10 einfache Möglichkeiten, dich davor zu retten, dein Leben zu vermasseln

10 einfache Möglichkeiten, dich davor zu retten, dein Leben zu vermasseln

  1. Hören Sie auf, so viel auf Ihre Gefühle zu achten. Wie du dich fühlst, ist, wie du dich fühlst. Es geht bald vorbei. Was du denkst, ist das, was du denkst. Es wird auch gehen. Sagen Sie sich, dass Sie fühlen, was immer Sie fühlen; was auch immer du denkst, denkst du. Da Sie sich nicht vom Denken abhalten oder das Aufkommen von Emotionen in Ihrem Kopf nicht verhindern können, macht es keinen Sinn, stolz zu sein oder sich dafür zu schämen. Du hast sie nicht verursacht. Nur dein Aktionen befinden sich direkt unter Ihrer Kontrolle. Sie sind der einzig richtige Grund für Freude oder Scham.
  2. Lass die Sorgen los. Es macht die Dinge oft schlimmer. Je mehr Sie über etwas Schlimmes nachdenken, desto wahrscheinlicher ist es, dass es passiert. Wenn Sie darauf vorbereitet sind, die ersten Anzeichen von Problemen zu bemerken, werden Sie sicherlich etwas finden, das nahe genug ist, um sich selbst davon zu überzeugen, dass es gekommen ist.
  3. Erleichtern Sie sich den internen Lebenskommentar. Wenn du glücklich sein willst, hör auf, dir einzureden, dass du unglücklich bist. Die Leute sagen sich immer, wie sie sich fühlen, was sie denken, was andere über sie denken, was dieses oder jenes Ereignis wirklich bedeutet. Das meiste ist Fantasie. Der Rest besteht zu gleichen Teilen aus Lügen und Missverständnissen. Sie haben nur ein begrenztes Verständnis dafür, was andere über Sie denken. Normalerweise sind sie über das Thema nicht besser informiert; und sie kümmern sich viel weniger darum als Sie. Sie haben keine Möglichkeit zu wissen, was dieses oder jenes Ereignis wirklich bedeutet. Was auch immer Sie sich selbst sagen, wird erfunden sein.
  4. Achte nicht auf deinen inneren Kritiker. Sich selbst zu verurteilen ist sinnlos. Andere zu beurteilen ist unklug. Was auch immer Sie erreichen, jemand anderes wird es immer besser machen. So schlecht du auch bist, andere sind schlimmer. Da Sie weder das Beste noch das Schlechteste sagen können, wie können Sie sich dann richtig dazwischen platzieren? Andere zu beurteilen ist töricht, da Sie nicht alle Fakten kennen, keine zuverlässige oder objektive Skala erstellen können, keine Möglichkeit haben, zu wissen, ob Ihre Kriterien mit denen anderer Personen übereinstimmen, und nicht mehr als eine begrenzte und extrem eingeschränkte Sichtweise der anderen Person haben können. Wen interessiert deine Meinung schon?
  5. Gib das Schuldgefühl auf. Schuld ändert nichts. Es mag Ihnen das Gefühl geben, Verantwortung zu übernehmen, aber es kann nichts Neues in Ihrem Leben hervorbringen. Wenn du dich wegen etwas, das du getan hast, schuldig fühlst, tue entweder etwas, um es in Ordnung zu bringen, oder akzeptiere, dass du es vermasselt hast und versuch es nicht noch einmal. Dann lass es. Wenn Sie sich für das, was jemand anderes getan hat, schuldig fühlen, gehen Sie zu einem Psychiater. Das ist verrückt.
  6. Hör auf, dir Sorgen zu machen, was der Rest der Welt über dich sagt. Böse Menschen können dich nicht verrückt machen. Nette Leute können dich nicht glücklich machen. Ereignisse oder Personen sind einfach Ereignisse oder Personen. Sie können dir nichts machen. Das musst du für dich tun. Welche Emotionen auch immer als Ergebnis externer Ereignisse in dir auftauchen, sie sind machtlos, bis du sie aufnimmst und beschließt, darauf zu reagieren. Außerdem sind die meisten Menschen viel zu beschäftigt damit, über sich selbst nachzudenken (und sich Sorgen zu machen, was Sie über sie denken und sagen), um sich Sorgen um Sie zu machen.
  7. Hören Sie auf, Punkte zu halten. Zahlen sind nur Zahlen. Sie haben keine mystischen Kräfte. Da etwas als Zahl ausgedrückt wird, bedeutet ein Verhältnis oder ein anderes numerisches Muster nicht, dass es wahr ist. Viele liebevoll berechnete Geschäftskennzahlen sind irrelevant, Kauderwelsch, Unsinn oder schlichtweg falsch. Wenn du es nicht verstehst oder dir etwas Seltsames erzählt, ignoriere es. Es ist nichts Wissenschaftliches daran, sich auf falsche Daten zu verlassen. Auch nichts Nützliches daran, Ihr Leben nach Zahlen zu ordnen, die von vornherein albern waren.
  8. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Ihr Leben und Ihre Karriere nicht so verlaufen, wie Sie es geplant haben. Je näher Sie sich an einen Plan halten, desto schneller gehen Sie schief. Die Welt verändert sich ständig. So sorgfältig Sie die Situation auch analysiert haben, als Sie den Plan erstellt haben, wenn er mehr als ein paar Tage alt ist, werden die Dinge bereits anders sein. Nach einem Monat werden sie ganz anders sein. Nach einem Jahr wird praktisch nichts mehr sein wie zu Beginn. Planung ist nur als Disziplin nützlich, um Menschen zu zwingen, sorgfältig darüber nachzudenken, was sie wissen und was nicht. Wenn Sie anfangen, werfen Sie den Plan weg und behalten Sie die Realität im Auge.
  9. Lass dich nicht von anderen benutzen, um nicht für ihre eigenen Entscheidungen verantwortlich zu sein. Sich für den Erfolg und das Glück eines anderen verantwortlich zu machen, erniedrigt ihn und beweist, dass Sie die Handlung verloren haben. Es ist ihr Leben. Sie müssen es leben. Du kannst es nicht für sie tun; Sie können sie auch nicht davon abhalten, es zu vermasseln, wenn sie entschlossen sind, dies zu tun. Die Aufgabe eines Supervisors ist es, zu helfen und zu überwachen. Nur Kontrollfreaks und einige andere mit einer weniger schweren geistigen Behinderung verstehen das nicht.
  10. Machen Sie sich keine Sorgen um Ihre Persönlichkeit. Du hast nicht wirklich einen. Persönlichkeit ist wie das Ego ein Konzept, das von Ihrem Verstand erfunden wurde. Es existiert nicht in der realen Welt. Persönlichkeit ist ein Wort für den allgemeinen Eindruck, den Sie durch Ihre Worte und Taten vermitteln. Wenn Ihre Persönlichkeit heute nicht sympathisch ist, machen Sie sich keine Sorgen. Sie können es jederzeit ändern, solange Sie es sich erlauben. Was die Persönlichkeit eines Menschen an einem Ort fixiert, ist eine entschlossene Anstrengung ihrerseits – normalerweise, indem sie sich ständig sagen, dass sie diese oder jene Art von Person sind und nach dem handeln, was sie sagen. Wenn dir nicht gefällt, wie du bist, mach dich anders. Du bist die einzige Person, die dir im Weg steht.
  11. Adrian Savage ist Schriftsteller, Engländer und Geschäftsmann im Ruhestand, in dieser Reihenfolge. Er lebt in Tucson, Arizona. Sie können seine anderen Artikel bei Slow Leadership lesen, der Website für alle, die einen zivilisierten Arbeitsplatz aufbauen und Geschmack, Lebensfreude und Zufriedenheit in Führung und Leben zurückbringen möchten die besten Ideen und Arbeitspotential , wo Sie großartige Ideen zur Selbstentwicklung erfahren. Sein neuestes Buch, Slow Leadership: Civilizing The Organization ist jetzt in allen guten Buchhandlungen erhältlich.