erhoffen. Machen Sie Ziele und Pläne, um sich gegenseitig zu unterstützen, um Ihre Träume zu verwirklichen.

Wie sonst können sich schwierige Beziehungen ändern? Welche dieser Methoden ist Ihrer Meinung nach die mächtigste? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar, um Ihre Gedanken zu teilen.