12 schlechte Führungsqualitäten, die Sie beachten sollten

12 schlechte Führungsqualitäten, die Sie beachten sollten

Haben Sie schon einmal vom Peter-Prinzip gehört? Es ist die Idee, dass in jedem Geschäft Leute aufgrund ihres Erfolges in ihrem aktuellen Job befördert werden. Dieser Aufstieg hört erst auf, wenn sie ein Niveau erreichen, auf dem sie nicht mehr übertreffen. Sie sind über den Ort hinausgegangen, an dem sie kompetent waren, und sind so auf ihrer Ebene der Inkompetenz stecken geblieben.

Dieses Prinzip basiert auf der Überlegung, dass der Erfolg in einem Bereich nicht unbedingt mit dem Erfolg in anderen Bereichen korrespondiert. So werden schlechte Führungskräfte gemacht und in eine Position befördert, für die sie einfach nicht qualifiziert sind.

Nur weil jemand ein guter Verkäufer ist, heißt das nicht, dass er ein Verkaufsteam führen kann.

Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um über den besten Chef nachzudenken, den Sie je hatten, und vergleichen Sie ihn mit dem schlechtesten Chef, den Sie je hatten. Können Sie sich erinnern, wie es sich angefühlt hat, für jeden zu arbeiten? Sie können sich wahrscheinlich noch gut an das Gefühl erinnern, für jeden zu arbeiten. Aber können Sie die Qualitäten identifizieren, die die Führungskraft gut oder schlecht gemacht haben?

Es ist wichtig, sich der schlechten Führungsqualitäten bewusst zu sein, wenn Sie sie sehen, da dies Ihnen hilft, Ihre Beziehung zu Ihrem eigenen Chef zu definieren und Ihre persönlichen Führungsqualitäten zu verbessern.

Inhaltsverzeichnis

  1. 12 schlechte Führungsqualitäten
  2. Warum Menschen bei einer schlechten Führungskraft bleiben
  3. Wie man mit schlechter Führung umgeht
  4. Abschluss

12 schlechte Führungsqualitäten

Dies sind 12 schlechte Führungsqualitäten, die Sie kennen sollten.

1. Konfliktvermeidung

Ob zwischen Abteilungsleitern oder Teammitgliedern, ein direkter und entschlossener Umgang mit Konflikten ist essenziell. Indem man sich nicht damit auseinandersetzt oder nur hofft, dass es verschwindet, lässt ein schlechter Führer die Situation einfach schwelen. Sie werden sich immer noch damit auseinandersetzen müssen, aber bis sie es tun, haben sie sich von einem kleinen Konflikt in eine ernste Situation verwandelt.

Gute Führungskräfte wissen, dass sie nicht alle glücklich machen können und dass das Treffen dieser harten Entscheidungen in ihrer Stellenbeschreibung steht.

2. Mangelnde Flexibilität

Längst vorbei sind die Zeiten, in denen Sie einen Führungsstil für Ihre gesamte Karriere anwenden konnten. Gute Führungskräfte wissen, wann und wie sie ihren Führungsstil anpassen müssen. Außerdem kennen sie ihre Teammitglieder und verstehen es, sie individuell zu motivieren. In der heutigen Welt spricht nichts mehr für schlechte Führung als ein unerschütterlicher autoritärer Chef.

3. My-Way-or-the-Highway-Mindset

Die Leute denken gerne, dass sie aufgrund ihres Wissens und ihrer Expertise in ihre Führungsposition gekommen sind. Das mag stimmen, kann aber zu Arroganz und Inflexibilität führen. Ein Teil der Führungsrolle besteht darin, das Team zu größeren Dingen zu inspirieren. Wenn sie nicht die Autonomie haben, Probleme selbst zu lösen und, ja, sogar Fehler zu machen, werden sie nicht motiviert bleiben.Werbung

4. Rationalisierung von schlechtem oder unethischem Verhalten

Es spielt keine Rolle, wie klug oder talentiert eine Führungskraft ist; Wenn sie schlechtes Verhalten von sich selbst oder anderen rationalisieren, sind sie zum Scheitern verurteilt. Es ist leicht, darauf zu verfallen, aber die Rationalisierung unethischer Geschäftspraktiken aufgrund eines kurzfristigen Gewinns holt sie immer ein.

5. Fehlende Erfolgsbilanz

Erfolg erzeugt Erfolg. Obwohl die Leistung in der Vergangenheit keine Garantie für zukünftigen Erfolg ist, ist die Einstellung einer Person mit nachgewiesener Erfolgsbilanz weniger riskant als die Einstellung einer Person, die dies nicht tut.

6. Unfähigkeit, eine Unternehmenskultur zu schaffen oder sich an sie anzupassen

Die Schaffung der richtigen Unternehmenskultur dient dazu, Teams zu stärken und zu stärken. Es hat unternehmensweite Auswirkungen, und wenn es von der Führungskraft nicht angenommen und genutzt wird, hat dies negative Auswirkungen auf den ROI.[1]

7. Schlechte Kommunikationsfähigkeiten

Führungskräfte müssen in der Lage sein, auf vielfältige Weise und mit einer Vielzahl von Menschen effektiv zu kommunizieren. Eine Person mit schlechten Kommunikationsfähigkeiten kann die des Unternehmens nicht effektiv teilen Tore , Mission oder Strategie, um sie zu erreichen. In der Lage zu sein, sowohl mündlich als auch schriftlich effektiv zu kommunizieren, ist ein Muss für jede Führungskraft.

8. Selbstzentriert

Abgesehen davon, dass es unglücklich ist, in der Nähe zu sein, sind egozentrische Menschen schlechte Führer. Wenn eine Führungskraft egozentrisch ist, wird sie die Erfolge anerkennen und für die Misserfolge verantwortlich machen. Dies führt schließlich dazu, dass die Mitarbeiter demoralisiert werden und das Geschäft scheitert.

Der Rotary Club hat ein Sprichwort: Dienst über sich selbst, von Rotarier Arthur Frederick Sheldon geprägt. Das bedeutet, dass sich nur die Wissenschaft vom richtigen Verhalten gegenüber anderen auszahlt. Business ist die Wissenschaft der menschlichen Dienstleistungen. Am meisten profitiert derjenige, der seinen Mitmenschen am besten dient.[2]

9. Unvorhersehbarkeit

Dies kann viele Formen annehmen. Ein Team muss in der Lage sein, vorherzusagen, was der Chef will, um jede Art von Autonomie bei seiner Arbeit zu haben. Ohne sie werden sie in ein System des Mikromanagements gezwungen. Jede Entscheidung aus Angst vor Repressalien bestätigen zu müssen, ist ein Versagen der Führung.

Darüber hinaus brauchen Mitarbeiter ein Gefühl der Stabilität, um sich sicher zu fühlen. Wenn Mitarbeiter wissen, dass die Reaktion des Chefs auf schlechte Nachrichten von ihrer Stimmung an diesem Tag abhängt, kann dies den Fluss wichtiger Informationen stoppen. Es bedeutet auch, dass sie ständig auf Eierschalen um diesen Boss herumlaufen werden.

Schließlich sind Menschen, die Dinge sagen oder tun, ohne zuerst nachzudenken, sehr schlechte Führer. Unterm Strich ist das Senden von gemischten Signalen eine der schlechten Führungsqualitäten, die ein Unternehmen zum Scheitern bringen.

10. Nicht zukunftsorientiert

Mit dem Status Quo zufrieden zu sein, ist für eine Führungskraft nie gut. Es bedeutet, dass sie mehr ums Überleben besorgt sind als um Wachstum und Gedeihen. Gute Führungskräfte denken zukunftsorientiert und halten ihr Unternehmen an der Spitze des Wandels und der Innovation.Werbung

11. Besserwisser

Gute Führungskräfte wissen, wie viel sie nicht wissen. Sie haben kein Verlangen, Recht zu haben oder auch nur die klügste Person im Raum zu sein. Gute Führungskräfte wissen, wen und wann sie um Rat fragen müssen.

Besserwisser hingegen nehmen selten Ratschläge oder gar Eingaben von anderen als einem Vorgesetzten an. Sie nutzen das enorme Wissen und die Talente, die ihnen zur Verfügung stehen, nicht aus.

12. Nicht auf den Kunden fokussiert

Eine Führungskraft muss sich auf den Kunden konzentrieren. Sie müssen genau wissen, wem sie dienen, was ihre Bedürfnisse sind und wie das Unternehmen daran arbeiten kann, diese Bedürfnisse besser als die Konkurrenz zu erfüllen. Wenn sich die Führungskraft in Ihrem Unternehmen nicht auf den Kunden konzentriert, können Sie sicher sein, dass es eine Führungskraft von einem Konkurrenten gibt.

Warum Menschen bei einer schlechten Führungskraft bleiben

Wenn Sie eine schlechte Führungskraft haben, besteht die einfache Lösung darin, einfach aufzugeben und einen anderen Job zu finden, aber so einfach ist es selten. Menschen bleiben die ganze Zeit in stressigen und ungesunden Beziehungen; das Arbeitsverhältnis ist nicht anders. Aber warum bleiben sie?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum Menschen weiterhin für einen schlechten Führer arbeiten, aber sie sind meistens mit der grundlegenden menschlichen psychologischen Dynamik verbunden.

Sich emotional ausgelaugt fühlen

Wenn man sich Tag für Tag mit einer hohen Stresssituation auseinandersetzt, wird es emotional anstrengend. Sie möchten vielleicht etwas anderes finden, aber sie haben einfach nicht die Energie, es zu tun. Es ist auch keine gute Idee, einen Job zu kündigen, ohne einen anderen Job zu haben. Es ist jedoch schwer, einen anderen Job zu bekommen, wenn Sie die ganze Zeit emotional erschöpft sind. Stressige Arbeitsumgebungen können es auch erschweren, sich positivere Situationen vorzustellen, die es da draußen geben könnte.

Verlustaversion

Nicht aufgeben zu wollen, was man bereits hat, ist ein weiterer Grund, warum Menschen bei einem schlechten Anführer bleiben. Der Gedanke geht so: Er/Sie ist ein mieser Chef, aber das ist vielleicht der beste Job, den ich bekommen kann. Psychologisch gesehen handelt es sich um ein Konzept namens Verlustaversion.

Liebe zum Job

Manche Leute bleiben, weil sie den Job wirklich lieben, obwohl sie den Chef hassen. Die Arbeit ist für sie sehr bedeutsam und gibt ihnen ein Gefühl von Zweck und emotionaler Befriedigung.

Hoffnung auf Veränderung

Schließlich gibt es immer die Hoffnung, dass der Chef seine Wege ändern könnte. Es passiert selten, aber es gibt immer noch Hoffnung.

Wie man mit schlechter Führung umgeht

Wenn das Aufgeben keine Option ist, gibt es einige Strategien, mit denen Sie effektiver mit einer schlechten Führungskraft umgehen können. Während die genaue Strategie von den spezifischen schlechten Führungsqualitäten Ihres Chefs abhängt, haben wir einige gute allgemeine Empfehlungen.Werbung

Identifizieren Sie die Motivation

Das erste, was Sie tun möchten, ist zu beobachten. Sie möchten die Auslöser und Motivationen Ihres Chefs identifizieren. Was ist ihnen wichtig?

Denken Sie daran, dass sie sich ihrer eigenen Beweggründe möglicherweise nicht bewusst sind, aber wenn Sie aufmerksam sind, können Sie vernünftige Annahmen über Folgendes treffen:

  • Machen sie sich Sorgen darüber, wie sie zu ihren Kollegen oder Vorgesetzten aussehen?
  • Was (wenn überhaupt) scheint sie glücklich zu machen?
  • Wie messen sie den Erfolg bei sich selbst und bei anderen?
  • Was interessiert sie am meisten?
  • Was macht ihnen Angst?

Durch das Verstehen der Persönlichkeit einer Führungskraft, Motivationen und Trigger können Sie Ihre Interaktionen entsprechend gestalten. Wenn Sie zum Beispiel einer erfahrenen Führungskraft eine Idee präsentieren, versuchen Sie, ihnen eine Möglichkeit zu geben, sich an der Anerkennung zu beteiligen.

Anstatt zu sagen, ich denke, wir könnten Geld sparen, indem wir die Vorgehensweise bei X und stattdessen bei Y ändern, formulieren Sie es besser so: Hey, ich würde gerne Ihre Meinung hören. Glaubst du, wir könnten bei X Geld sparen, wenn wir es in Y ändern? Dies gibt ihnen einen Ausweg, und ihrer Meinung nach können sie die Idee (zumindest teilweise) anerkennen, sodass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit umgesetzt wird.

Nicht sabotieren

Es kann verlockend sein, zu versuchen, die Punktzahl auszugleichen, indem man langsam arbeitet, zusätzliche Tage freinimmt oder die psychische Gesundheit und Krankheitstage missbraucht. Aber das macht die Situation nur noch schlimmer. Sie müssen gute Arbeitsbeziehungen zu Ihren Kollegen und anderen Führungskräften innerhalb des Unternehmens haben.

Sie möchten auch nicht, dass Ihre Arbeit davon beeinflusst wird. Halten Sie die Qualität Ihrer Arbeit hoch. Wenn Sie keinen anderen Job haben, möchten Sie diesen nicht verlieren.

Antizipieren

Versuchen Sie, die Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen der Führungskraft zu antizipieren. Auf diese Weise können Sie ihnen immer einen Schritt voraus sein. Dies ist besonders hilfreich, wenn Ihr Chef ein Mikromanager ist.[3]

Klären

Gute Kommunikationsfähigkeiten sind ein Muss für jede Organisation. Leider sind schlechte Kommunikationsfähigkeiten eine der häufigsten schlechten Führungsqualitäten. Anstatt sich auf eine Führungskraft mit schlechten Kommunikationsfähigkeiten zu verlassen, müssen Sie die Kontrolle über die Situation übernehmen.

Es gibt eine bewährte Methode, wenn Sie versuchen, Klarheit von jemandem bekommen . Wiederholen Sie einfach, was sie gesagt haben, und lassen Sie sie zuhören. Okay, das habe ich von dir gehört. Ist es das, was du meintest?

Wenn ja, haben Sie Klarheit erlangt; Wenn nicht, gibt es ihnen die Möglichkeit, es weiter zu erklären.Werbung

Diese Technik funktioniert gut, wenn Ihnen eine neue oder andere Aufgabe zugewiesen wird sowie bei Streitigkeiten mit dem Chef.

Pass auf dich auf

Schlechte Führung und schlechte Chefs sorgen für einen stressigen und anstrengenden Arbeitstag. Lassen Sie es nicht zu, dass es Ihrer körperlichen oder geistigen Gesundheit schadet. Gehen Sie wie folgt vor, um auf sich selbst aufzupassen.

Holen Sie sich viel Bewegung

Eine der besten Möglichkeiten, Stress abzubauen, ist Bewegung. Es reduziert nicht nur Stress, sondern hält Sie auch gesund und fern von schädlichen Methoden zur Stressreduzierung wie Alkoholkonsum, Rauchen und Drogenkonsum.

Halten Sie eine gesunde Ernährung ein

Eine Arbeitsumgebung mit hohem Stress fordert ihren eigenen Tribut von Ihrem Körper. Stress ist ein bekannter Faktor bei Herzerkrankungen und Schlaganfällen. Minimieren Sie diese Risiken durch eine gesunde Ernährung.

Haben Sie ein Support-System

In Stresssituationen ist es wichtig, jemanden zu haben, mit dem Sie sprechen können. In der Lage zu sein, Luft zu machen und mit jemandem zu sprechen, hilft immer. Sie können Ideen von ihnen abprallen lassen und sie können Ihnen Ratschläge oder eine Perspektive geben, die Sie nicht berücksichtigt haben.

Genug Schlaf bekommen

Der Zusammenhang zwischen Schlafqualität und Herzgesundheit ist seit einiger Zeit gut etabliert. Unser Verständnis der Wechselwirkung oder Ursache und Wirkung hat sich jedoch im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Es wird heute angenommen, dass schlechte Schlafqualität zu Erkrankungen wie koronare Herzkrankheit, periphere arterielle Verschlusskrankheit, kongestive Herzinsuffizienz, Schlaganfall und Herzinfarkt beiträgt.[4]

Abschluss

In einer idealen Welt hätten wir alle gute, kompetente Führungskräfte und Manager, die uns emporgehoben, zum Erfolg verholfen und uns das Gefühl gegeben haben, geschätzt zu werden. Studien haben jedoch gezeigt, dass 75 % der Amerikaner sagen, dass ihr Chef der stressigste Teil ihres Arbeitstages ist.[5]

Es ist also offensichtlich, dass dies ein sehr häufiges Phänomen ist und sich wahrscheinlich nicht so schnell ändern wird. Am besten lernst du, wie man effektiv mit schlechter Führung umgeht, bis entweder du oder sie gehen. Denken Sie jedoch immer daran, dass ein Job Ihre Gesundheit oder Ihre familiären Beziehungen nie wert ist.

Vorgestellter Bildnachweis: You X Ventures über unsplash.com

Referenz

[1] ^ Inc.: 1 großes Erfolgsgeheimnis, das die meisten Unternehmer jeden Tag übersehen
[2] ^ Rotation: Die beiden offiziellen Mottos von Rotary
[3] ^ Die Muse: Wie man einen Mikromanagement-Chef führt Manage
[4] ^ Hören Sie jetzt auf zu schnarchen!: Schlaf und Herzgesundheit: Eine bidirektionale Verbindung
[5] ^ Everest-College: Stress bringt dich um