13 hilfreiche Punkte, wenn die Dinge nicht nach Ihren Wünschen laufen

13 hilfreiche Punkte, wenn die Dinge nicht nach Ihren Wünschen laufen

Zum Originalartikel von Celestine: 13 hilfreiche Punkte, wenn die Dinge nicht nach Ihren Wünschen laufen

Wir alle haben Probleme. Die Art und Weise, wie wir sie lösen, unterscheidet uns von anderen. ~Unbekannt

Es ist nicht Stress, der uns umbringt, sondern unsere Reaktion darauf. – Hans Selye

Haben Sie schon einmal Momente erlebt, in denen es einfach nicht so läuft? Zum Beispiel Schlüssel verlieren, versehentlich Ihr Getränk verschütten, zu spät aufwachen, Busse/Bahnen verpassen, vergessen, Ihre Sachen mitzubringen und so weiter?

Du bist nicht allein. Wir alle, mich eingeschlossen, erleben Zeiten, in denen die Dinge nicht so laufen, wie wir es erwarten.

Hier ist mein Leitfaden zum Umgang mit täglichen Rückschlägen.

1. Treten Sie einen Schritt zurück und bewerten Sie

Wenn etwas Schlimmes passiert, treten Sie einen Schritt zurück und bewerten Sie die Situation. Einige Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  1. Worin besteht das Problem?
  2. Sind Sie heute weltweit die einzige Person, die mit diesem Problem konfrontiert ist?
  3. Wie sieht dieses Problem auf individueller Ebene aus? Auf nationaler Ebene? Auf globaler Ebene?
  4. Was ist das Schlimmste, was Ihnen dadurch passieren kann?
  5. Wie wird es Ihr Leben in den nächsten 1 Jahr beeinflussen? 5 Jahre? 10 Jahre?

Bei dieser Übung geht es nicht darum, das Problem zu untergraben oder die Verantwortung abzulehnen, sondern verschiedene Perspektiven zu berücksichtigen, damit Sie den besten Ansatz dafür wählen können. Die meisten Probleme, denen wir täglich begegnen, mögen, wenn sie auftauchen, wie große Probleme erscheinen, aber die meisten, wenn nicht alle, haben nach diesem Tag keine großen Auswirkungen auf unser Leben.Werbung

2. Lüften Sie, wenn es sein muss, aber verweilen Sie nicht bei dem Problem

Wenn Sie sehr frustriert sind und etwas Dampf ablassen müssen, machen Sie das. Sprechen Sie mit einem Freund, beschweren Sie sich, kriechen Sie darüber oder schreien Sie aus vollem Hals, wenn es Sie glücklich macht.

Lassen Sie sich gleichzeitig nicht vom Entlüften verfangen. Während das Entlüften Sie vorübergehend entlasten kann, wird es das Problem letztendlich nicht lösen. Du willst kein Energievampir sein.

Lüften Sie, wenn es nötig ist, aber tun Sie es für 15 bis 20 Minuten. Dann mach weiter.

3. Erkenne, dass es auch andere gibt, die damit konfrontiert sind

Auch wenn die Situation frustrierend sein mag, sind Sie nicht allein. Denken Sie daran, dass es heute fast 7 Milliarden Menschen auf der Welt gibt und die Chancen stehen gut, dass andere Menschen auch schon einmal mit der gleichen Situation konfrontiert waren. Zu wissen, dass es nicht nur Sie sind, hilft Ihnen, aus einer selbstopfernden Denkweise herauszukommen.

4. Verarbeite deine Gedanken/Emotionen

Verarbeite deine Gedanken/Emotionen mit einer der vier Methoden:

Warum denken die Leute, dass ich schlau bin?
  1. Tagebuch . Schreiben Sie Ihr Unglück in ein privates Tagebuch oder in Ihren Blog. Es muss überhaupt nicht formell sein – es kann ein Braindump auf grobem Papier oder ein neues Word-Dokument sein. Löschen Sie, nachdem Sie fertig sind.
  2. Audioaufzeichnung . Nehmen Sie sich auf, während Sie aussprechen, was Ihnen in den Sinn kommt. Zu den Tools gehören ein Tonbandgerät, Ihr PC (Audacity ist eine Freeware zum Aufnehmen/Bearbeiten von Audio) und Ihr Mobiltelefon (die meisten Mobiltelefone verfügen heute über Audioaufzeichnungsfunktionen). Sie können dafür sogar Ihre Voicemail verwenden. Allein das Reden hilft Ihnen, sich Ihrer Emotionen bewusst zu werden. Spielen Sie nach der Aufnahme ab und hören Sie sich an, was Sie gesagt haben. Sie finden es vielleicht ziemlich aufschlussreich.
  3. Meditation . In seiner einfachsten Form besteht Meditation einfach darin, still zu sitzen/zu liegen und deine Realität so zu beobachten, wie sie ist – einschließlich deiner Gedanken und Emotionen. Einige denken, dass es sich um einen komplexen Mambo-Jumbo handelt, aber das ist nicht der Fall.
  4. Mit jemandem reden . Wenn Sie mit jemandem darüber sprechen, können Sie das Problem lösen. Es verschafft Ihnen auch einen alternativen Standpunkt und betrachtet es aus einem anderen Blickwinkel.

5. Bestätige deine Gedanken

Widerstehe deinen Gedanken nicht, sondern erkenne sie an. Dazu gehören sowohl positive als auch negative Gedanken.

Mit anerkennen meine ich, dass diese Gedanken existieren. Wenn Sie also sagen, Sie haben einen Gedanken, der sagt: Wow, ich bin so dumm!, erkenne das an. Wenn Sie einen Gedanken haben, der besagt, dass ich nicht glauben kann, dass mir das noch einmal passiert, geben Sie das auch an.Werbung

was machst du zum geburtstag deiner mama

Wisse, dass das Anerkennen der Gedanken nicht bedeutet, dass du ihnen zustimmst. Es bedeutet einfach, die Existenz dieser Gedanken zu erkennen, damit Sie aufhören können, sich selbst zu widerstehen und sich auf die aktuelle Situation zu konzentrieren.

6. Gönnen Sie sich eine Pause

Wenn Sie durch die Situation sehr gestresst sind und das Problem nicht zeitkritisch ist, dann gönnen Sie sich eine Pause. Machen Sie einen Spaziergang, hören Sie Musik, schauen Sie sich einen Film an oder schlafen Sie etwas. Wenn Sie fertig sind, sollten Sie sich viel revitalisierter fühlen, um mit der Situation umzugehen.

7. Finde heraus, worüber du dich wirklich aufregst

Oft geht es bei der Wut, die wir fühlen, nicht um die Welt. Du bist vielleicht anfangs wütend auf jemanden oder etwas, aber im Grunde ist es Wut auf dich selbst.

Entdecke die Wurzel deiner Wut. Ich habe eine fünfteilige Serie zum Thema Wutmanagement geschrieben wie man Wut dauerhaft überwindet .

Fragen Sie sich danach: Wie können Sie die Situation verbessern? Gehen Sie zu Schritt 9, wo Sie Ihre umsetzbaren Schritte definieren. Unsere Wut kommt daher, dass wir die Situation nicht unter Kontrolle haben. Da zu sitzen und wütend zu sein, wird die Situation nicht ändern. Je mehr Maßnahmen wir ergreifen, desto mehr werden wir die Kontrolle über die Situation zurückgewinnen, desto besser werden wir uns fühlen.

8. Betrachten Sie dies als ein Hindernis, das es zu überwinden gilt

Wie Helen Keller einmal sagte:

Charakter kann nicht in Leichtigkeit und Ruhe entwickelt werden. Nur durch Erfahrungen von Prüfungen und Leiden kann die Seele gestärkt, Visionen geklärt, Ehrgeiz inspiriert und Erfolge erzielt werden.

Was auch immer Sie gerade vor sich haben, sehen Sie es als ein Hindernis an, das es zu überwinden gilt. Bei jedem würdigen Unterfangen wird es immer unzählige Hindernisse geben, die auf dem Weg auftauchen. Diese Hindernisse trennen die Menschen, die es schaffen, und diejenigen, die es nicht tun. Wenn Sie in der Lage sind, sie durchzusetzen und zu überwinden, werden Sie zu einer stärkeren Person als zuvor. Es wird in Zukunft für alles schwieriger sein, dich runterzuziehen.

9. Analysieren Sie die Situation – Konzentrieren Sie sich auf umsetzbare Schritte

Bei jedem Rückschlag gibt es Dinge, die nicht rückgängig gemacht werden können, da sie bereits eingetreten sind. Sie möchten sich auf Dinge konzentrieren, die noch geändert werden können (wiederherstellbar) im Vergleich zu Dingen, die bereits passiert sind und nicht geändert werden können. Die Situation ändert sich nur dann, wenn Sie Schritte unternehmen, um sie zu verbessern. Anstatt über verschüttete Milch zu weinen, arbeiten Sie Ihre Situation durch:

  1. Wie ist die Situation?
  2. Was belastet Sie an dieser Situation?
  3. Was sind die nächsten Schritte, die Ihnen helfen, sie zu lösen?
  4. Handeln Sie bei Ihren nächsten Schritten!

Nachdem Sie Ihre nächsten Schritte identifiziert haben, handeln Sie danach. Der Schlüssel hier ist, sich auf die umsetzbaren Schritte zu konzentrieren, nicht auf die nicht umsetzbaren Schritte. Es geht darum, durch direktes Handeln die Kontrolle über die Situation zurückzugewinnen.

10. Identifizieren Sie, wie es aufgetreten ist (damit es beim nächsten Mal nicht wieder auftritt)

Wir reagieren oft auf unsere Probleme. Das Problem tritt auf, und wir versuchen, das Beste aus dem, was im Kontext passiert ist, zu machen. Es ist zwar wichtig, einen gesunden Bewältigungsmechanismus zu entwickeln (worum es bei den anderen hilfreichen Punkten geht), aber ebenso wichtig, wenn nicht sogar noch mehr, zu verstehen, wie das Problem entstanden ist. Auf diese Weise können Sie daran arbeiten, das nächste Mal zu verhindern, anstatt reaktiv damit umzugehen.

Die meisten von uns denken wahrscheinlich, dass das Problem außerhalb unserer Kontrolle liegt, aber die Realität ist meistens vollständig vermeidbar. Es kommt nur darauf an, wie viel Verantwortung Sie für das Problem übernehmen.

Jemand, der zum Beispiel morgens kein Taxi zur Arbeit bekommt, sieht das Problem möglicherweise in einem Mangel an Taxis auf dem Land oder in Pech. Wenn Sie jedoch zur Wurzel des Problems zurückverfolgen, hat dies wahrscheinlich mehr damit zu tun, dass (a) unrealistische Erwartungen an die Dauer der Taxifahrt bestehen. Er/sie sollte beim nächsten Mal mehr Zeit für das Warten auf ein Taxi einplanen. (b) Verschlafen, weil er/sie zu müde war, weil er am Vortag zu spät gearbeitet hat. Er/sie sollte beim nächsten Mal genügend Zeit zum Ausruhen einplanen. Er/sie sollte sich auch bessere Fähigkeiten im Zeitmanagement aneignen, um die Arbeit in kürzerer Zeit zu beenden.

Wie erstelle ich ein Top-10-Video?

11. Erkenne, dass die Situation viel schlimmer sein kann

Egal wie schlimm die Situation ist, es kann immer noch viel schlimmer werden. Eine Pluspunkt- vs. Negativpunkt-Analyse wird Ihnen dabei helfen, dies zu erkennen.Werbung

12. Gib dein Bestes, aber bring dich nicht deswegen um

Egal wie schlimm deine Situation auch erscheinen mag, gib dein Bestes, aber bring dich nicht deswegen um. Das Leben ist zu schön, um sich so viele Sorgen um alltägliche Dinge zu machen. Treten Sie einen Schritt zurück (#1), gönnen Sie sich eine Pause, wenn Sie müssen (#6) und tun Sie, was Sie im Rahmen Ihrer Möglichkeiten können (#9). Alles andere wird sich entsprechend entwickeln. Wenn Sie sich zu viele Gedanken über das Ergebnis machen, wird dies weder die Dinge ändern noch Ihr Leben verbessern.

13. Wählen Sie die Lernpunkte aus der Begegnung

Aus jeder Begegnung kann man etwas lernen. Was haben Sie aus dieser Situation gelernt? Welche Lehren haben Sie mitgenommen?

Nachdem Sie Ihre Lernpunkte identifiziert haben, überlegen Sie, wie Sie sie in Zukunft anwenden werden. Damit haben Sie aus dieser Begegnung eindeutig etwas gewonnen. Du bist als stärkerer, weiserer, besserer Mensch gegangen, mit mehr Lektionen fürs Leben, aus denen du in Zukunft ziehen kannst.

Holen Sie sich die Manifest-Version dieses Artikels: [Manifest] Was zu tun ist, wenn die Dinge nicht nach Ihren Wünschen laufen

Vorgestellter Bildnachweis: Alice Donovan Rouse über unsplash.com